Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
01.12.2022, 11:16 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Kauf Renault Nutzfahrzeugangebot 2010

Nutzfahrzeuge


Renault Nutzfahrzeugangebot 2010

Renault MasterRenault startet mit einem rundum aktualisierten Nutzfahrzeugprogramm in das Frühjahr. Im Mittelpunkt der Modernisierung steht der komplett neu entwickelte Master in der Klasse von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Die Neuauflage bietet die Auswahl von fast 300 Varianten und zählt mit einem MINImalverbrauch von 7,8 Liter Diesel pro 100 km zu den sparsamsten Modellen ihrer Klasse. Als weitere Neuheit kommt im Frühjahr 2010 der Renault Kangoo Rapid Maxi auf den Markt. Die Langversion des Kompakttransporters bietet bis zu 4,6 m3 Ladevolumen und 770 kg Zuladung. Der ebenfalls aktualisierte Renault Trafic geht mit neuem Cockpit und verbrauchsoptimierter Motorenpalette an den Start.

Der neue Master kommt im April 2010 in den Handel und bietet mit fast 300 Karosserie- und Antriebsvarianten optimale Lösungen für jede Branche. Das Nutzfahrzeugmodell ist in drei Radständen von 3,18 bis 4,33 m und 4 Längen von 5,05 bis 6,85 m erhältlich. Hinzu kommen 3 Laderaumhöhen von 1,7 bis 2,14 m. Sie ermöglichen im Kastenwagen zwischen 8,0 und 17 m3 Laderaumvolumen.

Master erstmals auch mit Hinterradantrieb verfügbar

Die komplett neu entwickelte Master-Plattform ist auf ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 4,5 Tonnen ausgelegt und so gestaltet, dass neben dem Front- auch Hinterradantrieb geordert werden kann. Hinzu kommt die Zwillingsbereifung, die eine Anhängelast von bis zu 3 Tonnen ermöglicht. Für Kunden, die häufig auf Baustellen oder in schlecht befestigtem Gelände unterwegs sind, hat Renault zudem in Verbindung mit dem Heckantrieb eine optionale Differenzialsperre zur Erhöhung der Traktion im Programm.

Leichter Zugang zum Laderaum

Das Transportabteil des Master ist durch weit öffnende Hecktüren und eine seitliche Schiebetür bequem zugänglich. Als Option ist eine zweite Schiebetür auf der linken Seite verfügbar. Die Breite der Türöffnungen erlaubt auch das Beladen mit Europaletten. Die selbsttragende Karosserie gestattet darüber hinaus eine niedrige Ladekante – beim Fronttriebler ab 0,54 m, beim Hecktriebler ab 0,67 m (jeweils unbeladen). Der Master mit Hinterradantrieb verfügt zusätzlich serienmäßig über eine Trittstufe am Heck.

Sparsame 2.3 dCi-Turbodiesel-Motoren

Beim Antrieb für den Master setzt Renault wie bei den Pkw auf das Downsizing-Konzept: Kleinere, aber dank Turboaufladung leistungsstarke Motoren sind bei gleichen Fahrleistungen sparsamer im Verbrauch und weisen weniger Emissionen auf. Deshalb steht als Motorisierung für den Master exklusiv der neu entwickelte 2.3 dCi-Common-Rail-Turbodiesel in 3 Leistungsstufen als dCi 100 (74 kW/ 101 PS), dCi 125 (92 kW/ 125 PS) und dCi 150 (107 kW/ 146 PS) zur Wahl. Optional ist für alle 3 Leistungsstufen ein selbstreinigender Rußpartikelfilter verfügbar, mit dem der neue Master die Abgasnorm Euro 5 erfüllt.

Renault MasterIn der verbrauchsoptimierten Variante Ecoline kommt der Master Kastenwagen mit 7,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer[1] aus, was CO2-Emissionen von 207 g/km entspricht.

Sämtliche Antriebsvarianten sind serienmäßig mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe kombiniert, welches das Sparpotenzial der drehmomentstarken Triebwerke optimal ausnutzt.

Niedrige Wartungskosten

Neben ihrem geringen Kraftstoffverbrauch zeichnen sich die Master-Motoren durch besonders günstige Wartungskosten aus. So ist der Ölwechsel nur alle 40.000 km bzw. alle 2 Jahre fällig. Anstelle des Zahnriemens kommt die wartungsfreie Steuerkette zum Einsatz. Die Kühlflüssigkeit muss erst nach 160.000 km bzw. 6 Jahren gewechselt werden.

Design

Auch optisch präsentiert sich der Renault Transporter ausgesprochen modern. Typische Designmerkmale sind massive Stoßfänger und Seitenschutzleisten, ausgestellte Radhäuser, der großflächige Kühlergrill und bogenförmige Doppelscheinwerfer im Hochformat mit Klarglasoptik.

Die großflächigen Seitenscheiben, die Panorama-Windschutzscheibe und die tief nach unten gezogene Motorhaube gewährleisten ein optimales Sichtfeld. Mit 39,9 Grad bietet der neue Master den größten vertikalen Blickwinkel seiner Klasse.

Cockpit

Der ab Werk sowohl in der Länge als auch in Höhe und Neigung einstellbare Fahrersitz mit Mittelarmlehne, das höhenjustierbare Lenkrad und die ergonomisch einwandfreie Position der Pedale ermöglichen auch auf langen Strecken ein entspanntes und ermüdungsfreies Fahren. Hierzu trägt auch der für Renault Nutzfahrzeuge typische Joystick-Schalthebel bei, der griffgünstig aus der Mittelkonsole ragt.

Der neue Master erfüllt mit sinnvollen Neuheiten auch als mobiler Büroarbeitsplatz perfekt die AnForderungen moderner Transportlogistik. Besonders hilfreich ist die ab Werk vorhandene schwenkbare Arbeitsfläche.

Navigationssystem

Als nützliche Option bietet Renault für den neuen Master das Navigationssystem Carminat TomTom mit IQ-Route an. Das Gerät mit 5,8-Zoll-Farbmonitor ist für 410 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer) erhältlich und damit die derzeit günstigste integrierte Navigationslösung auf dem Markt. Das lernende System IQ-Route kalkuliert auf Basis der real gefahrenen und gespeicherten Geschwindigkeiten je nach Wochentag und Tageszeit den schnellsten Weg zum Ziel. Damit ermöglicht es Handwerkern und Gewerbetreibenden, Zeitverluste durch Staus zu vermeiden.

Hohes Sicherheitsniveau

Auch bei der aktiven und passiven Sicherheit macht der neue Master eine gute Figur. Zum serienmäßigen Lieferumfang zählen Dreipunkt-Sicherheitsgurte mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer sowie ein Frontairbag für den Fahrer. Der Frontairbag für den Beifahrer sowie Seitenairbags sind als Option erhältlich.

Die Basis für das hohe aktive Sicherheitsniveau schaffen die groß dimensionierten Scheibenbremsen mit serienmäßigem Antiblockiersystem. An den Vorderrädern kommen innenbelüftete Scheiben mit 302 mm Durchmesser zum Einsatz, an den Hinterrädern Vollscheiben im 305-mm-Format.

Serienmäßiges ESP für Master mit Hinterradantrieb

Der Master mit Heckantrieb verfügt ab Werk über das adaptive Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) mit Antriebsschlupfregelung (ASR), das abhängig von der Beladung in Aktion tritt. Beim Master mit Frontantrieb lässt es sich als Option ordern. Die Liste der optionalen Sicherheitsmerkmale umfasst zudem das aktive Kurvenlicht.

Kangoo Rapid Maxi mit bis zu 4,6 m3 Ladevolumen

Kangoo Rapid CompactMit der neuen Langversion Kangoo Rapid Maxi, dem Kangoo Rapid und der Kurzversion Kangoo Rapid Compact bietet Renault als weltweit erster Automobilhersteller einen Kompakttransporter in 3 Radständen und Karosserielängen an. Der geräumige Kangoo Rapid Maxi verfügt über ein 39 cm längeres Ladeabteil als der Kangoo Rapid und bietet 1 m3 mehr Ladevolumen.

Der Kangoo Rapid Maxi misst 4,6 m in der Länge und verfügt über einen Radstand von 3,1 m. Die maximale Höhe beträgt 1,83 m, die Breite mit Außenspiegeln 2,13 m. Das Längenwachstum kommt voll und ganz dem Ladeabteil zugute. Das Transportabteil bietet in der 2-sitzigen Version auf 2,12 m Länge 4,0 m3 Ladevolumen. Wird der Beifahrersitz umgeklappt, steigt die Laderaumlänge auf 2,89 m und das Fassungsvermögen auf 4,6 m3. Die Zuladung des 2-sitzigen Kangoo Rapid Maxi beträgt bis zu 770 kg.

Gittertrennwand klappt mit nach vorn

Alternativ steht der Kangoo Rapid Maxi mit Doppelkabine zur Wahl. Die Rücklehne der durchgehenden Fondsitzbank ist hier mit einer integrierten Gittertrennwand verbunden. Praktisches Detail: Wird mehr Laderaum benötigt, kann die Sitzbank mit einem Handgriff nach vorne geklappt werden. Dabei rastet das Schutzgitter dank einer intelligenten Kinematik hinter den Vordersitzen wieder ein.

In 5-sitziger Konfiguration bietet der Kangoo Rapid Maxi mit Doppelkabine einen 1,43 m langen Laderaum mit 2,4 m3 Fassungsvermögen. Wird die Rückbank umgeklappt, steigt das Transportvolumen auf 3,6 m3. Der Kangoo Rapid Maxi mit Doppelkabine offeriert eine maximale Zuladung von 677 kg.

Optional sind für den Rapid Maxi bis zu 2 seitliche Schiebetüren erhältlich. Dank 63,6 cm Breite und 1,13 m Durchlasshöhe lassen sich auch von der Seite sperrige Güter einladen.

Sparsamer 1,5-Liter-Diesel zum Marktstart

Zum Marktstart ist der neue Kangoo Rapid Maxi mit dem besonders wirtschaftlichen dCi 85 mit 63 kW/ 86 PS erhältlich. Der sparsame Common-Rail-Diesel mit 1,5 Liter Hubraum benötigt im Durchschnitt lediglich 5,3 Liter Kraftstoff. Der CO2-Ausstoß beträgt 140 g/km. Unter anderem wegen seiner niedrigen CO2-Emissionen erhält der Kangoo Rapid Maxi das Umweltgütesiegel eco2.

Renault Trafic: weniger Verbrauch, mehr Durchzug

Mit neuem Cockpit, hochwertigen Ausstattungsdetails und verbrauchsoptimierter Motorenpalette geht der aktualisierte Renault Trafic an den Start. Der Trafic 2.0 dCi 90 mit 66 kW/ 90 PS und der Trafic 2.0 dCi 115 mit 84 kW/ 114 PS benötigen lediglich 7,5 Liter Dieselkraftstoff pro 100 km[2]. Das entspricht CO2-Emissionen von 199 g/km. Damit zählt der Trafic zu den verbrauchsgünstigsten Modellen in der Klasse der leichten Nutzfahrzeuge bis 3,0 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Beide Motorisierungen sind mit selbstreinigendem Rußpartikelfilter (FAP = Filtre à Particules) erhältlich. Die Motorisierungen 2.0 dCi 90 FAP und 2.0 dCi 115 FAP bieten im Vergleich zu ihren Pendants ohne die moderne Abgasreinigung einen nochmals gesteigerten Durchzug: Bei der Einstiegsmotorisierung 2.0 dCi 90 FAP steigt das maximale Drehmoment um 20 Nm auf 260 Nm bei 1.500 1/min. Der 2.0 dCi 115 FAP mobilisiert 300 Nm bei 1.500 1/min. Das sind 10 Nm mehr als die Variante ohne Rußpartikelfilter.

Nur noch alle 40.000 km zum Ölwechsel

Weitere Neuheit: Der Ölwechsel mit kleiner Wartungsdiagnose ist für den Trafic 2.0 dCi 90 FAP und 2.0 dCi 115 FAP nur noch alle 40.000 km (alternativ 2 Jahre) erForderlich. Dies senkt nochmals die Betriebskosten. Unverändert im Programm bleiben der Topdiesel 2.5 dCi FAP 150 mit 107 kW/ 146 PS und der Benziner 2.0 16V mit 86 kW/ 117 PS.

Neuer Instrumententräger mit praktischen Details

Im Innenraum zeichnet sich die jüngste Generation des Trafic durch den überarbeiteten Instrumententräger aus. Die Armaturentafel bietet eine Vielzahl von Staufächern. Neu ist ein zentrales Ablagefach im A4-Format auf der Oberseite des Armaturenträgers. Hinzu kommen die ebenfalls überarbeitete Mittelkonsole mit DIN-Schächten für das Radio und das erstmals für den Trafic optional verfügbare Navigationssystem Carminat TomTom, die sich alternativ als Ablagen nutzen lassen.

Dank der neu gestalteten Abdeckung lassen sich die Instrumente jetzt noch besser ablesen. Zudem wurden die unterschiedlichen Warn- und Informationsleuchten neu angeordnet. Neue Sitzbezüge und – je nach Version – die Chromfassung der Instrumente werten den Renault Trafic zusätzlich auf.

[1] Alle Verbrauchsangaben entsprechen dem Gesamtwert nach 99/100/EG.

[2] Angaben für Trafic Combi L1H1

 
Renault Master (2010) - Exterieur & Interieur


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Reisemobile auf Renault Basis auf dem Caravan Salon 2017
Renault Trafic SpaceClass: "Mobile Büro" startet im Herbst
Renault erweitert Einsatzbereich leichter Nutzfahrzeuge
Renault Pro+ bietet Rundum-Service für Nutzfahrzeugkunden
Renault-Nissan Allianz und Daimler entwickeln Midsize-Pick-up

Lesen Sie mehr aus dem Resort Kauf