Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
08.02.2023, 18:25 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Kauf Der neue Renault Master: Vielfältig und sparsam

Nutzfahrzeuge


Der neue Renault Master: Vielfältig und sparsam

Renault MasterDer neue Renault Master gehört mit einem Kraftstoffverbrauch von unter 8 Liter Diesel je 100 km zu den sparsamsten Modellen seiner Klasse und bietet eine große Varianten-Vielfalt durch 4 Fahrzeuglängen, 3 Radständen, 3 Laderaumhöhen, 3 Leistungsstufen sowie Vorder- oder Hinterradantrieb. Damit erhalten Kunden in der leichten Nutzfahrzeugklasse von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht einen Transporter, der sich auf höchst unterschiedliche Ansprüche maßschneidern lässt. Die niedrigen Kraftstoffkosten senken zusammen mit dem deutlich verringerten Wartungsaufwand die Betriebskosten erheblich. Der Marktstart in Deutschland erfolgt im April 2010.

Der neue Master überzeugt zunächst durch sein umfangreiches Angebot an Karosserievarianten, das optimale Lösungen für jede Branche bietet. In die Entwicklung flossen die intensiven Erfahrungen und zahlreiche Kundenbefragungen ein, die Renault als langjähriger Marktführer in Europa gesammelt hat. Das neue Nutzfahrzeugmodell ist in 3 Radständen von 3,18 bis 4,33 m und 4 Längen von 5,05 bis 6,85 m erhältlich. Hinzu kommen 3 Laderaumhöhen von 1,7 bis 2,14 Metern. Sie ermöglichen im Kastenwagen zwischen 8,0 und 17 m3 Laderaumvolumen.

Erstmals auch mit Hinterradantrieb verfügbar

Die komplett neu entwickelte Master-Plattform ist auf ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 4,5 Tonnen ausgelegt und so intelligent gestaltet, dass neben dem Front- auch Hinterradantrieb geordert werden kann. Hinzu kommt die Zwillingsbereifung, die eine Anhängelast von bis zu 3 Tonnen ermöglicht. Für Kunden, die häufig auf Baustellen oder in schlecht befestigtem Gelände unterwegs sind, hat Renault zudem in Verbindung mit dem Heckantrieb eine optionale Differenzialsperre zur Erhöhung der Traktion im Programm. Insgesamt haben die Kunden die Auswahl zwischen knapp 300 Master Varianten.

Leichter Zugang zum Laderaum

Der Zugang zum großzügigen Laderaum des Master erfolgt durch weit öffnende Hecktüren und eine im Vergleich zum Vorgängermodell 17 cm breitere seitliche Schiebetür. Als Option ist eine zweite Schiebetür auf der linken Seite verfügbar. Die selbsttragende Karosserie gestattet zudem eine niedrige Ladekante – beim Fronttriebler ab 0,54 m, beim Hecktriebler ab 0,67 m (jeweils unbeladen). Der Master mit Hinterradantrieb verfügt zusätzlich serienmäßig über eine Trittstufe am Heck.

Neue sparsame 2.3 dCi-Turbodiesel-Motoren

Beim Antrieb setzt Renault wie bei den Pkws auf das Downsizing-Konzept mit kleineren, aber dank Turboaufladung leistungsstarken Motoren, die bei gleichen Fahrleistungen sparsamer im Verbrauch sind und weniger Emissionen aufweisen. Deshalb steht als Motorisierung für den Master exklusiv der neu entwickelte 2.3 dCi-Common-Rail-Turbodiesel in 3 Leistungsstufen als dCi 100, dCi 125 und dCi 150 zur Wahl. Optional ist für alle 3 Leistungsstufen ein selbstreinigender Rußpartikelfilter verfügbar, womit der neue Master die Abgasnorm Euro 5 erfüllt.

Der moderne Selbstzünder ersetzt das hubraumstärkere 2.5 dCi-Aggregat aus dem Vorgängermodell. Sein geringeres Hubvolumen produziert weniger Reibungsverluste, was zu einem insgesamt günstigeren Wirkungsgrad führt. Auch in puncto Durchzugskraft ist die neue Motorengeneration den Vorgängeraggregaten überlegen: Sie mobilisiert bis zu 30 Nm mehr Drehmoment.

Je nach Antriebsart variiert die Einbauposition des Motors: Beim Master mit Frontantrieb ist er quer eingebaut, bei der Version mit Hinterradantrieb dagegen längs in Fahrtrichtung positioniert.

In puncto Verbrauch unter den Besten seiner Klasse

Im Durchschnitt konsumieren die neuen Master-Aggregate in den Versionen mit Frontantrieb bis zu einem Liter Diesel pro 100 Kilometer[1] weniger als im Vorgängermodell. Damit nimmt der neue Renault Transporter eine führende Position im Segment ein.

Hinzu kommt der große 105-Liter-Tank, der eine Reichweite von knapp 1.400 Kilometern ermöglicht. Das sind nahezu 200 Kilometer mehr als beim Vorgänger.

Wartungskosten sinken um 40%

Renault hat darüber hinaus die Wartungskosten für den Master deutlich reduziert. Beispielsweise ist der Ölwechsel nur noch alle 40.000 Kilometer bzw. alle 2 Jahre fällig. Dies sind 10.000 Kilometer bzw. ein Jahr länger als bislang. Anstelle des Zahnriemens kommt zudem die wartungsfreie Steuerkette als Nockenwellenantrieb zum Einsatz. Bremsbeläge und Bremsscheiben weisen eine 20% höhere Lebensdauer auf, und die Kühlflüssigkeit muss erst nach 160.000 Kilometern statt nach 120.000 Kilometern gewechselt werden.

Fortschrittliches und funktionelles Design

Das Design mit großflächigen Stoßfängern und Seitenschutzleisten, ausgestellten Radhäusern und dem prägnanten Kühlergrill betont den fortschrittlichen Charakter des neuen Master. Groß dimensionierte, unten und oben spitz zulaufende Doppelscheinwerfer im Hochformat sorgen für exzellente Sicht und einen modernen Look. Weiteres charakteristisches Kennzeichen ist die bogenförmige Profilkante auf der Motorhaube, die sich von den A-Säulen bis zum zentral platzierten Renault Markenlogo wölbt. Am Heck haben die Renault Ingenieure die bewährten asymmetrischen Fenster in den Hecktüren beibehalten. Ein Erkennungsmerkmal sind zudem die dreieckig geformten Heckleuchten, die im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich größer ausfallen. Auch die robusten Türgriffe wurden größer dimensioniert und liegen noch besser in der Hand.

Besonders hilfreich bei Fahrten im dichten Stadtverkehr ist die hervorragende Rundumsicht. Die großflächigen Seitenscheiben, die Panorama-Windschutzscheibe und die tief nach unten gezogene Motorhaube gewährleisten ein optimales Sichtfeld. So stieg der maximale Blickwinkel vertikal um 1,3 Grad und seitlich um 7,2 Grad. Große Außenspiegel mit integriertem Blinker sorgen zudem für gute Sicht nach hinten.

Ergonomisch gestalteter Innenraum

Bei der Entwicklung des Cockpits stand höchster Komfort für den Arbeitsplatz des Fahrers im Vordergrund. Der Längenzuwachs der Fahrerkabine von 5,7 cm kommt vor allem der Beinfreiheit zugute. Der vielfach längen- und höhenverstellbare Fahrersitz mit Mittelarmlehne, das höhenjustierbare Lenkrad und die komfortable Position der Pedale ermöglichen selbst auf langen Strecken entspanntes und ermüdungsfreies Fahren. Hierzu trägt auch der Joystick-Schalthebel bei, der griffgünstig aus der Mittelkonsole ragt. Auch alle anderen für die Fahrt notwendigen Anzeigen und Bedienelemente befinden sich in unmittelbarer Nähe des Fahrers.

Der neue Master erfüllt mit sinnvollen Neuheiten auch als mobiler Büroarbeitsplatz perfekt die AnForderungen moderner Transportlogistik. Besonders hilfreich ist die schwenkbare Arbeitsfläche, die durch Umklappen der mittleren Rückenlehne der Beifahrerdoppelsitzbank zum Vorschein kommt. Um 30 Grad zum Fahrer drehbar, eignet sie sich hervorragend zum Arbeiten am Laptop oder Ausfüllen von Dokumenten. 2 Getränkehalter und Fächer für Kugelschreiber und Büromaterial vervollständigen den Arbeitsplatz. Ergänzt wird das mobile Büro zudem durch ein ausziehbares Klemmbrett, das griffbereit über dem Radio in der Armaturentafel integriert ist.

Darüber hinaus stehen dem Fahrer eine über die gesamte Kabinenbreite reichende Ablagegalerie über der Windschutzscheibe sowie Staufächer in den Türen und in der Armaturentafel zur Verfügung. Das geschlossene, zentrale Fach auf dem Armaturenträger schützt den Inhalt vor neugierigen Blicken. In dem großen Staufach unter der Beifahrer-Doppelsitzbank lassen sich Schutzhelme, Warnwesten und Werkzeuge aufbewahren. Darüber hinaus bieten weitere Fächer Platz für Handys, MP3-Player, Kleingeld und Sonnenbrillen. Das große Handschuhfach fasst 7,6 Liter und ist in Verbindung mit der Klimaanlage kühlbar. Besonders praktisch: Elektrische Fensterheber, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel sowie die Zentralverriegelung mit Funk-Fernbedienung und 3-Tasten-Schlüssel sind bereits im Serienumfang des neuen Master enthalten.

Intelligente Details

Der Komfort im neuen Renault Master lässt sich durch zahlreiche nützliche Optionen maßgeschneidert erweitern. Durch das Keyless-Entry-System mit 2-Tasten-Schlüssel kann der Fahrer alle Türen durch leichten Druck auf den jeweiligen Türgriff öffnen, ohne den Schlüssel hervorholen zu müssen. Auf Wunsch sorgen die neu konzipierte, leistungsstärkere Klimaanlage oder Klimaautomatik, beheizbare Sitze, ein gefederter Schwingsitz für den Fahrer sowie die Rückfahrkamera für eine angenehme Arbeitsatmosphäre an Bord.

Zudem bietet Renault für den neuen Master das Navigationssystem Carminat TomTom mit IQ-Route an. Das Gerät mit 5,8-Zoll-Farbmonitor ist die derzeit günstigste integrierte Navigationslösung auf dem Markt. Das lernende System IQ-Route kalkuliert auf Basis der real gefahrenen und gespeicherten Geschwindigkeiten je nach Wochentag und Tageszeit den schnellsten Weg zum Ziel. Damit ermöglicht es Handwerkern und Gewerbetreibenden, Zeitverluste durch Staus zu vermeiden.

Aktive und passive Sicherheit

Auch die aktive und passive Sicherheit werden im neuen Master großgeschrieben. Der Renault Transporter zählt in diesen Disziplinen zu den Besten seiner Klasse. Serienmäßig sind 3-Punkt-Sicherheitsgurte mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer sowie ein Frontairbag für den Fahrer. Frontairbag für den Beifahrer sowie Seitenairbags sind als Option erhältlich.

Die Basis für das hohe aktive Sicherheitsniveau des Transporters schaffen die groß dimensionierten Scheibenbremsen. An den Vorderrädern kommen innenbelüftete Scheiben mit 302 mm Durchmesser zum Einsatz, an den Hinterrädern Vollscheiben im 305-Millimeter-Format.

Serienmäßig beim Master mit Heckantrieb ist zudem das adaptive Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP), das abhängig von der Beladung in Aktion tritt. Beim Master mit Frontantrieb lässt es sich als Option ordern. Die Liste der Sicherheitsmerkmale umfasst zudem das aktive Kurvenlicht. Bei dem innovativen Sicherheitsdetail schaltet sich automatisch ein fest in die vorderen Leuchteinheiten installierter, zur Seite gerichteter Zusatzscheinwerfer hinzu, sobald der Lenkwinkel einen bestimmten Wert überschreitet. Der Hauptscheinwerfer leuchtet währenddessen die Straße nach vorn aus.

[1] Alle Verbrauchsangaben entsprechen dem Gesamtwert nach 99/100/EG.

 
Renault Master (2010) - Fahraufnahmen


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Kauf