Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
05.07.2022, 11:04 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Zweiter Sieg für Nissan in der japanischen GT-Meisterschaft

Motorsport


Zweiter Sieg für Nissan in der japanischen GT-Meisterschaft

Zweiter Saisonsieg für Nissan in der japanischen GT-Meisterschaft: Auf dem Tokachi Speedway sicherte sich der Reutlinger Michael Krumm zusammen mit seinem japanischen Partner Masami Kageyama auf dem Werks-NISMO 350 Z in einem spannenden Finish den ersten Saisonsieg. Damit schob sich der amtierende japanische GT-Champion auf den dritten Platz in der Gesamtwertung vor, während Nissan im Duell mit Toyota auf 2:2 ausglich. Im Ziel lagen die ersten drei nur knapp 1,7 Sekunden auseinander, wobei es fast zu einem Nissan-Doppelsieg gereicht hätte. Doch in der letzten von 89 Runden verdrängte Wakisaka (Toyota) seinen Landsmann Toshihiro Kaneishi im 350 Z des Teams Hasemi noch auf Platz drei.

Weniger problemlos verlief das bei für die japanische Nordinsel Hokkaido ungewöhnlich hohen Temperaturen (über 30 Grad) ausgetragene Rennen für die übrigen Werks-Nissan: Benoit Treluyer/Yuji Ide auf dem Calsonic Impul Z ernteten für Platz elf nur einen Trostpunkt, während die Gewinner des Saisonstarts, Richard Lyons/Satoshi Motoyama, diesmal ganz leer ausgingen.

Ex-Formel-1-Pilot Eric Comas war auf der mit 3,405 Kilometern kürzesten Strecke der Saison von der Pole-position ins Rennen gegangen. Die 350 Z wurden auf Hokkaido ihrem Ruf gerecht, auf langsamen und mittelschnellen Strecken gegenüber den auf Powerkursen favorisierten Toyota Supra im Vorteil zu sein. Denn auch die Startplätze zwei und drei gingen dank superschneller Runden von Treluyer und Krumm an Nissan. In der hubraumschwächeren GT-300-Klasse lag ebenfalls ein 350 Z (Team Daishin) ganz vorn.

Nach dem Start machte Comas das Beste aus seiner Startposition und baute den Vorsprung bis zum Routinestopp nach 44 Runden auf zehn Sekunden aus. Kageyama im späteren Siegerwagen schob sich bald an Treluyer vorbei, der später sogar noch hinter den Toyota von Courtney zurückfiel. Weil Comas/Kaneishi wertvolle Zeit in den Boxen verloren, lag in der zweiten Rennhälfte plötzlich Michael Krumm vorn. Trotz eines am Ende stark drängelnden Toyota ließ sich der Schwabe den ersten Saisonsieg nicht mehr aus den Händen nehmen.

In der GT-300-Klasse sah es bis zur letzten Kurve ebenfalls nach einem Nissan-Sieg aus. Dann überschätzte sich der japanische Fahrer des Daishin-350 Z beim Kampf um den Tagessieg und fiel nach einem Ausrutscher ins Kiesbett noch auf den dritten Platz zurück.

Im Zwischenklassement trennen bei Halbzeit die ersten sieben Teams gerade einmal sieben Punkte. Nissan wahrt mit den Plätzen zwei (Kaneishi/Comas, 34 Punkte) und drei (Motoyama/Lyons und Kageyama/Krumm, je 33 Punkte) alle Meisterschaftschancen. Ein Blick in die "GT 300" zeigt den besten 350 Z auf Platz zwei – mit neun Punkten Rückstand auf den Führenden.

Der nächste Lauf zur japanischen GT-Meisterschaft findet am 5. September auf dem "Twin Ring" in Motegi, zwei Autostunden nördlich von Tokio, statt.

Gesamtergebnis GT 500 Sepang:

PosCar NrTeamQualifyingFahrerschnellste RennrundeRundenZeit
122MOTUL PITWORK Z3

M.KageyamaM.Krumm

1'15,567861:56'32,111
26ESSO Ultraflo Supra5

J.WakisakaA.Iida

1'15,91189+00,686
33G'ZOX SSR HASEMI Z1T.KaneishiE.Comas1'15,51789+01,693
436WOODONE TOM'S SUPRA4T.TsuchiyaM.Apicella1'15,78089+22,776
537DYNACITY TOM'S Supra6J.CourtneyT.Kataoka1'15,59189+41,446
632EPSON NSX9T.MatsudaA.Lotterer1'16,54189+1'13,154
739DENSO SARD SUPRA GT13J.DufourA.Couto1'16,43089+1'16,493
818TAKATA DOME NSX7

R. MichigamiS. Philippe

1'16,65788+1Lap
935Yellow Hat YMS Supra14N.HattoriS.Wakisaka1'17,41788+1Lap
10100RAYBRIG NSX11S.NakanoH.Kato1'16,66888+1Lap

Stand GT500 JGTC 2004:

Pos.CarNr.FahrerRd. 1Rd. 2Rd. 3Rd. 4Rd. 5Rd. 6Rd.7Totalzurück
139J.DufourA.Couto13021438
23T.KaneishiE.Comas5591534-4
31S.MotoyamaR.Lyons21012033-5
338Y.TachikawaS.Ara7224033-5
322M.KageyamaM.Krumm5152233-5
66J.WakisakaA.Iida15201532-6
735N.HattoriS.Wakisaka8615231-7
837J.CourtneyT.Kataoka0127726-12
936T.TsuchiyaM.Apicella442818-20
1025M.OridoD.Schwager0170017-21
1132T.MatsudaA.Lotterer182516-22
1212B.TreluyerY.Ide41319-29
1318R.MichigamiS.Philippe00336-32
14100S.NakanoH.Kato03014-34
158K.KaneishiD.Ito02002-36


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rallye Dakar 2016, 11. Etappe: Zweiter Etappensieg für Al-Attiyah
Rallye Dakar 2013, 3. Etappe: Paulo Goncalves wird Etappen-Zweiter
Rallye Dakar 2009, 04. Etappe: Zweiter Tagessieg für Volkswagen
GP Italien: Kimi Räikkönen Zweiter, Pedro de la Rosa ausgefallen
Rallye Dakar, 15. Etappe: Volkswagen mit de Villiers Zweiter

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport