Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
25.06.2024, 18:00 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport GP Italien: Kimi Räikkönen Zweiter, Pedro de la Rosa ausgefallen

Motorsport


GP Italien: Kimi Räikkönen Zweiter, Pedro de la Rosa ausgefallen

Team McLaren Mercedes Fahrer Kimi Räikkönen hat beim Grand Prix von Italien in Monza den zweiten Platz belegt. Von der Pole Position gestartet, fuhr der Finne acht Sekunden hinter Sieger Michael Schumacher (Ferrari) über die Ziellinie. Pedro de la Rosa fiel in der 21. Runde wegen Motorschadens aus. Team McLaren Mercedes liegt in der Konstrukteurswertung mit 97 Punkten auf Platz drei. Kimi ist Fünfter in der Fahrerwertung mit 57 Zählern, punktgleich mit Giancarlo Fisichella. Juan Pablo Montoya ist Siebter mit 26 und Pedro Elfter mit 14 Zählern. Es führt Fernando Alonso mit 108 Punkten.

Der Start:

Kimi startete zum elften Mal in seiner Formel-1-Karriere und zum dritten Mal in den letzten vier Rennen dieser Saison von der Pole Position. Er gewann den Sprint zur ersten Schikane vor Michael Schumacher (Ferrari) und kam als Führender mit einer Sekunde Vorsprung aus der ersten Runde zurück. Pedro ging als Siebter ins Rennen, verlor einen Platz und war am Ende des ersten Umlaufs Achter.

Das Rennen:

Kimi fuhr in Runde 13 die schnellste Runde des Rennen (1:22.559). Pedro hing hinter Nick Heidfeld (BMW Sauber) fest. In der 14. Runde kam der Spanier zu seinem ersten Boxenstopp herein (10.1 Sek.) und war danach 16. Kimi folgte einen Umlauf später, wurde in 8.9 Sekunden abgefertigt und nahm das Rennen als Siebter wieder auf. Nach Michael Schumachers Boxenhalt in Runde 17 lag Kimi 1.3 Sekunden hinter dem Ferrari-Piloten zurück.

In der 21. Runde fiel Pedro ausgangs der Ascari-Schikane wegen Motorschadens aus. Der Grund dafür wird noch untersucht.

Zwei Umläufe später führte Michael Schumacher 2.3 Sekunden vor Kimi. Der Finne kam in Runde 38 zu seinem zweiten Stopp herein (5.9 Sek.) und blieb Zweiter. Nach 53 Runden fuhr Kimi 8.046 Sekunden auf Platz zwei hinter Michael Schumacher ins Ziel.

Kimi Räikkönen:

"Ich freue mich über den zweiten Platz hier in Monza. Das Wochenende verlief gut und unser Team hat fantastisch gearbeitet. Wir haben unser Startsystem verbessert, das hat mir beim Sprint zur ersten Kurve geholfen. Bis zu meinem ersten Boxenstopp habe ich das Rennen kontrolliert. Dass Michael zwei Runden länger draußen bleiben konnte, hat wahrscheinlich das Rennen zu seinen Gunsten entschieden."

Pedro de la Rosa:

"Ich habe beim Start einen Platz verloren und blieb danach hinter langsameren Autos stecken. Deshalb weiß ich nicht, wie schnell ich wirklich hätte fahren können. Beim Boxenstopp habe ich viel getankt, um einen langen zweiten Turn fahren zu können. Dadurch hätte ich am Ende eine freie Strecke gehabt. Dann kam es plötzlich zum Motorschaden. Schade, denn unser technisches Paket war heute sehr stark."

McLaren-Teamchef Ron Dennis:

"Kimi ist ein gutes Rennen gefahren. Hätte er vor seinem ersten Stopp nur eine Runde länger draußen bleiben können, wäre aus dem zweiten Platz möglicherweise der Sieg geworden – aber so ist der Rennsport. Bei Pedro kam es zu einem der seltenen Motorschäden. Kimis zweiter Platz ist das erfreuliche Ergebnis unserer nicht nachlassenden Anstrengungen am ganzen Wochenende. Unabhängig von seinen künftigen Plänen, die er heute bekannt gegeben hat und für die wir ihm alles Gute wünschen, wird das Team weiter konzentriert arbeiten. Ein Sieg in dieser Saison ist möglich, das heutige Resultat hat es gezeigt."

Mercedes-Benz Motorsportchef Norbert Haug:

"Zweiter Platz, Pole Position, schnellste Rennrunde und bestes Michelin-Team – das Team und Kimi haben gut gearbeitet. Wir waren nahe dran an Michael Schumacher und zum Sieg hat heute nicht gar so viel gefehlt. Glückwunsch an Michael. Ich bedauere, dass er nach der Saison aufhört. Damit geht eine einzigartige Ära in der Formel 1 zu Ende. Wie wir bereits in unserem gesonderten Statement erklärt haben, wünschen wir Kimi, der uns am Jahresende verlassen wird, alles Gute und sagen Danke zu ihm. Pedro hatte leider einen Motorschaden. Der Grund dafür wird noch untersucht. Wir werden vor den letzten drei Überseerennen hart dafür arbeiten, einen Platz besser abzuschneiden als heute."


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport