Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
28.11.2022, 06:56 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


IWSC Road America: BMW Team RLL auf den Plätzen 5 und 8

Motorsport


Road America: BMW Team RLL auf den Plätzen 5 und 8

BMW RLL Road America
Das BMW Team RLL belegte beim einem schwierigen Rennen der IWSC in Road America die Plätze 5 und 8. Turner Motorsport gelang der Sprung auf das Podium.
BMW RLL Road America

Das BMW Team RLL hat ein schwieriges Rennen der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Road America (USA) erlebt. Tom Blomqvist (GBR) und Connor De Phillippi (USA) erreichten im #25 BMW M8 GTE den fünften Platz in der GTLM-Klasse. Nach technischen Problemen belegte das Schwesterfahrzeug mit der Nummer 24 Rang acht. Turner Motorsport gelang mit dem BMW M6 GT3 in der GTD-Klasse zum vierten Mal in Folge der Sprung auf das Podium.

Blomqvist war am Samstag im #25 BMW M8 GTE zunächst auf die Poleposition gefahren, Krohn hatte sich in der Nummer 24 Startplatz drei gesichert. Doch nach dem zweitbesten Qualifying-Ergebnis der IMSA-Saison 2019 stellte sich schnell Enttäuschung ein, denn beide BMW M8 GTE wurden nach der technischen Inspektion disqualifiziert und mussten vom Ende des GTLM-Feldes starten.

Im Laufe des 2:40 Stunden langen Rennens gaben beide Fahrzeug-Crews alles, um sich durch das Feld nach vorn zu kämpfen. Gegen Halbzeit führte Edwards das Rennen für einige Runden an. Doch ein Bremsproblem und der daraus resultierende zusätzliche Boxenstopp kosteten mehrere Runden und machten ein Top-Resultat zunichte. De Phillippi fuhr im #25 BMW M8 GTE einen starken letzten Stint und kam als Fünfter ins Ziel. Damit bleibt er der bestplatzierte BMW Fahrer in der GTLM-Gesamtwertung.

Bill Auberlen und Robby Foley (beide USA) sind unterdessen im #96 BMW M6 GT3 als Dritte in der GTD-Klasse auf das Podium gefahren. Das Duo vom Turner Motorsport Team stand zum vierten Mal in Folge auf dem Treppchen und festigte damit den zweiten Platz in der GTD-Fahrerwertung.

Connor De Phillippi (#25 BMW M8 GTE, 5. Platz):  

„Wir müssen bei den kommenden Rennen einfach wieder einen besseren Job machen. Wir haben ein gutes Auto, es geht nur darum, alle Puzzleteile richtig zusammenzufügen, um wieder aufs Podium zurückzukehren.“

Tom Blomqvist (#25 BMW M8 GTE, 5. Platz):  

„Das Resultat ist sehr enttäuschend, denn wir hatten an diesem Wochenende ein schnelles Auto. Wir müssen dieses Rennen analysieren und unsere Lehren daraus ziehen. Fahrer und Team geben alles. Leider fahren wir aktuell nicht die entsprechenden Ergebnisse ein. Warum das so ist, müssen wir herausfinden.“

John Edwards (#24 BMW M8 GTE, 8. Platz): 

„Es ist sehr schade, dass wir durch ein technisches Problem gestoppt wurden. Dank unserer Boxenstopp-Strategie konnten wir einige Konkurrenten überholen und waren auf dem Weg zu einem guten Ergebnis. Leider sollte es am Ende nicht sein.“

Jesse Krohn (#24 BMW M8 GTE, 8. Platz): 

„Das war ein schwieriger Tag. Wir müssen herausfinden, was schief gelaufen ist. Unser Auto war großartig, aber aufgrund einiger Probleme konnten wir nicht vorne dranbleiben. Wir müssen das jetzt alles analysieren und Schritte einleiten, die uns wieder voran bringen.“


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

North West 200: BMW Road Racer erzielten mehrere Siege
BMW Team RLL siegte beim Petit Le Mans in Road Atlanta
IWSC: Schwieriger Tag für BMW Team RLL in Road America
BMW Team startete finalen Angriff in Road America
Porsche GT Team greift mit 911 RSR bei Road America an

Lesen Sie mehr aus dem Resort IWSC