Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
24.07.2024, 15:09 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Rallye Mexiko: Marken-WM-Punkte für Ford

Motorsport


Rallye Mexiko: Marken-WM-Punkte für Ford

Das BP Ford Team beendete am Sonntag die Weltmeisterschafts-Rallye Mexiko mit beiden Ford Focus RS WRC in den Konstrukteurs-Punkten. Nach einem Unfall im Verlauf der Freitags-Etappe hatten sich Marcus Grönholm und Beifahrer Timo Rautiainen vom 22. bis auf den achten Rang zurückgekämpft. Mikko Hirvonen / Jarmo Lehtinen im zweiten Turbo-Allradler des Ford Einsatzteams M-Sport mussten am Samstag einen Überschlag hinnehmen. Das Ziel der ersten Schotter-Veranstaltung des Jahres erreichten sie auf der 15. Position.

Nach Siegen bei den WM-Rallyes in Monte Carlo und Schweden liegt Ford in der Markentabelle nun auf Rang zwei. Grönholm ist Zweitplatzierter der Fahrerwertung. Seit Beginn der Saison 2002 hat Ford bei jeder WM-Rallye Punkte errungen.

Sowohl Grönholm als auch Hirvonen konnten die für das Material besonders strapaziöse Rallye dank des SupeRally-Reglements mit Beginn der folgenden Etappe wieder aufnehmen und wichtige Erfahrungen sammeln. "Unser Ford Focus RS hat sein Potenzial, seine Zuverlässigkeit und auch seine Schnelligkeit auf Schotter bewiesen. Die Fehler gehen auf das Konto der Fahrer", so Grönholm.

Der 38-jährige Finne war als Elfter zur letzten Etappe gestartet. Sein Ziel, auf den verbliebenen 60,42 WP-Kilometern noch Rang acht und damit einen WM-Zähler in der Fahrerwertung zu erobern, setzte er mit zwei zweitschnellsten Zeiten sicher um. "Ich habe mich im Auto auf Anhieb wohl gefühlt. Das ist ein gutes Zeichen für die vielen Schotter-Rallyes, die noch folgen. Ich hätte das Duell mit Sébastien Loeb und Petter Solberg gerne bis zum Ende ausgefochten. Ohne meinen Patzer wäre für uns mit Sicherheit ein gutes Resultat herausgesprungen. Jetzt blicke ich den kommenden beiden Asphalt-Veranstaltungen erwartungsvoll entgegen. Auf diesem Belag besitzt der Ford Focus traditionell den Ruf, sehr konkurrenzfähig zu sein."

Mikko Hirvonen hatte den Rallye-Sonntag als 17. in Angriff genommen und eine klare Aufgabe mit auf den Weg bekommen: Er sollte den letzten Marken-WMPunkt erringen. Entsprechend vorsichtig ließ es der Finne angehen. "Mit meiner Grundschnelligkeit am Steuer des Ford Focus RS bin ich zufrieden", analysierte der 25-Jährige. "Jetzt sollte ich die Fahrfehler aussortieren. Ich habe meine Lektion gelernt: Ich muss ruhiger werden und gute WP-Zeiten setzen, ohne zu große Risiken einzugehen. Immerhin wissen wir jetzt, dass unser Auto auf Schotter perfekt ist."

"Neben WM-Punkten nehmen wir auch wichtige Erfahrungen von dieser Veranstaltung mit nach Hause", rückt Malcolm Wilson, Direktor des BP Ford Teams, trotz des enttäuschenden Resultats das Positive in den Vordergrund. "Wir konnten mit beiden Ford Focus RS am Freitag um den ersten Platz kämpfen. Bei seinem Debüt auf Schotter blieben technische Probleme mit unserem Auto aus."

Bei ihrem erst zweiten WM-Start beendeten die irischen Privatfahrer Gareth MacHale / Paul Nagle die Rallye Mexiko am Steuer ihres Ford Focus RS auf dem bemerkenswerten sechsten Rang. Ebenfalls mit einem Ford Focus RS eroberten Luis Perez Compac / Jose Maria Volta trotz eines Unfalls auf der ersten Etappe noch Platz 13 und zwei WM-Punkte für das Stobart VK M-Sport-Team. Ihre Teamkollegen Matthew Wilson / Michael Orr in einem weiteren 2005er-Focus RS World Rally Car erreichten das Ziel als 17.

Nächster WM-Lauf

Zurück in Europa steht vom 23. bis 26. März die Rallye Spanien auf dem Programm. Diese auch "Catalunya – Costa Daurada" genannte Veranstaltung ist der erste reine Asphalt-Lauf der WM-Saison.

Ergebnis:

1.Loeb / ElenaCitroën Xsara3:47.08,8 Stunden
2.P. Solberg / MillsSubaru Impreza48,9 s. zurück
3.Stohl / MinorPeugeot 3074.39,1 min. zurück
4.Sordo / MartiCitroën Xsara5.27,7 min. zurück
5.H. Solberg / MenkerudPeugeot 30712.25,4 min. zurück
6.MacHale / NagleFord Focus RS16.02,3 min. zurück
7.Atkinson / MacneallSubaru Impreza20.49,5 min. zurück
8.Grönholm / RautiainenFord Focus RS21.44,2 min. zurück
9.Arai / SircombeSubaru Impreza (Grp. N)22.34,6 min. zurück
10.Al-Attiyah / PattersonSubaru Impreza (Grp. N)23.23,5 min. zurück


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rallye Dakar: MINI bei der Premiere in Saudi-Arabien
Silvretta Classic Rallye: Mercedes-Benz Traum-Klassiker
Alfa Romeo Doppelsieg bei Oldtimer-Rallye Mille Miglia
Rallye Dakar 2019, 1. Etappe: Lima - Pisco
Creme 21 Youngtimer Rallye mit Legenden aus Bayern

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport