Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
21.07.2024, 08:47 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Rallye Mexiko: Ford-Pilot Hirvonen verteidigt Tabellenführung

Motorsport


Rallye Mexiko: Ford-Pilot Hirvonen verteidigt Tabellenführung

Konstrukteurs-Weltmeister Ford hat seine Führung in der Marken-Wertung der Rallye-WM auch bei der Rallye Mexiko verteidigt. Der 3. Saisonlauf, ausgetragen in den Höhenlagen der Bergzüge rund um Léon, endete für Jari-Matti Latvala / Miika Anttila und Mikko Hirvonen / Jarmo Lehtinen – den beiden Fahrerpaarungen des Teams BP Ford Abu Dhabi – auf den Plätzen 3 und 4. Während Weltmeister Sébastien Loeb (Citroën) vor dem Australier Chris Atkinson (Subaru) die erste Schotterveranstaltung des Jahres gewann, büßten Latvala und Hirvonen alle Chancen auf den Sieg durch technische Defekte und Reifenschäden ein.

Dabei sah es zumindestens am Ende der ersten Etappe noch ganz danach aus, als könnte Latvala seinen Coup von Schweden – wo der erst 22 Jahre alte Ford Focus-Pilot als bisher jüngster Fahrer überhaupt einen Lauf zur Rallye-WM gewann – auch in dem mittelamerikanischen Land wiederholen. Trotz seiner wenig vorteilhaften Startposition, Jari-Matti ging hinter seinem Teamkollegen als Zweiter auf die 8 extrem staubigen Wertungsprüfungen des Freitags, geigte der Youngster groß auf und setzte sich mit 9,6 Sekunden Vorsprung vor Loeb an die Spitze. "Der Erfolg von Schweden hat mein Selbstvertrauen enorm gesteigert, dennoch habe ich es ganz entspannt angehen lassen", verriet das Riesentalent aus Tuuri. "Dass ich nun führe, ist für mich eher eine Überraschung – aber das Paket aus Auto, Reifen, Beifahrer und Fahrer funktioniert gut."

Mikko Hirvonen hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen ersten Rückschlag hinnehmen müssen: Ein schleichender Reifenschaden, ausgelöst von einem Felsbrocken auf der Fahrbahn, warf den Tabellenführer um gut 40 Sekunden bis auf Rang 5 zurück. "Ich weiß nicht, was ich getroffen habe, aber ein Stein beschädigte die Felge", so der Finne.

Wie schwierig es ist, als Erster auf der Strecke für alle Nachfolgenden den Staub von der Piste zu wedeln, erfuhr Latvala ab Samstagmorgen. "Jetzt kann ich nachvollziehen, mit welchen Problemen Mikko gestern gekämpft hat", stöhnte er bereits in der ersten Servicepause. "Auf den losen Steinchen, die die Fahrbahn noch bedecken, wechseln sich die Grip-Verhältnisse ständig ab. Dies ist speziell beim Anbremsen schwierig."

Bereits auf der 2. WP des Tages musste Jari-Matti die Führung an Loeb abtreten, bevor eine gebrochene Zuleitung des Turboladers in der WP 13 noch mehr Zeit kostete. "Gut 1 km nach dem Start büßten wir ohne Vorwarnung Motorleistung ein – der Schlauch zwischen Ladeluftkühler und Turbo hatte sich gelöst", so Latvala. "Unser Versuch, den Defekt zu reparieren, blieb erfolglos. Am Vormittag konnten wir es nicht mit Loeb aufnehmen, auf den saubereren Pisten nachmittags hätten wir attackiert. Aber unsere Zeit, diese Rallye zu gewinnen, ist offensichtlich noch nicht gekommen."

Mikko Hirvonen hatte sich am Samstag schnell auf die 4. Position vorgeschoben, bis erneut 2 Plattfüße – einen Reifen musste der 27-Jährige noch in der Prüfung wechseln – für Zeitverlust sorgten. Damit hatte er sein Kontingent an Reservepneus für diesen WM-Lauf aufgebraucht. "Gleich zu Beginn der 12. WP lag ein dicker Stein auf der Innenseite einer schnellen Rechskurve, wir hatten keine Chance und trafen ihn mit 2 Rädern. Dennoch werde ich versuchen, auf der Schlussetappe Henning Solberg den 4. Platz noch abzujagen."

Gesagt, getan: Bereits auf der WP 17, der 1. WP des Sonntags, verkürzte der Ford Focus-Pilot den Rückstand auf seinen norwegischen Markenkollegen um 6,7 auf nur noch 9,2 Sekunden. "Durch die Absage der nächsten Prüfung aufgrund zu großer Zuschauermaßen gingen mir aber die WP-Kilometer aus", so Mikko – und wurde dennoch Vierter, als auch Solberg von Reifenschäden eingebremst wurde. Eine Position, mit der Hirvonen seine Führung in der Fahrerwertung vor Sébastien Loeb behaupten konnte.

"Nach all dem Pech, das uns hier in Mexiko widerfahren ist, dürfen wir uns noch immer über ein gutes Resultat freuen", resümmierte Malcolm Wilson, Direktor des Teams BP Ford Abu Dhabi. "Wir haben unsere Führung in der Markenwertung auf nunmehr 12 Punkte ausgebaut und auch den Spitzenplatz von Mikko Hirvonen in der Fahrertabelle verteidigt. Die Schnelligkeit unserer Ford Focus RS WRC 07 lässt uns beruhigt dem kommenden WM-Lauf entgegen blicken, der Rallye Argentinien, die Ende März stattfindet."

Ergebnisse Rallye Mexiko, 3. von 15 Läufen zur Rallye-WM 2008:

  • 1. Loeb / Elena; Citroën C4 WRC; 3:33.29,9 Stunden
  • 2. Atkinson / Prevo;t Subaru Impreza WRC; 1.06,1 min. zurück
  • 3. Latvala / Anttila; Ford Focus RS WRC 07; 1.39,7 min. zurück
  • 4. Hirvonen / Lehtinen; Ford Focus RS WRC 07; 3.38,7 min. zurück
  • 5. H. Solberg / Menkerud; Ford Focus RS WRC 07; 4.57,9 min. zurück
  • 6. Wilson / Martin; Ford Focus RS WRC 07; 6.28,9 min. zurück
  • 7. Villagra / Perez Companc; Ford Focus RS WRC 07; 19.03,0 min. zurück
  • 8. Trivino / Salom; Peugeot 206 WRC; 21.17,3 min. zurück
  • 9. Ogier / Ingrassia; Citroën C2 S1600; 24.54,9 min. zurück
  • 10. Mölder / Miclotte; Suzuki Swift S1600; 26.56,8 min. zurück

* = für Konstrukteurs-Wertung nicht noMINIert

WM-Zwischenstand Fahrerwertung nach dem 3. von 15 Läufen:

Fahrer; Marke; Punkte

  • 1. Mikko Hirvonen; Ford; 21
  • 2. Sébastien Loeb; Citroën; 20
  • 3. Jari-Matti Latvala; Ford; 16
  • 4 Chris Atkinson; Subaru; 14
  • 5. Gigi Galli; Ford; 9
  • 6. Petter Solberg; Subaru; 9
  • 7. François Duval; Ford; 5
  • 8. Andreas Mikkelsen; Ford; 4

WM-Zwischenstand Markenwertung nach dem 3. von 15 Läufen:

Marke; Punkte


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rallye Dakar: MINI bei der Premiere in Saudi-Arabien
Silvretta Classic Rallye: Mercedes-Benz Traum-Klassiker
Alfa Romeo Doppelsieg bei Oldtimer-Rallye Mille Miglia
Rallye Dakar 2019, 1. Etappe: Lima - Pisco
Creme 21 Youngtimer Rallye mit Legenden aus Bayern

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport