Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
02.12.2021, 03:59 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Rallye Großbritannien: BP Ford holt Doppelsieg beim Saisonfinale in Wales

Motorsport


Rallye Großbritannien: BP Ford holt Doppelsieg beim Saisonfinale in Wales

Markenweltmeister* BP Ford beendete die Rallye-Saison standesgemäß mit einem Doppelsieg bei der Rallye Großbritannien in Wales. Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen führten im Ford Focus RS WRC von der ersten Wertungsprüfung und sicherten sich unangefochten ihren 3. Saisonsieg. Ihre Teamkollegen Marcus Grönholm und Timo Rautiainen feierten ihren Abschied aus der Rallye-WM nach 150 Starts mit einem 2. Rang. Den bis zuletzt möglichen Fahrertitel mussten sie in Wales ihrem Konkurrenten Sébastien Loeb überlassen.

Der 8. Saisonsieg des BP Ford World Rally Teams ist der 1. Doppelsieg des Blauen Ovals in Großbritannien seit 1979. Mit 212 WM-Punkten markiert diese Saison einen neuen Bestwert in der Rallye-Historie von Ford. Ebenso bemerkenswert: Trotz der äußerst verschiedenartigen, aber stets immens harten Beanspruchungen bei Rallyes auf 5 Kontinenten über mehr als 5.600 WP-Kilometern verzeichnete das Team keinen einzigen technisch bedingten Ausfall des Ford Focus RS.

Der 16. und letzte Saisonlauf fand bei äußerst widrigen Witterungsbedingungen statt. Durchgehend heftiger Regen wurde auf der ersten Etappe noch durch dichten Nebel ergänzt. Davon unbeeindruckt übernahm BP Ford-Werksfahrer Mikko Hirvonen gleich ab der 1. Prüfung das Kommando und gewann 5 der ersten 6 WP. Er sollte die Gesamtführung bis ins Ziel verteidigen. Dahinter platzierten sich die voll aufeinander konzentrierten Titelrivalen Marcus Grönholm und Sébastien Loeb. Zwar vergrößerte das BP Ford-Duo seinen Abstand auf den Tabellenführer mit jedem Kilometer, an den Positionen änderte sich aber nichts mehr. Ein 3. Platz reichte dem Franzosen zum Titelgewinn vor Grönholm.

"Die Saison mit einem Sieg abzuschließen, ist die denkbar beste Einstimmung auf 2008", freute sich der 27-jährige Mikko Hirvonen. "Neben dem vierfachen Weltmeister Loeb und Marcus Grönholm, einem der größten Fahrer aller Zeiten, auf dem Podest zu stehen, ist fantastisch." Marcus Grönholm konnte zwar das Steuer in der Fahrerwertung nicht mehr herumwerfen, erlebte aber einen großartigen Abschied von der WM-Bühne: Auf der Zuschauerprüfung in Cardiff feierten 26.500 Fans den 39-Jährigen – der zudem hier die Bestzeit markierte – mit stehenden Ovationen. Mit 30 Laufsiegen und 2 WM-Titeln gehört "Magic Marcus" zu den erfolgreichsten Piloten der Rallye-Historie. "Es ist wunderbar, meine Karriere in solch einem Team beenden zu dürfen", bekannte ein gerührter Marcus Grönholm. "Ich habe meine zwei Jahre bei Ford sehr genossen."

BP Ford-Teamdirektor Malcolm Wilson äußerte sich voller Begeisterung über den starken Saisonabschluss: "Besser hätten es Mikko und Marcus nicht machen können. Wir haben jetzt seit Mai jede Schotter-Rallye gewonnen und beenden die Saison mit einem perfekten Doppelsieg. Mikko fuhr eine Riesenrallye. Leider reichte es für Marcus bei seinem letzten WM-Auftritt nicht zum Titel. Wir haben eine sportlich großartige Saison erlebt."

Jost Capito, Direktor des Ford TeamRS, erlebte einen triumphalen Abschied vom Team: "Es ist fantastisch, die Saison, in der Ford zum zweiten Mal in Folge Markenweltmeister wurde, mit einem Doppelsieg zu beschließen. Schade, dass Marcus und Timo ihre Karriere nicht mit einem dritten Titel krönen konnten. Wir freuen uns sehr, dass Mikko und Jarmo bewiesen haben, dass sie bereit sind, kommendes Jahr große Ziele anzugehen. Wir haben die Vorgaben unseres Vier-Jahres-Programms mit dieser Ford Focus-Generation in nur drei Jahren erreicht. Dies ist der ideale Zeitpunkt, um die Verantwortung fürs Team meinem Nachfolger zu übergeben und einen neue Aufgabe im Konzern anzugehen."

* vorbehaltlich der Bestätigung durch den Automobil-Weltverband FIA

Ergebnisse Rallye Großbritannien, 16. und letzter Lauf zur Rallye-WM 2007:

  • 1. Hirvonen / Lehtinen; Ford Focus RS WRC; 3:22.50,9 Std.
  • 2. Grönholm / Rautiainen; Ford Focus RS WRC; 0.15,2 Min. zurück
  • 3. Loeb / Elena; Citroën C4 WRC; 1.33,0 Min. zurück
  • 4. P. Solberg / Mills; Subaru Impreza WRC; 2.57,3 Min. zurück
  • 5. Sordo / Marti; Citroën C4 WRC; 3.14,3 Min. zurück
  • 6. Wilson / Orr; Ford Focus RS WRC*; 7.32,9 Min. zurück
  • 7. Atkinson / Prevot; Subaru Impreza WRC; 8.29,5 Min. zurück
  • 8. Stohl / Minor; Citroën Xsara WRC; 8.54,6 Min. zurück
  • 9. Pons / Amigo; Subaru Impreza WRC*; 9.48,8 Min. zurück
  • 10. Latvala / Anttila; Ford Focus RS WRC; 9.52,4 Min. zurück

* = für Markenwertung nicht noMINIert

WM-Endstand Fahrerwertung nach 16 Läufen:

Fahrer; Marke; Punkte

  • 1. Sébastien Loeb; Citroën; 116
  • 2. Marcus Grönholm; Ford; 112
  • 3. Mikko Hirvonen; Ford; 99
  • 4. Dani Sordo; Citroën; 65
  • 5. Petter Solberg; Subaru; 47
  • 6. Henning Solberg; Ford; 34
  • 7. Chris Atkinson; Subaru; 31
  • 8. Jari-Matti Latvala; Ford; 30

WM-Endstand Markenwertung nach 16 Läufen:

Marke; Punkte

  • 1. BP Ford 212
  • 2. Total Citroën; 183
  • 3. Subaru; 87
  • 4. Stobart-Ford; 81
  • 5. Kronos-Citroën; 45
  • 6. Munchi’s Ford; 14


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rallye Dakar: MINI bei der Premiere in Saudi-Arabien
Silvretta Classic Rallye: Mercedes-Benz Traum-Klassiker
Alfa Romeo Doppelsieg bei Oldtimer-Rallye Mille Miglia
Rallye Dakar 2019, 1. Etappe: Lima - Pisco
Creme 21 Youngtimer Rallye mit Legenden aus Bayern

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport