Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
08.12.2022, 07:21 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Rallye Dakar 2009, 6. Etappe: Rallye-Aus für Picard und Alphand

Motorsport


Rallye Dakar 2009, 6. Etappe: Rallye-Aus für Picard und Alphand

Auf der 6. Dakar-Etappe musste eine weitere Besatzung eines Mitsubishi Racing Lancer wegen unglücklicher Umstände vorzeitig die Segel streichen: Copilot Gilles Picard (F) wurde kurz nach dem heutigen Etappenstart ins Rallye-Lazarett geflogen. Damit war der Wettbewerb auch für seinen Fahrer Luc Alphand (F) beendet.

Dagegen konnten Stéphane Peterhansel/ Jean-Paul Cottret (F/F) die Rallye nach ihrem heftigen Überschlag am Vortag fortsetzen. Sie belegten Platz 4 der Tageswertung* und sind Gesamtsechste*. Bestes Fahrerduo des Repsol Mitsubishi Ralliart Teams sind Nani Roma/ Lucas Cruz (E/E) als Gesamtfünfte*. In der Tageswertung belegten sie Rang 5*.

Die heutige Wertungsprüfung von San Rafael nach Mendoza im Westen Argentinens wurde zweieinhalb Stunden später als geplant gestartet, da viele Teilnehmer erst in der Nacht das Biwak erreicht hatten. Die Autos fuhren um 11:08 Uhr Ortszeit los. Außerdem wurde die Distanz von 395 auf zunächst 232 und dann auf 178 Wertungskilometer gekürzt, weil eine breite Furt nach nächtlichen Regenfällen wegen Hochwassers nicht passierbar war. Dennoch hatte auch die gekürzte Strecke ihre Tücken. So hatte sich der Racing Lancer von Alphand/Picard 12 Kilometer nach dem Start tief in einem Schlammloch eingegraben. Beim Versuch, dass Auto zu befreien, klagte der 53 Jahre alte Beifahrer dann über starkes Unwohlsein. Zur Sicherheit wurde er ausgeflogen und kardiologisch untersucht. Zwar zeigte das EKG normale Werte an, aber die Rallye ist für ihn und Alphand vorbei.

Damit liegen die Hoffnungen von Mitsubishi nun auf Nani Roma und Stéphane Peterhansel. Peterhansel setzte die Rallye heute fort, nachdem ihm am Vortag ein Überschlag kurz vor dem Ziel den sicher geglaubten Etappensieg entriss und den Mechanikern eine lange Reparaturnacht einhandelte. Die Arbeit der Technikcrew war aber von Erfolg gekrönt: Peterhansels Racing Lancer meisterte die Prüfung, die erneut sehr hohe Sanddünen beinhaltete, ebenso problemlos wie das Dienstfahrzeug von Nani Roma.

Auf der morgigen Etappe überschreitet der Dakar-Tross die Grenze nach Chile. Zielort ist die Hafenstadt Valparaíso. Die abermals sehr anspruchsvolle Wertungsprüfung ist planmäßig auf 419 Kilometer angesetzt und führt über die Anden. Dabei werden Höhenlagen von über 3.100 Meter erreicht.

Etappe 6 (San Rafael – Mendoza (RA), 178 km WP/615 km ges.)

Vorläufiges Tagesergebnis*

  • 1. De Villiers/v. Zitzewitz (ZA/D) Volkswagen Touareg 2:12.33 Std.
  • 2. Miller/PichFord (USA/ZA) Volkswagen Touareg + 20 Sek.
  • 3. Sain/Perin (E/F) Volkswagen Touareg + 3.30 Min.
  • 4. Peterhansel/Cottret (F/F) Mitsubishi Racing Lancer + 8.07 Min.
  • 5. Roma/Cruz (E/E) Mitsubishi Racing Lancer + 9.13 Min.

Vorläufiges Gesamtergebnis*

  • 1. De Villiers/v.Zitzewitz (ZA/D) Volkswagen Touareg + 20:59.34 Std.
  • 2. Sainz/Perin (E/F) Volkswagen Touareg + 7.39 Min.
  • 3. Miller/PitchFord (USA/ZA) Volkswagen Touareg + 17.51 Min.
  • 4. Roma/Cruz (E/E) Mitsubishi Racing Lancer + 31.18 Min.
  • 5. Peterhansel/Cottret (F/F) Mitsubishi Racing Lancer + 34.27 Min.

* unter Berücksichtigung einer zu erwartenden Bestrafung des Tagessiegers und bisherigen Gesamtspitzenreiters Nasser Al-Attiyah (BMW X3) wegen Abkürzens


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rallye Dakar: MINI bei der Premiere in Saudi-Arabien
Silvretta Classic Rallye: Mercedes-Benz Traum-Klassiker
Alfa Romeo Doppelsieg bei Oldtimer-Rallye Mille Miglia
Rallye Dakar 2019, 1. Etappe: Lima - Pisco
Creme 21 Youngtimer Rallye mit Legenden aus Bayern

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport