Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
29.01.2023, 12:46 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Rallye Dakar 2009, 4. Etappe: Luc Alphand verbessert sich auf 8. Gesamtrang

Motorsport


Rallye Dakar 2009, 4. Etappe: Luc Alphand verbessert sich auf 8. Gesamtrang

Luc Alphand / Gilles PicardDer durch ein Tankleck am Vortag eingebremste Luc Alphand (F) war mit der drittbesten Zeit der schnellste Fahrer des Teams Repsol Mitsubishi Ralliart auf der 4. Dakar-Etappe.

Er und sein Copilot Gilles Picard (F) verbesserten sich damit innerhalb der hart umkämpften Top Ten vom 10. auf den 8. Gesamtrang. Seine Teamkollegen Stéphane Peterhansel/ Jean-Paul Cottret (F/F) und Nani Roma/ Lucas Cruz (E/E) liegen mit ihren Racing Lancer als Vierte und Fünfte der Zeitenaddition ebenfalls weiterhin in Schlagdistanz zur Spitze.

Die steinige und mit Wasserdurchfahrten gespickte 4. Prüfung führte das bereits von 173 auf 160 Starter in der Auto-Klasse geschrumpfte Starterfeld von Jacobacci nach Neuquen. Die ursprünglich 459 Wertungskilometer lange Strecke wurde auf Bitten eines Landbesitzers auf 380 Kilometer gekürzt. Nach den heißen Tagen zu Beginn der Rallye haben sich die Temperaturen auch wegen der Höhenlagen von bis zu 1.300 m bei angenehmen 15 bis 20 Grad eingependelt. Hitzig geht es dennoch auf der Strecke zu. Die drei 280 PS starken Racing Lancer mit Dieselmotor gingen das hohe Tempo an der Spitze mit. Dem ehemaligen Ski-Weltcupsieger Luc Alphand fehlten im Ziel nur 2.24 Minuten auf die Bestzeit von Gesamtspitzenreiter Carlos Sainz (Volkswagen). Nani Roma und Dakar-Rekordsieger Stephane Peterhansel waren lange Zeit ähnlich schnell unterwegs wie ihr Teamkollege, büßten aber auf den letzten Kilometern etwas Zeit ein, sodass sie am Ende mit den Etappenplätzen fünf und acht gewertet wurden. Sowohl Roma als auch Peterhansel handelten sich auf dem sehr rauen Untergrund Reifenschäden ein.

Der morgige Weg durch Patagonien von Neuquen nach San Rafael führt in nördlicher Richtung durch die Sierra del Nevado. Auf der 505 Wertungskilometer langen Prüfung werden über 2.300 m Höhe erreicht. Weitere Hürden: Viel Sand, erneut sehr steinige Untergründe und sehr viele enge Kurven. Ein Terrain, auf das sich das Mitsubishi Trio freut.

Etappe 4 (Jacobacci - Neuquen (RA), 380 km WP/488 km ges.)

Vorläufiges Tagesergebnis

  • 1. Sainz/Perin (E/F) Volkswagen Touareg 3:42.57 Std.
  • 2. Al-Attiyah/Thörner (Q/S) BMW X3 + 6 Sek.
  • 3. Alphand/Picard (F/F) Mitsubishi Racing Lancer + 2.24 Min.
  • 4. Miller/PitchFord (USA/USA) Volkswagen Touareg + 4.20 Min.
  • 5. Roma/Cruz (E/E) Mitsubishi Racing Lancer + 5.38 Min.
  • ...8. Peterhansel/Cottret (F/F) Mitsubishi Racing Lancer + 6.54 Min.

Vorläufiges Gesamtergebnis

  • 1. Sainz/Perin (E/F) Volkswagen Touareg 12:47.45 Std.
  • 2. Al-Attiyah/Thörner (Q/S) BMW X3 + 3.46 Min.
  • 3. De Villiers/v.Zitzewitz (ZA/D) Volkswagen Touareg + 11.33 Min.
  • 4. Peterhansel/Cottret (F/F) Mitsubishi Racing Lancer + 15.41 Min.
  • 5. Roma/Cruz (E/E) Mitsubishi Racing Lancer + 20.00 Min.
  • ...8. Alphand/Picard (F/F) Mitsubishi Racing Lancer + 41.11 Min.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rallye Dakar: MINI bei der Premiere in Saudi-Arabien
Silvretta Classic Rallye: Mercedes-Benz Traum-Klassiker
Alfa Romeo Doppelsieg bei Oldtimer-Rallye Mille Miglia
Rallye Dakar 2019, 1. Etappe: Lima - Pisco
Creme 21 Youngtimer Rallye mit Legenden aus Bayern

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport