Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
06.10.2022, 08:57 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Rallye Dakar, 13. Etappe: Alphand untermauert Führungsposition

Motorsport


Rallye Dakar, 13. Etappe: Alphand untermauert Führungsposition

Mit seinem 2. Tageserfolg hat Mitsubishi-Pilot Luc Alphand seine Gesamtführung bei der Rallye Dakar ausgebaut. Der Franzose sicherte sich nach seinem Etappensieg am Vortag auch auf dem 13. Teilstück von Labé (Guinea) nach Tambacounda (Senegal) im Mitsubishi Pajero Evolution die Bestzeit vor Carlos Sainz und Giniel de Villiers (beide Volkswagen). Alphand hatte die Spitzenposition beim Wüstenklassiker auf Etappe 12 übernommen, nachdem sein Teamkollege Stéphane Peterhansel nach vier Tagen Führungs durch einen Unfall und die dadurch nötige Reparatur auf Platz vier zurückfiel. Zwei Etappen vor Schluss beträgt der Vorsprung von Luc Alphand 22.13 Minuten auf seinen ärgsten Verfolger de Villiers. "Es war ein Vorteil, heute die Piste zu eröffnen", so Alphand. "Wir waren gut unterwegs, waren aber unter Druck von Giniel de Villiers und wollte deshalb keine Fehler begehen. Jetzt haben wir für morgen eine gute Ausgangsposition, denn wir können Giniel vorbeilassen und ihm folgen."

Mitsubishi-Pilot Nani Roma, der als Dritter der Gesamtwertung nach 8.299 Kilometern und nur 744 Kilometer vor dem Ziel in Dakar auf Podiumskurs liegt, markierte auf Etappe 13 von 15 die fünftbeste Zeit. "Ich kann schon spüren, dass Dakar nicht mehr weit ist", so Roma. "Heute hatte ich zwei Reifenschäden und eine gebrochene Felge. In der Gesamtwertung haben wir nach vorne und hinten viel Luft, deswegen können wir am Samstag unser eigenes Tempo wählen."

Stéphane Peterhansel, der als 60. Starter die 13. Etappe aufnahm, überholte auf den engen Pisten mit viel Staub zahlreiche Konkurrenten, wurde trotz dieses Handicaps Siebter der Etappe und wird im Gesamtklassement weiterhin auf Position vier geführt. Teamchef DoMINIque Serieys zog angesichts Mitsubishi-Piloten unter den ersten Vier positive Bilanz. "Luc ist heute eine perfekte Etappe gefahren", so Serieys. "Er hat gezeigt, dass wir mit dem Druck unsere Konkurrenten umgehen und die Spitze verteidigen können. Bislang war es eine sehr spannende Rallye, aber ich bin zuversichtlich, dass wir die Führung bis ins Ziel verteidigen werden."

Ein tragischer Zwischenfall überschattete die 13. Etappe der Rallye Dakar, die durch bewohnte Dörfer führte. Ein Zuschauer wurde von einem Rallye-Fahrzeug erfasst und starb. Die Organisatoren leiteten sofort medizinische Hilfe in die Wege, konnten das Leben des Jungen jedoch nicht retten.

Die Etappe am Samstag, die vorletzte der Rallye Dakar 2006 führt die Teilnehmer des Wüstenklassikers bereits zum Zielort Dakar, wo am Sonntag die Rallye mit einer kurzen Prüfung endet. Der Samstag bietet auf 254 Kilometern Wertungsprüfung erneut eine HerausForderung an die Beifahrer, die auf dem Weg von Tambacounda nach Dakar bei vielen Richtungswechseln den Überblick behalten müssen. Die Piloten selbst haben rutschige Pisten mit einer dünnen Staubschicht zu meistern.

Vorläufiges Ergebnis Etappe 13 (Labé (GN) - Tambacounda (SN), (348/567 WP/Ges. km)

  • 1. Luc Alphand (F)/Gilles Picard (F), Mitsubishi Pajero Evolution, 4:30.15 Std.
  • 2. Carlos Sainz (E)/Andy Schulz (D), Volkswagen Touareg, + 50 Sek.
  • 3. Giniel de Villiers (ZA)/Tina Thörner (S), Volkswagen Touareg, + 1.42 Min.
  • 4. Bruno Saby (F)/Michel Périn (F), Volkswagen Touareg, + 10.19 Min.
  • 5. Joan Roma (E)/Henri Magne (AND), Mitsubishi Pajero Evolution, + 11.45 Min.
  • 6. Thierry Magnaldi (F)/Arnaud Debron (F), Schlesser-Ford, + 14.28 Min.
  • 7. Stéphane Peterhansel (F)/Jean-Paul Cottret (F), Mitsubishi Pajero Evolution, + 16.50 Min.

Vorläufiger Stand nach Etappe 13

  • 1. Luc Alphand (F)/Gilles Picard (F), Mitsubishi Pajero Evolution, 50:56.07 Std.
  • 2. Giniel de Villiers (ZA)/Tina Thörner (S), Volkswagen Touareg, + 22.13 Min.
  • 3. Nani Roma (E)/Henri Magne (AND), Mitsubishi Pajero Evolution, + 1:32.31 Std.
  • 4. Stéphane Peterhansel (F)/Jean-Paul Cottret (F), Mitsubishi Pajero Evolution, + 3:07.55 Std.
  • 5. Mark Miller (USA)/Dirk von Zitzewitz (D), Volkswagen Touareg, + 3:33.10 Std.
  • 6. Jean-Louis Schlesser (F)/François Borsotto (F), Schlesser-Ford, + 4:14.30 Std.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rallye Dakar: MINI bei der Premiere in Saudi-Arabien
Silvretta Classic Rallye: Mercedes-Benz Traum-Klassiker
Alfa Romeo Doppelsieg bei Oldtimer-Rallye Mille Miglia
Rallye Dakar 2019, 1. Etappe: Lima - Pisco
Creme 21 Youngtimer Rallye mit Legenden aus Bayern

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport