Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
24.01.2022, 07:50 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Rallye Akropolis 2008: Mitsubishi-Pilot Aigner in PWRC-Tabellenführung

Motorsport


Rallye Akropolis 2008: Mitsubishi-Pilot Aigner in PWRC-Tabellenführung

Mit einem Erfolg des Österreichers Andreas Aigner und seinem deutschen Co-Piloten Klaus Wicha im Mitsubishi Lancer Evolution IX endete der 3. Lauf der Produktionswagen-WM (PWRC) in Griechenland. Bei heißen Außentemperaturen und auf harten, steinigen Schotterstrecken behauptete das Mitsubishi-Duo seine Führung bis ins Ziel.

"Im Vorjahr wurden wir hier Zweite", freute sich Aigner nach 20 Schotter-Wertungsprüfungen. Auf der letzten Etappe musste der Österreicher um seinen Sieg zittern, denn durch ein Problem mit einem Differenzial büßte er 2 Minuten ein, konnte aber die Fahrt mit einer halben Minute Vorsprung auf den nächsten Verfolger fortsetzen. "Ich habe nie aufgegeben", berichtete er. "Nach einem Fehler gleich zu Beginn und einem technischen Problem am letzten Tag ist dies ein tolles Ergebnis für das gesamte Team." Glücklich war auch Teamchef Raimund Baumschlager: "Für mich ist dies mit Sicherheit der schönste und erfolgreichste Tag als Teamchef. Andreas hat bewiesen, dass er reif für den WM-Titel ist."

Weniger Glück hatten der Deutsche Uwe Nittel (Adelmannsfelden) und sein Beifahrer Detlef Ruf (Giggenhausen), ebenfalls im Mitsubishi Lancer Evolution IX. Sie hatten einen guten Start in die Rallye, doch auf der 5. Wertungsprüfung wurde ein Stoßdämpfer weich, eine Prüfung später brach der Dämpfer. Mit 10 Minuten Strafzeit musste das deutsche Duo den 1. Rallyetag vorzeitig beenden. Auf der 2. Etappe wurden Nittel und Ruf bereits zu Beginn 3 Prüfungen lang von einer defekten Antriebswelle eingebremst. "Später trat dann das Dämpferproblem wieder auf, durch die schweren Schläge wurde das Fahrzeug stärker belastet", so Nittel. "Als Folge verbog sich erst das Lenkgestänge und brach später ganz." Nittel und Ruf – der während der Rallye Vater einer kleinen Tochter wurde – mussten vorzeitig aufgeben. "Wir haben beschlossen, zur letzten Etappe nicht mehr anzutreten", kommentierte Nittel.

"Wir hoffen jetzt auf die Rallye Türkei in 2 Wochen", so der Deutsche, der in der Saison 2008 nach einer 7 Jahre langen Rallye-WM-Pause sein Wettbewerbs-Comeback gibt. "Scheinbar sind die Stoßdämpferprobleme darin begründet, dass die neuen Schotterreifen 7 Kilo mehr wiegen als die Reifen aus den Vorjahren, damit stimmt die gesamte Abstimmung nicht mehr. Wir hoffen jetzt, dass bis zum Start in der Türkei das Problem gelöst werden kann. Schade ist, dass ich jetzt 2 Nullrunden auf dem Konto habe, deshalb bin ich natürlich selbst etwas unzufrieden."

Die Rallye Türkei ist für Nittel absolutes Neuland. "Ich bin bei dieser Veranstaltung noch nie gefahren. Allerdings sind nach meiner langen Wettbewerbs-Pause viele Rallyes neu. Die Rallye Akropolis hatte ich früher bereits 5 mal bestritten, doch dieses Mal waren alle Wertungsprüfungen für uns unbekannt." Auch der PWRC-Sieger Andreas Aigner wird bei der Rallye Türkei antreten.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rallye Dakar: MINI bei der Premiere in Saudi-Arabien
Silvretta Classic Rallye: Mercedes-Benz Traum-Klassiker
Alfa Romeo Doppelsieg bei Oldtimer-Rallye Mille Miglia
Rallye Dakar 2019, 1. Etappe: Lima - Pisco
Creme 21 Youngtimer Rallye mit Legenden aus Bayern

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport