Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
01.10.2022, 17:00 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Wirtschaft Peugeot: Weltweiter Gesamtabsatz von 1.553.000 Fahrzeugen in 2013

Wirtschaft & Handel


Peugeot: Weltweiter Gesamtabsatz von 1.553.000 Fahrzeugen in 2013

2013 konnte Peugeot vor dem Hintergrund eines insgesamt schwachen, wenn auch auf dem Weg der Stabilisierung befindlichen europäischen Markts und der heterogenen Entwicklung der internationalen Märkte einen weltweiten Absatz von 1.553.000 Einheiten verzeichnen. Der Absatz von Komplettfahrzeugen belief sich auf 1.552.000 Einheiten und bewegt sich somit auf dem Niveau von 2012 (1.555.000 Einheiten).

Der Rückgang des Gesamtabsatzes (Komplettfahrzeuge + Bausätze, - 8,7%) im Jahr 2013 ist in voller Höhe auf die Aussetzung der Lieferung von Bausätzen in den Iran ab April 2012 (- 144.000 Einheiten) zurückzuführen.

Mit Blick auf das Jahr 2014 verfügt die Marke über mehrere Erfolgsfaktoren. Hierzu zählen:


  • die Weiterführung der dynamischen Produkt- und Markteinführungspolitik: - Erweiterung der Angebotspalette des neuen Peugeot 308 um eine neue Karosserievariante (SW) und im Bereich Antrieb (Blue HDi, PureTech, neues Automatikgetriebe…), - Angebotserneuerung im A-Segment,

  • die Weiterentwicklung des Angebots leichter Nutzfahrzeuge mit hoher Kapazität (Segment K3/K4),

  • der Erfolg der jüngsten Markteinführungen (2008, 301, 308, 3008 China usw.),

  • die Weiterführung der Strategie der Höherpositionierung,

  • die erwartete Erholung der südeuropäischen Märkte mit vorteilhafter Wirkung beim Marktmix der Marke in Europa.

  • die Performance von Peugeot in der Mehrheit der großen Wachstumsmärkte.

Erfolgreiche Markteinführungen

2013 konnte Peugeot die Erneuerung und Erweiterung seiner Produktpalette weiter vorantreiben.

Der Peugeot 208 steht kurz davor, die Schwelle von 600.000 in Europa und Brasilien seit Markteinführung 2012 produzierten Einheiten zu überschreiten. 2013 (11 Monate) konnte er seinen Platz auf dem Podium in der heiß umkämpften Kategorie der Limousinen des B-Segments in Europa, und insbesondere in Frankreich, Belgien und Luxemburg sowie in Portugal, Dänemark und den Niederlanden, ausbauen.

Das Angebot des in der Tradition der 20…-Serie stehenden Modells wurde im Frühjahr 2013 von zwei ganz besonderen Versionen gekrönt: Auf den 208 XY und den 208 GTi entfielen bis Ende Dezember insgesamt knapp 9.500 Bestellungen. Knapp ein Drittel der 208-Kunden entschieden sich für die Versionen 3 und 3+ (Féline, XY und GTi).

Der Peugeot 208 hat auch im Rennsport überzeugt: Sieg in Rekordzeit für den 208 T16 Pikes Peak beim legendären Bergrennen in den USA, Dreifachsieg in der Kategorie für den 208 GTi Peugeot Sport bei den 24 Stunden am Nürburgring und Start für die Kundensport-Versionen (208 R2, 208 Racing Cup Circuit und 208 T16).

Mit über 82.000 Kundenbestellungen bis Ende Dezember übertrifft der urbane Crossover 2008, der im Frühjahr 2013 eingeführt wurde, das bisherige Absatzziel in der schnell wachsenden Kategorie der CUV des Segments B. Die hohe Attraktivität des 2008, die dem Modell mehrere Auszeichnung in Europa eingebracht hat, führte im Werk Mulhouse zu einer Steigerung der Produktionskapazitäten, die schrittweise auf 650 Einheiten pro Tag erhöht wurden.

Der Erfolg ist jedoch nicht nur quantitativ, sondern hat auch eine qualitative Seite: Der Ausstattungsmix des 2008 fällt sehr hochwertig aus. 69% der Bestellungen in Europa entfallen auf die Ausstattungsniveaus 3 und 4 - bei einer ursprünglichen Zielmarke von 48%. Die internationale Ausrichtung des 2008 wird sich im Jahr 2014 mit der Markteinführung in China und 2015 in Brasilien fortsetzen.

Mit über 35.000 Bestellungen Ende Dezember - in kaum mehr als drei Monaten seit Markteinführung und noch vor dem Verkaufsstart in Großbritannien und weiteren internationalen Märkten - verzeichnete der neue Peugeot 308 einen Erfolg, der sogar leicht über den anspruchsvollen Zielen lag, mit denen dieses Modell an den Start gegangen war.

Mit einem über 50-prozentigen Anteil der Ausstattungsniveaus 3 und 4 (Allure & Féline) am Ausstattungsmix zeigt auch dieses Modell, dass alle Fahrzeuge der Löwenmarke an der Strategie der Höherpositionierung teilhaben.

Der bereits mehrfach ausgezeichnete neue Peugeot 308 (u.a. in Frankreich, Spanien, Kroatien sowie in der Schweiz und der Slowakei) gehört zu den sieben Finalisten des renommierten "Car of the Year"-Awards 2014.

Neben seinen zahlreichen Stärken bietet der neue 308 zudem ein höchstes Maß an Sicherheit, das mit fünf Sternen im neuen EuroNCAP-Test unterstrichen wird.

Im kommenden Frühjahr wird das Modellangebot des Peugeot 308 um eine neue Karosserievariante (SW) und besonders innovative Antriebe erweitert werden, wie z.B. den 1,6 Liter Blue HDi und den neuen 1,2 Liter THP sowie ein neues Automatikgetriebe.

Der Peugeot 301 ist ein Werkzeug zur Eroberung von Marktanteilen in den Schwellenländern (93% des Absatzvolumens außerhalb Europas), dessen Produktion und Vermarktung im November in China begonnen hat. 2013 wurde dieses Modell über 67.000 mal verkauft.

Besonderen Erfolg hat der 301 in Algerien und in der Türkei. Der Peugeot 301 wird 2014 mit mindestens 130.000 Fahrzeugen weltweit, hiervon 65.000 in China, zum Wachstum der Marke beitragen.

Die Höherpositionierung im Zentrum der Markenstrategie

2013 belief sich der Anteil von hochwertig ausgestatteten Fahrzeugen mit 338.000 Einheiten auf über ein Fünftel (22%) des Gesamtabsatzes der Marke, gegenüber 18% im Jahr 2012. Hierzu gehörte auch der Peugeot 508, der in seinen Varianten mit konventionellem Antrieb und HYbrid4-Technologie 89.000 mal verkauft wurde; der Anteil des chinesischen Markts am Absatz des Modells betrug 30%.

Der Crossover 3008/3008 HYbrid4 konnte 141.000 Kunden, insbesondere in Europa und China, überzeugen, während 74.000 Exemplare des urbanen Crossover 2008 ausgeliefert wurden. Der RCZ, dessen Angebot um die von Peugeot Sport entwickelte Version RCZ R erweitert wurde, konnte über 9.200 Kunden begeistern. Die Coupé-Cabriolets und der SUV 4008 wurden 14.500 bzw. 9.100 mal verkauft.

Ein reduzierter ökologischer Fußabdruck

Das Engagement von Peugeot im Dienste der Umwelt schlägt sich in den Zahlen des Jahres 2013 nieder: Die drei angebotenen HYbrid4-Modelle, die Optimierung der Benzin- und HDi-Motoren, die Ausweitung der 3-Zylinder-Benzinmotoren der neuen Generation (1,2 Liter VTi) in der Produktpalette und der massive Einsatz des Stop & Start-Systems e-HDi haben es der Löwenmarke erlaubt, die gewichteten Durchschnittsemissionen ihres Modellangebots in Europa auf 115,2 Gramm CO2 pro Kilometer (11 Monate 2013) zu senken, gegenüber 121,6 Gramm CO2 pro Kilometer im Jahr 2012. Peugeot verfolgt weiterhin das Ziel eines Verbrauchs von 2 Liter auf 100 Kilometer bis zum Jahr 2020. Der in Zusammenarbeit mit TOTAL entwickelte Technologieträger 208 HYbrid FE zeichnet sich durch zahlreiche neue Lösungsansätze aus und erreicht den beeindruckenden Wert von 46 Gramm CO2 pro Kilometer, was 1,9 Liter auf 100 Kilometer entspricht.

Europa: Peugeot setzt auf profitablen Absatz

Angesichts des weiterhin stark preisorientierten Wettbewerbs im Bereich Pkw und leichte Nfz auf dem europäischen Markt, auf dem ein moderater Rückgang von 1,6% und eine Stabilisierung im zweiten Halbjahr zu verzeichnen waren, hat Peugeot durch Favorisierung der rentabelsten Vertriebskanäle 2013 eine gesunde Verkaufspolitik verfolgt.

Peugeot konnte den Absatz in Europa im Jahr 2013 im Vergleich zu 2012 schrittweise verbessern: Die im ersten Quartal um 11,7% zurückgegangene Zahl der Zulassungen erholte sich im Laufe des Jahres und belief sich im vierten Quartal auf ein Plus von 3,5%.

Die Löwenmarke konnte 897.000 Zulassungen (743.000 Pkw und 154.000 leichte Nfz) verzeichnen - ein Minus von 6,1% - was einem Marktanteil von 6,5%, gegenüber 6,8% im Vorjahreszeitraum entsprach.

Diese Entwicklung spiegelt einen ungünstigen Marktmix wieder, insbesondere die andauernde Schwäche der großen südeuropäischen Märkte, die traditionell eine wichtige Rolle für Peugeot spielen. 2013 konnte Peugeot bei Pkw und leichten Nfz eine Zunahme des Marktanteils in mehreren Ländern der Region verzeichnen - insbesondere in Spanien, Frankreich, Portugal und Irland - sowie einen Anstieg der Volumina in Großbritannien, Spanien und Portugal. In Spanien ist zudem festzustellen, dass Peugeot auf Platz eins des Gesamtmarkts liegt und die unangefochtene Nummer eins des Markts der leichten Nutzfahrzeuge darstellt.

In Mittel- und Osteuropa konnte Peugeot vor dem Hintergrund eines im Großen und Ganzen wieder stabilen Markts seine Zulassungen um 6,3% steigern und in den Hauptmärkten der Region (Ungarn, Polen, Slowakei, Tschechische Republik usw.) kräftig zulegen.

Auf dem europäischen Markt der leichten Nutzfahrzeuge konnte Peugeot seine starke Position mit einem Marktanteil von 10,5% auf quasi unverändertem Niveau halten.

Starke Zuwächse im internationalen Geschäft

Mit 673.000 Komplettfahrzeugen stieg der außerhalb Europas erzielte Absatzanteil von Peugeot von 39 auf 43% und bewegt sich somit weiter auf das Ziel zu, bis 2015 den außereuropäischen Absatzanteil auf 50% zu erhöhen.

Im Jahr 2013 erfuhr die Entwicklung der Marke in fast allen großen Wachstumsregionen der Welt eine Beschleunigung.

In China, dem größten Automobilmarkt der Erde, überperformte Peugeot mit einem Absatzwachstum von 25,8% (+ 19% Marktwachstum) und einem Absatz von 272.000 Einheiten bei einem Marktanteil von 1,8% (2012: 1,7%).

Die Marke Peugeot erntete somit die Früchte ihrer anspruchsvollen Produktpolitik (zwei Markteinführungen 2014: 3008 und 301), der Entwicklung ihres Händlernetzes (540 Vertragspartner Ende 2013), ihrer intensiven Betreuung der chinesischen Kunden (Platz eins im JD-Power-China-Ranking in puncto After-Sales-Qualität) und der Entwicklung neuer Antriebseinheiten (e-Power). In Lateinamerika (Argentinien, Brasilien, Chile, Mexiko) stiegen die Zulassungen der Marke um 4,6% und legten somit deutlich stärker zu als der Markt der Region (+ 2,9%), wobei im Ländervergleich jedoch Disparitäten festzustellen waren.

In Argentinien wurde ein Zuwachs der Zulassungen um 21,6% auf 98.300 Einheiten verzeichnet. Mit diesem fast doppelt so hoch wie das Marktwachstum liegenden Wert konnte Peugeot erneut ein historisches Rekordniveau einfahren. Besonders hervorzuheben ist die erfolgreiche Einführung des ab Sommer 2013 verfügbaren Peugeot 208, der es auf Platz zwei des Segments B (2. Halbjahr) schaffte, das 65% des argentinischen Marktes darstellt.

In Chile legten die Zulassungen der Marke um 33,1% auf 12.000 Einheiten zu, bei einem Marktwachstum von 10,3%.

In Mexiko erhöhten sich die Zulassungen um 33,4% auf 6.900 Einheiten und übertrafen somit das Marktwachstum deutlich (+ 7,9%).

In Brasilien hingegen hat es der im Jahresverlauf eingeführte Peugeot 208 der Marke angesichts eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds und eines unter starken Druck geratenen Automobilmarkts noch nicht ermöglicht, wieder an das Wachstum anzuknüpfen. Der Absatz von Peugeot sank um 20,2% auf 57.500 Fahrzeuge, bei einem leichten Marktrückgang von 1,5%.

In Russland, wo der Markt im Jahr 2013 um 5,4% schrumpfte, entschloss sich Peugeot, den Absatz zu begrenzen, da die Profitabilität stark vom äußerst ungünstigen Euro-Rubel-Kurs in Mitleidenschaft gezogen worden war. In diesem besonderen Kontext konnte Peugeot 33.900 Zulassungen verzeichnen (- 23,8%).

In der Ukraine legten Letztere bei einem ebenfalls rückläufigen Marktumfeld jedoch um 26,3% zu (5.400 Einheiten).

Im Mittelmeerraum ist Peugeot auf Erfolgskurs

In Algerien, einem auf leichtem Konsolidierungskurs befindlichen Markt (-1,5%), stellte Peugeot einen neuen Rekord von 74.400 Zulassungen (+ 12,1%) auf, zu dem der Erfolg des neuen Peugeot 301 beigetragen hat. Die Löwenmarke ist nun zum ersten Mal seit zehn Jahren Marktführer und verzeichnet eine Marktdurchdringung von 17% (15% im Jahr 2012). In der Türkei stiegen - ebenfalls dank des äußerst positiven Echos auf den Peugeot 301 - die Zulassungen der Marke im Jahr 2013 um 15,1% auf 34.000 Einheiten (+ 9,8% Marktwachstum).


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Autonomes Fahren: Peugeot 3008 "nuTonomy" - Tests angekündigt
Peugeot und Citroën kooperieren mit The Mobility House
Peugeot steigerte Verkäufe um 7,9% auf 601.000 Autos
BASF und PSA Peugeot Citroën - Kooperation in Italien
Peugeot: 1 Millionen BlueHDi-Diesel mit SCR-Technologie

Lesen Sie mehr aus dem Resort Wirtschaft