Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.11.2022, 06:39 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Wirtschaft Mercedes-Benz verzeichnet 4,5% Absatzplus im August 2012

Wirtschaft & Handel


Mercedes-Benz verzeichnet 4,5% Absatzplus im August 2012

Mercedes-Benz verkaufte im August so viele Fahrzeuge wie noch nie zuvor in diesem Monat. Mit 91.316 ausgelieferten Einheiten lag der Absatz damit um 4,5% über dem Vorjahr. Seit Jahresbeginn summieren sich die Verkäufe auf 841.567 Mercedes-Benz Pkw (+5,4%) – ebenfalls ein neuer Rekordwert.

Mit 911.303 Einheiten (+5,1%) liegen auch die Verkäufe im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars auf einem neuen Absatzhoch im bisherigen Jahresverlauf. Im August wurden 97.337 Fahrzeuge (+4,5%) der Marken Mercedes-Benz, smart und Maybach ausgeliefert.

Absatzmärkte

Wie im bisherigen Gesamtjahr 2012 lagen die Verkäufe von Mercedes-Benz auch im August in der NAFTA-Region auf einem neuen Rekordniveau. Vor allem in den USA blieb die Nachfrage nach Fahrzeugen mit Stern ungebrochen hoch. Mit 20.557 Auslieferungen im vergangenen Monat lag der Absatz 11,3% über den Verkaufszahlen des Vorjahres. Damit hat Mercedes-Benz seit Jahresbeginn auf dem US-amerikanischen Markt 168.462 Modelle (+13,5%) an Kunden übergeben – so viele, wie kein anderer Premiumhersteller. Rekordabsätze seit Jahresbeginn wurden ebenfalls in Kanada und Mexiko erzielt. In den vergangenen 8 Monaten lag das Absatzplus in Kanada bei 8,9%, in Mexiko sogar bei 25,0%.

In China (inkl. Hongkong) erreichte Mercedes-Benz für den August mit 14.205 Einheiten (+2,8%) einen neuen Verkaufsbestwert. Einen solchen verbuchte die Marke ebenfalls im Zeitraum von Januar bis August, indem 127.724 Auslieferungen (+6,2%) an chinesische Kunden getätigt wurden. Ende August feierte die neue B-Klasse ihre Markteinführung in China.

Besonders stark entwickelt sich Mercedes-Benz weiterhin in Russland und Japan. Sowohl im August als auch im bisherigen Gesamtjahr lagen die Zuwachsraten in beiden Ländern deutlich über 20%.

Auch in der Region Mittlerer Osten sind die Fahrzeuge von Mercedes-Benz weiterhin sehr beliebt. Im August verzeichnete die Marke dort mit einem Absatzplus von 35,5% einen neuen Verkaufsbestwert.

In Deutschland verkaufte Mercedes-Benz seit Jahresbeginn 168.192 Fahrzeuge. Trotz des diesjährigen Modellwechsels der volumenstarken A-Klasse und der Einführung der Modellpflege der sehr beliebten C-Klasse im Vorjahr lag der Absatz der Marke damit über dem Niveau von 2011 (+1,6%). Im August, dem Monat vor der Markteinführung der neuen A-Klasse, wurden 19.176 Einheiten abgesetzt (i.V. 19.412 E.).

Auf dem weiterhin stark rückläufigen westeuropäischen Markt (ohne Deutschland) konnte sich Mercedes-Benz im August sehr gut behaupten und mit 14.174 ausgelieferten Neufahrzeugen ein Absatzplus von nahezu 5% verzeichnen (+4,8%). Seit Jahresbeginn liegen die Verkäufe mit 190.775 Einheiten auf dem Niveau des Vorjahres (+0,1%). Besonders stark entwickelte sich Mercedes-Benz im August erneut in der Schweiz (+24,7%), in Frankreich (+20,3%) und in Großbritannien (+9,4%).

Absatz nach Baureihen

Die B-Klasse erfreut sich weiterhin einer außerordentlich hohen Nachfrage. Wie bereits in den Monaten zuvor wurde auch im August die bisherige Absatzbestmarke für den Monat überboten. Insgesamt entschieden sich 11.348 Kunden (+163,5%) für eine neue B-Klasse. Damit summieren sich die Auslieferungen seit Jahresbeginn auf einen neuen Rekordwert von 92.440 Einheiten (+26,6%).

Auch der Absatz im C-Klasse Segment entwickelt sich mit 270.670 verkauften Modellen (+11,3%) im bisherigen Gesamtjahr sehr positiv.

Im vergangenen Monat feierten die Modelle im E-Klasse Segment ein Verkaufsjubiläum. Insgesamt wurden in diesem Segment bereits über 13 Millionen Fahrzeuge verkauft. In diesem Jahr waren es bislang über 200.000 Einheiten.

Im bisherigen Gesamtjahr beläuft sich der Zuwachs im S-Klasse Segment auf 3,8% (54.404 Einheiten). Im vergangenen Monat war vor allem der neue SL sehr stark nachgefragt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden die Verkäufe des Roadsters mehr als verfünffacht (+447,1%).

Einen erneuten Rekordmonat erzielten die SUVs der Marke. Mit 22.499 Auslieferungen im August wurde der Rekord des Vorjahres um 33,7% überboten. Vor allem die modellgepflegten Modelle des GLK (+58,0%) und der G-Klasse (+17,8%), sowie die neue M-Klasse (+43,7%) steigerten ihre Verkäufe deutlich. Die M-Klasse war damit im vergangenen Monat das meistverkaufte Fahrzeug in ihrer Vergleichsklasse. Mit 174.293 ausgelieferten SUVs (+13,2%) seit Januar wurde auch im bisherigen Jahresverlauf ein neuer Absatzrekord aufgestellt.

Auch der Kleinstwagen smart entwickelte sich im August trotz des anhaltend schwierigen Marktumfeldes in Westeuropa positiv. Mit 6.021 verkauften Einheiten wurde ein Absatzplus von 4,2% verzeichnet. Seit Jahresbeginn liegen die Verkäufe damit bei 69.736 ausgelieferten Fahrzeugen (+1,0%).

Dementsprechend ist smart weiterhin auf Kurs, das gute Verkaufsniveau des Vorjahres zu halten. Besonders beliebt war der innovative 2-Sitzer im August erneut in den USA (+85,9%) und in China (inkl. Hongkong) (+22,1%).

Für den smart gab es letzten Monat noch einen weiteren Grund zur Freude. Seit August ist der smart nun auch in Moskau erhältlich. Für den kompakten Zweisitzer mit seinem außerordentlich geringen Bedarf an Verkehrs- und Parkfläche sieht die Stuttgarter Marke in Russland große Potenziale. Mit der Einführung in Russland ist smart auf 46 Märkten weltweit vertreten.

Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick

 August 2012Veränd. in %Per August 2012Veränd. in %
Mercedes-Benz91.316+4,5841.567+5,4
smart6.021+4,269.736+1,0
Mercedes-Benz Cars97.337+4,5911.303+5,1
Absatz Mercedes-Benz in den Märkten
Westeuropa33.350+1,2358.967+0,8
- davon Deutschland19.176-1,2168.192+1,6
NAFTA23.164+10,4193.229+13,2
- davon USA20.557+11,3168.462+13,5
Asien/Pazifik25.235+6,1216.521+7,6
- davon Japan2.969+25,224.654+26,0
- davon China14.205+2,8127.724+6,2

Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung zukünftiger Vorgänge. Wörter wie "antizipieren", "annehmen", "glauben", "einschätzen", "erwarten", "beabsichtigen", "können/könnten", "planen", "projizieren", "sollten" und ähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren wichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht unter der Überschrift "Risikobericht" beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Mercedes-Benz Ludwigsfelde bewegt sich zur 35h-Woche
Mercedes-Benz Werk Gaggenau: 35 Mio. Drehmomentwandler
Mercedes-Benz und Siemens: Partner bei Autoproduktion
Mercedes-Benz Cars verdreifacht weltweite xEV-Verkäufe
Mercedes-Benz Mobility Korea kauft Star-Rent-A-Car Korea

Lesen Sie mehr aus dem Resort Wirtschaft