Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
25.04.2024, 01:00 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Wirtschaft Mercedes-Benz, AMG, Maybach und smart mit 2% Absatzplus

Wirtschaft & Handel


Mercedes-Benz, AMG, Maybach und smart mit 2% Absatzplus

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars hat den Absatz der Personenwagenmarken Mercedes-Benz, AMG, Maybach und smart im Jahr 2007 weltweit auf 1.285.900 (i.V. 1.260.600) Fahrzeuge gesteigert. Mit diesem Plus von 2 Prozent erreichten die Verkäufe einen neuen Rekordwert.

Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars: "Unsere aktuellen Modelle kommen hervorragend bei den Kunden an. Insbesondere mit der Markteinführung der neuen Mercedes-Benz C-Klasse und des neuen smart fortwo haben wir im Jahr 2007 wichtige Voraussetzungen für nachhaltiges, profitables Wachstum geschaffen."

Basis dafür war das bislang erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte der Marke Mercedes-Benz: Die weltweiten Verkäufe stiegen um über 3 Prozent auf den Spitzenwert von 1.185.300 (i.V. 1.148.500) Pkw. Damit ist Mercedes-Benz im Jahr 2007 sogar stärker als der weltweite Automobilmarkt gewachsen.

Trotz des weiter verschärften Wettbewerbs konnte Mercedes-Benz seine Marktanteile in fast allen wichtigen Regionen steigern: In den USA entwickelte sich die Marke erneut deutlich besser als der Gesamtmarkt. Die Auslieferungen stiegen um 2 Prozent auf den Spitzenwert von 253.400 (i.V. 248.100) Einheiten. Damit verzeichnete Mercedes-Benz die 14. jährliche Absatzsteigerung in Folge. Vor allem die Rekordnachfrage nach der neuen C-Klasse Limousine sowie den SUV-Modellen trug wesentlich zum Absatzerfolg bei.

Auch in der Region Asien/Pazifik erreichte die Marke mit dem Stern eine neue Bestmarke: Insgesamt lieferte Mercedes-Benz 141.200 (i.V. 126.200) Fahrzeuge an Kunden aus, 12 Prozent mehr als im Vorjahr. Dieses Wachstum war vor allem getragen von Rekordverkäufen im Luxus- und Oberklasse-Segment sowie hohen Steigerungsraten bei der neuen C-Klasse und den SUVs.

Im westeuropäischen Ausland hat Mercedes-Benz mit 372.400 (i.V. 361.200) Pkw ebenfalls mehr Fahrzeuge abgesetzt als je zuvor (+3 Prozent). Insbesondere Italien, Frankreich und Spanien trugen mit Rekordauslieferungen zu diesem Erfolg bei. In Deutschland konnte Mercedes-Benz im Gesamtjahr 2007 trotz des schwachen Inlandsmarktes Marktanteile hinzugewinnen und behauptet mit 309.900 (i.V. 324.000) Auslieferungen die Position als absatzstärkste Premium-Marke. Besonderen Anteil an der positiven Entwicklung in Europa haben die verbrauchsarmen Mercedes-Benz Modelle der Kompaktklasse sowie die Fahrzeuge im C-Klasse Segment.

Besonders erfolgreich entwickelt sich Mercedes-Benz auch auf den wichtigen automobilen Wachstumsmärkten: Mit 26.900 (i.V. 17.600) Verkäufen und einer Steigerung um 53 Prozent wuchs die Marke in China mehr als doppelt so schnell wie der Premiummarkt. Auch in Russland verzeichnete Mercedes-Benz eine überaus hohe Steigerungsrate: 15.300 (i.V. 9.300) Kunden entschieden sich für einen Personenwagen von Mercedes-Benz, 65 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Auslieferungen in Indien stiegen im Jahr 2007 um 8 Prozent auf 2.600 (i.V. 2.400) Einheiten.

C-Klasse Limousine übernimmt zur Jahresmitte Spitzenposition – Mercedes-Benz weltweit führend im Luxus-Segment

Hervorragend gestartet ist im Jahr 2007 die neue Mercedes-Benz C-Klasse: Seit Jahresbeginn stiegen die Verkäufe der Limousine um 57 Prozent auf 261.500 (i.V. 166.400) Einheiten. Zur Jahresmitte übernahm die C-Klasse Limousine die Führung in ihrer Vergleichsklasse. Insgesamt stieg die Nachfrage nach Mercedes-Benz Modellen im C-Klasse Segment um 16 Prozent auf 386.500 (i.V. 332.100) Fahrzeuge. Zusätzliches Absatzpotential erwartet die Marke vom neuen C-Klasse T-Modell, das seit Dezember 2007 schrittweise in den einzelnen Märkten eingeführt wird und hervorragend bei den Kunden ankommt.

Auch im Luxus-Segment präsentiert sich Mercedes-Benz äußerst positiv. Insbesondere die S-Klasse behauptet erfolgreich ihre Spitzenstellung als meistverkaufte Luxus-Limousine. Mit 85.500 (i.V. 85.900) Auslieferungen lag sie auch 2007 wieder deutlich vor ihren Kernwettbewerbern. Einen Rekordwert markierte darüber hinaus die Nachfrage nach der neuen CL-Klasse, die weltweit an 10.700 Kunden ausgeliefert wurde. Insgesamt entschieden sich 108.600 (i.V. 110.300) Kunden für eines der Mercedes-Benz Modelle im Luxus-Segment.

Weiterhin sehr gefragt sind die Oberklasse-Modelle von Mercedes-Benz: 2007 wurden weltweit 234.600 (i.V. 243.000) Fahrzeuge abgesetzt. Sehr positiv entwickelten sich im 5. Jahr nach ihrer Markteinführung die Limousine und das T-Modell der E-Klasse, die insgesamt das Niveau des Vorjahres erreichten.

Anhaltend hoch ist auch die Nachfrage nach den Sport Utility Vehicles von Mercedes-Benz. Trotz wachsender Wettbewerbsintensität in diesem Segment stiegen die weltweiten Auslieferungen der M-, R-, GL- und G-Klasse um 6 Prozent auf 180.100 (i.V. 169.500) Einheiten. In Westeuropa und Deutschland ist Mercedes-Benz damit die meistverkaufte Premium-Marke im SUV-Segment. Sehr hohe Zuwächse verzeichnete vor allem die GL-Klasse: Mit 40.200 (i.V. 23.600) Fahrzeugen stiegen die Auslieferungen beim einzigen Full-Size SUV von Mercedes-Benz um 70 Prozent.

Anteil an dieser Entwicklung hat unter anderem die steigende Nachfrage nach Geländewagen mit Dieselmotorisierung in den USA: Mit 9.400 Einheiten lag der Dieselanteil in den 45 US-Staaten, in denen Mercedes-Benz inzwischen Diesel-SUVs anbietet, bereits bei 19 Prozent. Ab 2008 wird Mercedes-Benz die SUV-Modelle auch als BLUETEC-Varianten anbieten, die die strenge BIN5 Norm erfüllen und damit in allen 50 US-Staaten zulassungsfähig sind.

Im Kompaktklasse-Segment haben sich die A- und B-Klasse als wichtige Volumenmodelle 2007 mit 275.100 (i.V. 293.200) Auslieferungen gut behauptet. Insbesondere die B-Klasse präsentiert sich sehr erfolgreich mit Rekordauslieferungen unter anderem in Italien, Frankreich und Spanien.

AMG, die Performance-Marke innerhalb von Mercedes-Benz Cars, hat sich auch im Jahr 2007 äußerst erfolgreich entwickelt. Mit dem S 63 AMG, dem CLK 63 AMG Black Series, dem CL 63 AMG und dem CL 65 AMG wurden 2007 vier neue Modelle in den Markt eingeführt. Weltweit entschieden sich über 20.000 Kunden für eines der insgesamt 16 AMG-Modelle. Dabei wurde jeder zweite AMG an einen Kunden im Hauptabsatzmarkt USA ausgeliefert.

Überaus positive Resonanz auf neuen smart fortwo

Nach der Fokussierung auf eine Baureihe wurden von der Marke smart im Gesamtjahr 2007 insgesamt 100.600 (i.V. 112.100) Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Dabei hat sich der neue smart fortwo äußerst erfolgreich am Markt etabliert: Die Verkäufe des Zweisitzers stiegen seit Jahresbeginn um 43 Prozent auf 97.200 (i.V. 67.700) Einheiten. Mit 31.000 verkauften Modellen war Deutschland 2007 der stärkste Markt für den fortwo, dicht gefolgt von Italien mit 30.600 Auslieferungen.

Seit der Markteinführung im Oktober 1998 wurden inzwischen mehr als 850.000 smart fortwo in 36 Ländern an Kunden ausgeliefert. Ab Januar wird der smart fortwo auch in den USA erhältlich sein. Das wachsende Interesse der amerikanischen Kunden an verbrauchsgünstigen Fahrzeugen bildet dabei eine ideale Voraussetzung für den Markteintritt von smart auf dem größten Automobilmarkt der Welt. Dies zeigte auch die smart Roadshow, bei der sich von Mai bis November rund 75.000 Besucher in 50 Städten der USA über die Marke smart informierten und bei Testfahrten selbst von dem innovativen Konzept des Zweisitzers überzeugen konnten.

Maybach präsentiert Studie Landaulet

Die Luxusmodelle der Marke Maybach begeistern nach wie vor Kunden in aller Welt. Der Absatz der Marke liegt mit rund 400 ausgelieferten Fahrzeugen auf dem Niveau des Vorjahres, dem ersten vollen Verkaufsjahr des sehr erfolgreichen Maybach 57S. Zusätzlich wurde die Maybach Produktpalette 2006 durch den Typ 62 S erweitert. Auf der Dubai Motor Show im November 2007 präsentierte Maybach die Studie eines offenen Landaulet. Durch dieses einzigartige Konzept unterstreicht die Marke einmal mehr ihre Kompetenz im Bau der exklusivsten Luxusfahrzeuge der Welt.

Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick

20072006Veränderung in %
Mercedes-Benz1.185.3001.148.500+3,2
smart100.600112.100-10,3*
 
Mercedes-Benz Cars1.285.9001.260.600+2,0
Westeuropa777.500788.200-1,4
- davon Deutschland341.800354.100-3,5
NAFTA278.300271.200+2,6
- davon USA**253.400248.100+2,2
Asien/Pazifik142.700130.100+9,7
- davon Japan45.30050.100-9,7

* Bedingt durch die Einstellung der Baureihen smart roadster und smart forfour

** Mercedes-Benz Pkw


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Mercedes-Benz Ludwigsfelde bewegt sich zur 35h-Woche
Mercedes-Benz Werk Gaggenau: 35 Mio. Drehmomentwandler
Mercedes-Benz und Siemens: Partner bei Autoproduktion
Mercedes-Benz Cars verdreifacht weltweite xEV-Verkäufe
Mercedes-Benz Mobility Korea kauft Star-Rent-A-Car Korea

Lesen Sie mehr aus dem Resort Wirtschaft