Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
09.12.2022, 11:03 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


DTM DTM-Finale 2014 in Hockenheim: Ekström feiert zweiten Sieg in Folge

Motorsport


DTM-Finale 2014 in Hockenheim: Ekström feiert zweiten Sieg in Folge

Dreifacherfolg für den Audi RS 5 DTMAudi ist der beste Hersteller der DTM 2014: Mit einem Dreifachsieg beim Finale in Hockenheim ist es der Marke mit den Vier Ringen vor 155.000 Zuschauern gelungen, BMW noch den Titel in der Herstellerwertung abzujagen.

Die Mannschaft um Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich und Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport, verwandelte einen Rückstand von 21 Punkten mit einer eindrucksvollen Vorstellung im Finale in einen Vorsprung von 30 Punkten. Audi sammelte in der Saison 2014 insgesamt 409 Punkte, BMW 379 und Mercedes-Benz 222. Einer der ersten Gratulanten war Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger, der das DTM-Finale in der Audi-Box verfolgte.

Auch die Vizemeisterschaft und Rang drei in der Fahrerwertung sicherte sich Audi. Der zweimalige DTM-Champion Mattias Ekström feierte im Red Bull Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline seinen zweiten Sieg in Folge und beendete die Saison als Vizemeister. Vorjahres-Champion Mike Rockenfeller schob sich im Schaeffler Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Phoenix mit einem zweiten Platz noch auf Rang drei der Fahrerwertung nach vorn. Jamie Green sorgte im Hoffmann Group Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Rosberg als Dritter dafür, dass beim Saisonfinale Piloten aller drei Audi Sport Teams auf dem Podium standen.

"Heute hat Audi Vorsprung durch Technik gezeigt: vor dem Start des Rennens mit dem fahrerlosen RS 7 und beim DTM-Finale mit einem Dreifachsieg", sagte Dieter Gass. "Unser Ziel an diesem Wochenende war der Gewinn der Herstellerwertung. Und die haben wir am Ende klar für Audi entschieden – auch dank einer tollen Mannschaftsleistung. Dass heute Fahrer aller drei Audi Sport Teams auf dem Podium standen, spricht für sich. An diesem Wochenende konnten alle sehen, wie stark der Audi RS 5 DTM ist. 15 von 30 möglichen Podiumsplatzierungen in diesem Jahr sind eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Glückwunsch auch an Mattias (Ekström) und Mike (Rockenfeller) zur Vizemeisterschaft und Platz drei in der Fahrerwertung. Wir freuen uns schon auf 2015. Dann wollen wir uns auch die Startnummer 1 wieder zurückholen."

Der Rennsieger Mattias Ekström startete genau wie Mike Rockenfeller auf den härteren Standardreifen und hatte damit die richtige Strategie. Die beiden hielten sich immer in der Top Ten und konnten in der Schlussphase nach dem Wechsel auf die weicheren Optionsreifen Platz um Platz gutmachen. Begünstig durch ein spätes Safety-Car gelang es Ekström und Rockenfeller, den von der Startrunde an führenden Jamie Green in den letzten beiden Runden noch abzufangen.

"Mein Audi war auch heute wieder fantastisch", jubelte Mattias Ekström nach seinem zweiten Sieg in nur drei Wochen. "Seit es im Qualifying besser läuft, klappt es auch im Rennen wieder. Das war ein schönes Saisonende für Audi, das Team Abt Sportsline und auch mich vor einer fantastischen Kulisse. Mehr kann man sich nicht wünschen, um sich in die Winterpause zu verabschieden."

Mit Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM) und Miguel Molina (Audi Sport Audi RS 5 DTM) auf den Plätzen sechs und neun kamen insgesamt fünf Audi-Piloten in die Top Ten und damit in die Punkteränge.

Nico Müller (Audi Financial Services Audi RS 5 DTM) beendete das letzte Rennen seiner Rookie-Saison nach einem harten Rennen auf Rang 14. Adrien Tambay (Playboy Audi RS 5 DTM) und Edoardo Mortara (Audi Sport Audi RS 5 DTM) schieden nach Kollisionen aus, wurden aber noch auf den Plätzen 19 und 22 gewertet.

Schon vor dem Start des DTM-Finales sorgte Audi in Hockenheim für Aufsehen: Ein fahrerloser Audi RS 7 piloted driving concept drehte eine schnelle Runde auf der DTM-Rennstrecke – ohne Fahrer. Mit Fahrer unterwegs war anschließend der neue Audi TT cup, der 2015 im Rahmen der DTM zum Einsatz kommt: Am Steuer saß Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Audi-Vorstand für Technische Entwicklung, der sich nach dem Rennen mit dem Vorstandsvorsitzenden Rupert Stadler und der gesamten DTM-Mannschaft von Audi über den Gewinn der Herstellermeisterschaft freute.

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef):

"Das war ein tolles Saisonende für Audi mit einer eindrucksvollen Leistung. Wir haben bewiesen, dass wir ein starkes Team haben. Wir haben in diesem Jahr viele zweite und dritte Plätze geholt, aber es hat lange gedauert, bis wir ein Rennen gewonnen haben – das war hart für die Mannschaft, die nie aufgegeben hat. Der Titel in der Herstellermeisterschaft ist ein schöner Lohn für die ganze Arbeit. Es war insgesamt ein tolles Wochenende für Audi mit der Weltpremiere des Audi Sport TT Cup am Freitag, der schnellen Runde des fahrerlosen RS 7 und zum krönenden Abschluss einer eindrucksvollen Performance beim DTM-Finale. Wir haben nun eine sehr gute Basis für 2015, denn zum Ende der Saison war der Audi RS 5 DTM das Auto, das es zu schlagen galt."

Dieter Gass (Leiter DTM):

"Heute hat Audi Vorsprung durch Technik gezeigt: vor dem Start des Rennens mit dem fahrerlosen RS 7 und beim DTM-Finale mit einem Dreifachsieg vor einer fantastischen Kulisse von 155.000 Zuschauern. Unser Ziel an diesem Wochenende war der Gewinn der Herstellerwertung. Und die haben wir am Ende klar für Audi entschieden – auch dank einer tollen Mannschaftsleistung. Dass heute Fahrer aller drei Audi Sport Teams auf dem Podium standen, spricht für sich. An diesem Wochenende konnten alle sehen, wie stark der Audi RS 5 DTM ist. 15 von 30 möglichen Podiums in diesem Jahr sind eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Glückwunsch auch an Mattias (Ekström) und Mike (Rockenfeller) zur Vizemeisterschaft und Platz drei in der Fahrerwertung. Wir freuen uns schon auf 2015. Dann wollen wir uns auch die Startnummer 1 wieder zurückholen."

Mattias Ekström (Red Bull Audi RS 5 DTM), Platz 1

"Mein Audi war auch heute wieder fantastisch. Seit es im Qualifying besser läuft, klappt es auch in den Rennen wieder. Das war ein schönes Saisonende für Audi, das Team Abt Sportsline und auch mich vor einer fantastischen Kulisse. Mehr kann man sich nicht wünschen, um sich in die Winterpause zu verabschieden."

Mike Rockenfeller (Schaeffler Audi RS 5 DTM), Platz 2

"Das war ein super Rennen heute. Ich bin von Platz sieben gestartet und Zweiter geworden. Am Ende ging es darum, wer gewinnen wird: Mattias (Ekström) oder ich. Ich habe versucht, in seinem Windschatten die Reifen zu schonen, um später anzugreifen. Dann kam das Safety-Car und hat alles ein bisschen durcheinandergebracht. Ich hatte dann keine Chance mehr, zu überholen. Ich ziehe aber trotzdem ein positives Fazit: Audi hat die Herstellerwertung gewonnen, ich bin noch Dritter in der Fahrerwertung geworden, obwohl ich mir vor der Saison natürlich mehr erhofft hatte. Wir werden 2015 zurückkommen und dann alles dafür geben, damit 2016 wieder die Startnummer 1 auf dem Auto steht."

Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM), Platz 3

"Ich bin glücklich, die Saison mit einem Podiumsergebnis zu beenden. Ich bin, wie ich meine, ein gutes Rennen gefahren, lag nach der ersten Runde vorn und konnte mich von Pascal Wehrlein absetzen. Ich hätte das Rennen aber auch ohne das Safety-Car nicht gewonnen, denn ‚Eki’ (Mattias Ekström) und ‚Rocky’ (Mike Rockenfeller) waren zum Rennende mit den weicheren Reifen schneller. Wegen des Safety-Cars musste ich am Ende ein wenig härter arbeiten, um auf das Podium zu kommen. Es war ein perfekter Tag für mich und für Audi."

Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM), Platz 6

"Ein gutes Rennen mit einer guten Performance und ein versöhnlicher Saisonabschluss für Audi. Leider habe ich am Anfang zu lange hinter Pascal Wehrlein und Miguel Molina gehangen, so dass Jamie (Green) vorne wegfahren konnte. Am Ende hat mich das Safety-Car als Standardfahrer noch einmal zwei Positionen gekostet."

Miguel Molina (Audi Sport Audi RS 5 DTM), Platz 9

"Ich bin von der Pole-Position gestartet, habe mich aber in der zweiten Kurve verbremst und bin zurückgefallen. Das war sehr schade, ich werde daraus lernen. Im kommenden Jahr kehre ich gestärkt zurück. Jetzt freue ich mich mit meinem Team über ein gutes Hockenheim-Ergebnis und mit Audi über den Gewinn der Herstellerwertung."

Nico Müller (Audi Financial Services RS 5 DTM), Platz 14

"Über allem steht, dass es für Audi mit dem Gewinn der Herstellerwertung geklappt hat. Wir haben die gute Ausgangslage, die wir uns im Zeittraining geschafft haben, nutzen können. Schön zu sehen, dass mit Jamie (Green) mein Teamkollege auf dem Podest steht. Mein Rennen war leider nicht ganz so gut. Ich hatte von Anfang an Probleme mit der Kupplung. In meiner ersten Saison konnte ich viele Erfahrungen sammeln, die mir nächstes Jahr helfen werden. Aber nun gehe ich beruhigt in die Winterpause."

Adrien Tambay (Playboy Audi RS 5 DTM), Platz 19

"Gratulation an Audi zum Gewinn der Herstellerwertung. Für mich persönlich lief es nicht gut. Beim Start hat sich mein Auto von selbst bewegt und somit habe ich eine Durchfahrtsstrafe wegen Frühstarts kassiert. Damit war mein Rennen gelaufen. Aber ich habe trotzdem nicht aufgegeben und konnte mich ein wenig nach vorn arbeiten. Kurz vor Rennende hatte ich dann eine Kollision mit Vitaly (Petrov). Schade, dass es so zu Ende gehen musste. Das Wichtigste ist aber, dass es uns beiden gut geht. Nun ist die Saison vorbei – es lief nicht gerade gut für mich. Ich freue mich aber schon auf das nächste Jahr."

Edoardo Mortara (Audi Sport Audi RS 5 DTM), Platz 22

"Ein schwieriges Rennen, denn ich hatte einige Probleme mit der Kupplung, dann hatte ich einige Berührungen mit Konkurrenten."

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Audi Sport Team Abt Sportsline):

"Es war heute ein Rennen vom feinsten. Wir hatten den Auftrag, für Audi die Herstellerwertung einzufahren. Das ist uns mit einem Sieg gelungen, wir sind sehr glücklich, dass beides geklappt hat. Es ist eine tolle Sache, wenn man so die Saison beendet, das gibt viel Kraft für das kommende Jahr."

Ernst Moser (Teamchef Audi Sport Team Phoenix):

"Wir sind überglücklich über den Titelgewinn für Audi und den Dreifachsieg. Von jedem Team stand ein Fahrer auf dem Podium, besser geht es nicht. Unsere beiden Autos waren vorne dabei. Unsere Boxenstopps waren gut. Wir sind wunschlos glücklich. Ein Lob an die Mannschaft, an Audi, die Fahrer und das schöne Auto."

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg):

"Ich bin unheimlich glücklich über den Gewinn der Herstellerwertung für Audi. Die vielen Zuschauer in Hockenheim haben ein tolles Rennen gesehen. Jamie (Green) hatte einen super Start und hat sich dann verdient einen Podestplatz geholt. Vielen Dank an die ganze Mannschaft für ein tolles Jahr. Wir hatten Höhen und Tiefen, aber der Abschluss hier war versöhnlich. Ich freue mich jetzt schon auf 2015."


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

BMW SIM Motorsport: Großes Finale und 75.000 Euro
IMSA-Finale: BMW Team RLL blickt auf Petit Le Mans
DTM-Finale Hockenheim: BMW plant Highlight zur Pause
Audi geht mit Doppelsieg gestärkt ins Formel-E-Finale
BMW Motorrad GS Trophy Zentralasien, Tag 8: Das Finale

Lesen Sie mehr aus dem Resort DTM