Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
26.01.2022, 13:02 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Corvette auf dem Genfer Automobilsalon 2009

Messen


Corvette auf dem Genfer Automobilsalon 2009

Corvette C6 CoupeCorvette zeigt auf dem Genfer Automobilsalon eine eindrückliche "Leistungsshow", wobei Leistung in diesem Fall für PS aber auch für eine ganze Modellreihe von Sportwagen mit einem hervorragenden Fahrverhalten, einem hohen Sicherheits- und Qualitäts-Standard, grosszügigen Platzverhältnissen und einem konkurrenzlosen Preis-Leistungs-Verhältnis steht. Die Marke bietet inzwischen auch in Europa 4 Modelle an: die Sportwagen Corvette Coupe und Convertible, den Supersportwagen Z06 und die neuste Ikone, das Hochleistungs-Sportgerät ZR1. Zudem ist die Corvette Coupe im Modelljahr 2009 in 2 attraktiven Sondermodellen erhältlich, als "Competition" und als "Performance Edition".

Corvette Coupe und Convertible

Auf dem europäischen Markt markierte die mit dem Modelljahr 2005 eingeführte Corvette der sechsten Generation, die C6, den eigentlichen Durchbruch der amerikanischen Sportwagenmarke. Weltweit dagegen zählen die 1953 erstmals vorgestellten Sportautos längst zu den meistverkauften Fahrzeugen in diesem Segment.

Die 6. Generation steht ganz klar unter dem Label der Sportlichkeit, was bei der europäischen Kundschaft offenbar besonders gut ankommt. Mit mehr als 6.000 verkauften Autos in Europa ist die C6 schon jetzt die erfolgreichste aller bisherigen Corvette-Generationen. Das ist eine Motivation mehr für die Ingenieure von Corvette, um auch die aktuellen Modelle laufend zu optimieren.

Der wichtigste Schritt erfolgte im vergangenen Jahr mit der Einführung des 6.2 l V8 LS3, der den 6.0 l V8 ersetzte. Damit stiegen die Leistung auf 325 kW (437 PS), das Drehmoment auf 586 Nm und die Höchstgeschwindigkeit auf beachtliche 306 km/h. Beide Versionen, das Coupé und das Cabriolet, stehen mit demselben Motor wahlweise mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Stufen-Automatik im Angebot.

Im Modelljahr 2009 erfolgten verschiedene Anpassungen. So wurde die Servolenkung mit geschwindigkeitsabhängiger variabler Lenkhilfe neu definiert, um den Geradeauslauf, die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und die Rückmeldung in engen Kurven zu verbessern. Hinzu kommen Änderungen an der Software von ABS und Traktionskontrolle, wie auch an der Hardware des "Active Handling"-Systems.

Corvette C6 ConvertibleDer Name Corvette steht nicht nur für ein hochkarätiges und sicheres Sportauto, sondern auch für ein Fahrzeug, das sich im Alltag bequem und komfortabel fahren lässt.

Dementsprechend hochwertig präsentiert sich das Interieur mit zahlreichen Ausstattungs-elementen. Ein Beispiel dafür zeigt das Luxus-Paket, wie es im Coupe optional erhältlich und in allen andern Corvette-Modellen (Cabriolet, Coupe Performance Edition, Z06 und ZR1) serienmässig eingebaut ist. Es bietet das bei Corvette seit Jahren bewährte Head-up Display mit der Projektion aller wichtigen Daten an der Windschutzscheibe, aber auch ein Memory-Paket für die heizbaren Sitze, eine elektrisch verstellbare Teleskop-Lenksäule, lichtempfindliche automatisch abblendende Rückspiegel und das Bose® Audio-System mit 7 Lautsprechern.

Im Modelljahr 2009 ist zudem die neue Karosseriefarbe "Cyber Gray" erhältlich und die Leichtmetallfelgen lassen sich (optional) in der Farbe "Competition Gray" ordern. Das abnehmbare Dachteil beim Corvette Coupe kann neuerdings in einer transparenten Ausführung bestellt werden.

Corvette Coupe in 2 Sondermodellen

Mit dem Modelljahr 2009 setzt Corvette die Tradition von spezifischen Sondermodellen fort, die eine einzigartige Ausstattung zum besonders attraktiven Preis bieten.

Die schon im Vorjahr geführte Corvette Competition ist auch im Modelljahr 2009 erhältlich. Das mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Stufen-Automatik lieferbare Coupé bietet alle technischen Vorteile der neuen Corvette C6, eine reichhaltige Ausstattung und die speziellen Competition-Leichtmetallfelgen zu einem besonders attraktiven Preis.

Die erstmals aufgelegte Sonderserie Corvette Performance Edition basiert auf dem Coupe mit 6-Stufen-Automatik. Besonders attraktiv ist die zusätzliche Ausstattung, die rund ein Drittel preiswerter als bei Bestellung ab Katalog integriert ist. Dazu zählen nebst dem Luxury-Paket auch das DVD-Navigationssystem, die exklusive Karosserfarbe "Cyber Gray Metallic", ein massgeschneidertes Innenraum-Paket mit schwarzem strukturiertem Leder, die Dual Mode-Auspuffanlage (entspricht in ungefähr derjenigen in der Z06), die Leichtmetallfelgen "Competition" und die kostenlose Teilnahme am Corvette Performance Training (1 Tag).

Corvette Z06 – vom Rennplatz auf die Strasse

Corvette Z06Die Corvette Z06 baut die Attribute aus, die der Corvette der 6. Generation (C6) in Europa zum Durchbruch verholfen haben. Die zusätzlichen Leistungsmerkmale stammen mehrheitlich aus dem Langstrecken-Rennsport, wo Corvette mit der C6.R seit Jahren die GT1-Klasse doMINIert.

Das Herz der Z06 ist ein 7.0 l V8 LS7-Motor, der 377 kW (512 PS) bei 6.300/min. leistet und 637 Nm bei 4.800/min. liefert. In Verbindung mit einem Gewicht von nur 1.418 kg vermag das Fahrzeug im 1. Gang in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Der Top-Speed liegt bei 320 km/h. Für die Fahrzeuge im Modelljahr 2009 wurde das Fassungsvermögen der Trockensumpföltanks von 9,1 auf 11,9 Liter vergrössert.

Nicht nur das Triebwerk (7.0 l V8 LS7 anstatt 6.2 l V8 LS3), sondern auch Chassis und Karosseriestruktur der Z06 unterscheiden sich deutlich von der "klassischen C6". Um die hohen Fahrleistungen und ein ebenso hohes Mass an Fahrvergnügen und Sicherheit zu gewährleisten, entwickelten die Ingenieure von Corvette für die Z06 eine Leichtmetallstruktur, kombiniert mit einem Rennfahrwerk.

Im Modelljahr 2009 verfügt auch die Z06 über eine neue Auslegung der Servolenkung mit variabler Lenkunterstützung. Daraus resultieren eine Verbesserung im Geradeauslauf, mehr Spurtreue bei hohen Geschwindigkeiten und eine präzisere Rückmeldung in engeren Kurven. Weitere Optimierungen betreffen die Software von ABS und Traktionskontrolle, wie auch die Hardware des "Active Handling"-Systems.

Optisch nahm Corvette an der Z06 im Modelljahr 2009 ebenfalls einige Änderungen vor. Dazu zählen 2 neue Farben (Blade Silver und Cyber Gray) und neue 10-Speichen-Leichtmetallfelgen, die anstatt in Silber als Option auch poliert oder im "Competition Grey" erhältlich sind.

Das Interieur der Z06 ist mit neuen Farbkombinationen lieferbar und verfügt zudem über einen Schwellerschutz mit Z06-Logo. Das Verschliessen der Heckklappe erfolgt neuerdings auch bei der Z06 mit Hilfe eines Elektromotors, wie diese beim Corvette Coupe bereits der Fall ist.

Der Super-Sportler heisst ZR1

Corvette ZR1Die technischen Raffinessen des neuen Hochleistungs-Sportwagens aufzulisten braucht einiges an Zeit und noch mehr Platz. Das Resultat hingegen ist rasch erzählt: Mit 647 PS und 819 Nm (!) schafft die ZR1 den Sprint von 0 auf 100 km/h in 3,6 Sekunden und erreicht eine Höchst­geschwindigkeit von 330 km/h. Doch die ZR1 kann noch weit mehr.

Das neuste "Gerät" aus der amerikanischen Sportwagenschmiede vereint die Technologie aus dem Rennsport und modernste Elektronik mit den neusten Entwicklungen in Konstruktion, Verarbeitung und Fertigung von Kohlenstofffasern und Keramik. Das Resultat ist ein atemberaubendes Design, ein Fahrverhalten der Superlative und – das ist umso erstaunlicher – eine hohe Alltagstauglichkeit.

Die enorme Motorenleistung des 6.2 l V8 LS9-Motors kommt mit Unterstützung eines Verdrängerladers (Kompressor) der jüngsten Generation mit einem neuen Vierflügelrotor und einem integrierten Ladeluft-Kühlsystem zustande. Die Antriebkraft wird über eine Zweischeiben-Trockenkupplung und das neue, in bester Sportwagen-Tradition mit dem hinteren Differenzial verbaute 6-Gang-Schaltgetriebe (Transaxle-Bauweise) an die Hinterräder abgegeben.

Das aus Alu-Verbindungen gefertigte Chassis und die Leichtmetall-Fahrwerksteile der Einzelradaufhängungen basieren auf der im harten Renneinsatz erprobten Technik, wie sie in ähnlicher Form bereits in der Z06 zum Einsatz kommt. Zur Serienausstattung der ZR1 zählt auch die elektronische Fahrwerksregulierung "Magnetic Selective Ride Control", die exakt auf das Leistungspotenzial des neuen Supersportlers abgestimmt ist. Das System passt die Stossdämpferrate an jedem Rad einzeln, permanent und innerhalb von Millisekunden an die jeweilige Fahr- und Strassen-Situation an. Das Resultat ist nicht einfach ein Kompromiss, sondern ein erstaunlich komfortables Fahrverhalten beim Cruisen und im Stadtverkehr, während bei schneller Fahrt und in den Kurven das Fahrverhalten eines hochklassigen Rennfahrzeugs mit Kurven-Querbeschleunigungen von über 1g realisierbar sind.

Die Bremsen entsprechen dem hohen Leistungsniveau der ZR1. Die Bremsscheiben aus einer kohlefaserverstärkten Silizium-Karbid-Keramik-Mischung sind trotz geringem Gewicht extrem hitzebeständig und abriebfest. Die in blau gefärbten Bremssättel (vorne mit sechs, hinten mit vier Kolben) und die exklusiven 20-Speichen-Leichtmetallfelgen unterstreichen das technische Design der ZR1. Die Kraftübertragung auf die Strasse erfolgt über 19 Zoll-Räder vorn und 20 Zoll-Räder hinten mit den Hochleistungs-Sportreifen Michelin Pilot Sport 2 (P285/30ZR19 vorn und P335/25ZR20 hinten).

Die ZR1 ist nicht nur technisch, sondern auch optisch ein Leckerbissen für alle Freunde von Hochleistungs-Sportwagen. Ein unverkennbares Merkmal des bisher schnellsten Serien-fahrzeugs von Corvette ist das transparente Polykarbonat-Fenster in der aus Kohlenfaser-verbindungen hergestellten Motorhaube.

Dieser "Blick auf den Motor" zeigt auch optisch die hohen technischen Ansprüche der ZR1, genauso wie die doppelt geführten Lufteinlasskanäle in den vorderen, verbreiterten Kotflügeln und der über die gesamte Fahrzeugbreite geführte Heckspoiler.

Im hochwertigen Interieur des ZR1 sind die bewährten Design-Elemente und Anordnungen der C6 und der Z06 mit dem zweiteiligen Cockpit wieder zu finden. Ausstattungs- und Sicherheitselemente wie das Head-up Display oder die Bedienung des Getriebes über Schaltwippen am Lenkrad zählen zur Serienausstattung. Individuell auf die ZR1 ausgelegt sind die Einstiegsleisten mit dem ZR1-Logo, das auch in die Kopfstützen eingestickt ist, die Druckanzeige des Kompressors und die im Leichtbau gefertigten Sitze.

 
Corvette ZR1 - Exterieur


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Corvette Z06 Supersportwagen auf der NAIAS 2014
Corvette-Rennversion C7.R auf der NAIAS 2014
Chevrolet Camaro und Corvette Stingray feiern IAA-Debüt
Corvette Stingray Cabriolet auf dem Genfer Automobilsalon
Chevrolet Corvette C7 - Premiere auf der Detroit Motorshow

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info