Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
06.07.2022, 09:01 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Chevrolet bei der FIA Tourenwagen-WM (WTCC) 2009

Motorsport


Chevrolet bei der FIA Tourenwagen-WM (WTCC) 2009

Chevrolet Cruze WTCFür Chevrolet bricht in dieser Woche ein neues Zeitalter an. Am Wochenende beginnt im südbrasilianischen Curitiba die Tourenwagen-WM 2009. Chevrolet schickt mit seinem eigenen Werksteam drei brandneue Rennversionen des Chevrolet Cruze ins Rennen. "Die Rennversion legt ein paar Wochen früher zur Einführung des neuen Cruze für die Straße sein Debüt ab", verweist Eric Nève, der Europa-Rennleiter von Chevrolet. "Denn der wird gerade auf dem Genfer Salon ausgestellt und von Journalisten in Santander im Norden Spaniens getestet. Der neue Cruze erlebt damit gerade seine Examens-Woche."

In der WM fahren der Schweizer Alain Menu, der Brite Rob Huff und der Italiener Nicola Larini die 3 Cruze, die vom englischen Motorsport-Betrieb RML aus Wellingborough entwickelt wurden und eingesetzt werden. RML steht dabei für die Firmenbezeichnung, die den Namen des Inhabers führt: Ray Mallock Limited.

Alle 3 Fahrer testeten den Neuwagen im Winter ausgiebig. Seit dem Saisonfinale in Macau fuhr das Trio in Portimão, Estoril, Vallelunga und Valencia. Der letzte Funktionstest fand am Freitag vor zwei Wochen auf dem Testgelände MIRA in Mittelengland statt, ehe die Autos dann per Flugzeug nach Curitiba gebracht wurden. "Wir haben bewusst Luftfracht statt des Seewegs gewählt", erzählt Teammanager Mark Busfield. "Denn wir wollten so lange wie möglich an den letzten Feinheiten der Abstimmung arbeiten. Gerade bei einem neuen Auto ist das sehr wichtig."

Der Cruze ist deutlich länger und breiter als das Vorgängermodell Lacetti. "Wir fahren mit demselben Motor wie 2008; aus dem pressten wir letztes Jahr schon alles raus, aber jetzt muss er mehr Masse durch die Luft schieben", schildert Huff.

Deswegen begann Chevrolet mit einem Defizit bei der Endgeschwindigkeit. "Aber davon konnten wir im Lauf des Testwinters einiges wettmachen", versichert Huff. "Unser größtes Problem ist, dass wir kaum bei vernünftigem Wetter testen konnten. Es hat meist geregnet. Wir wissen daher selbst nicht, wo wir stehen. 2009 wird ein Lehrjahr. Um die WM werden wir wohl erst 2010 mitkämpfen können."

Das sieht Alain Menu genauso. "Das Wetter hat uns bei der Vorbereitung empfindlich gestört. Ich kenne das neue Auto nicht gut genug, und mein Renningenieur auch nicht. Mit einem neuen Auto muss man sich normalerweise besser vorbereiten können. Aber fürs Wetter kann ja keiner was."

Auch Nicola Larini sagt: "Ich bin mal gespannt, wie der Cruze sich im echten Rennbetrieb schlägt. In der Theorie, bei Forschung und Entwicklung, hat RML wirklich eindrucksvolle Arbeit geleistet. Aber jetzt treffen wir zum ersten Mal auf die Konkurrenz von BMW und Weltmeister SEAT; ab Freitag wird’s ernst."

Die Wetterbedingungen in Curitiba könnten Chevrolet dabei in die Hände spielen: Ab Donnerstag sind für den Süden Brasiliens immer wieder teils heftige Regenschauer vorhergesagt. Auch für den Renntag kalkulieren die einheimischen Meteorologen mit Temperaturen von 24 Grad, aber einer Regenwahrscheinlichkeit von über 70%. "Und eine Regenabstimmung kennen wir ja", grinst Menu. "Da konnten wir im Winter nun wirklich genug dran arbeiten."

Auch sonst regierte in den Tagen vor der Abreise in die südliche Hemisphäre der Humor. "Wenn ich es schaffe, mit ein paar Punkten aus Curitiba nach Hause zu fliegen", verwies Huff auf den Pech-trächtigen Saisonauftakt vor Jahresfrist, "dann wäre das schon mal zu 100% besser als letztes Jahr. Und das sollte doch wohl drin sein..."


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

WTCC 2009: Chevrolet-Pilot Rob Huff verliert WM-Titelchance
WTCC 2009: Chevrolet Werkstrio in Brünn unschuldig in Startunfall verwickelt
WTCC 2009: Chevrolet ohne Punkte in Valencia
WTCC 2009, Pau: Doppelsieg für Chevrolet
FIA Tourenwagen-WM (WTCC) 2009, Marokko: Chevrolet fährt Doppelsieg ein

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport