Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
02.12.2022, 05:08 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Mercedes-Benz bringt die ersten BlueTEC-Diesel-SUV nach Amerika

Info & News


Mercedes-Benz bringt die ersten BlueTEC-Diesel-SUV nach Amerika

Mercedes-Benz R 320 BlueTEC, ML 320 BlueTEC sowie GL 320 BlueTEC Mercedes-Benz begann als erster Hersteller im Oktober 2006 zeitgleich mit der Einführung von schwefelarmem Dieselkraftstoff in den Vereinigten Staaten von Amerika eine BlueTEC-Offensive im Pkw-Segment. Der E 320 BlueTEC war von Anfang an ein großer Erfolg und wurde zum "World Green Car of the Year 2007" gewählt. Konsequent bietet Mercedes-Benz nun in den USA mit dem R-, ML- und GL 320 BlueTEC die 3 weltweit ersten Diesel-SUV an, welche nicht nur die besonders anspruchsvollen Ziele der amerikanischen Bin 5-Norm erreichen, sondern auch bereits das Potenzial haben, die zukünftige strenge EU 6-Abgasnorm zu erfüllen und damit auch alle derzeit weltweit gültigen Abgasvorschriften für Diesel-Pkw deutlich zu unterbieten.

Mit seinen Vorzügen wie großes Durchzugsvermögen, Sparsamkeit und hohe Leistung hat sich der Dieselmotor in Zeiten steigender Kraftstoffpreise und wachsender Sensitivität bezüglich CO2-Emissionen auch in den USA als attraktive Alternative zum Ottomotor bewiesen. In dem Land der großen MINIvans, Pickups sowie SUVs und bei den dort herrschenden Verkehrsverhältnissen mit gleichmäßigen Geschwindigkeiten auf den Highways und großen Entfernungen über Land kann der Diesel diese Vorteile besonders überzeugend ausspielen. Gleichzeitig setzt der amerikanische Gesetzgeber sehr strenge Emissionsvorschriften für den Dieselantrieb. Deshalb hat Mercedes-Benz bereits die selbst entwickelte BlueTEC-Technologie mit dem E 320 BlueTEC zuerst in Amerika eingeführt und nimmt jetzt auch die Variante der BlueTEC-Technologie mit AdBlue-Einspritzung zunächst jenseits des Atlantiks in sein Lieferprogramm auf. Mit dieser innovativen Antriebstechnik können die großen und leistungsfähigen SUVs die Grenzwerte der US-Norm Bin 5 unterschreiten.

Eindrucksvolle Leistung, sparsamer Verbrauch und niedrigste Emissionen

Der kraftvolle V6-Dieselmotor, mit dem die neuen BlueTEC-Modelle der GL-, M- und R-Klasse ausgerüstet sind, zeigt, dass sparsamer Verbrauch und niedrigste Emissionen auch bei großen SUVs möglich sind. Er leistet 155 kW/ 211 PS und stellt ein Drehmoment von 540 Nm zur Verfügung. Auch im Verbrauch verhilft er zu hervorragenden Werten. Der GL 320 BlueTEC konsumiert beispielsweise lediglich 9,5 Liter Dieselkraftstoff pro 100 km (25 mpg). Das entspricht einem Verbrauchsvorteil von etwa 20 bis 40 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Benziner und macht den Mercedes-Benz GL 320 BlueTEC mit großem Abstand zum sparsamsten Fullsize-SUV in den USA.

Die wichtigsten technischen Daten

Zylinderanordnung/-anzahlV6
Ventile pro Zylinder4
Hubraum cm32987
Bohrung x Hub mm83 x 93
Verdichtungsverhältnis1 : 16,5
kW/hp bei 1/min155/210 bei 3.400
Newtonmeter bei 1/min540 bei 1.600-2.400

Für den Einsatz in den neuen Modellen ML 320 BlueTEC, GL 320 BlueTEC und R 320 BlueTEC mit AdBlue-Einspritzung musste der 6-Zylinder-Diesel in einigen Details modifiziert werden. So bekamen die Kolben eine überarbeitete Muldengeometrie zur besseren Gemischbildung und ein von 17,7 auf 16,5 reduziertes Verdichtungsverhältnis. Optimiert und neu ausgelegt wurden auch der VNT-Abgasturbolader sowie das Motorsteuergerät. Alle drei neuen SUVs werden ausschließlich mit der 7-Gang-Automatik 7G-TRONIC angeboten.

Mit BlueTEC die Stickoxide drastisch reduzieren

Als modulares Konzept zur wirkungsvollen Minderung der Verbrauchswerte und Emissionen von Dieselfahrzeugen umfasst die von Mercedes-Benz entwickelte BlueTEC-Technologie verschiedene, aufeinander abgestimmte technische Maßnahmen, die sowohl innermotorisch die MINImierung der Rohemissionen vorsehen als auch die effektive Nachbehandlung des Abgases. Dabei werden schrittweise und konsequent alle relevanten Emissionsbestandteile auf ein MINImum reduziert. Dafür werden unter anderem Oxidationskatalysator und Partikelfilter eingesetzt. Wichtigstes Ziel ist aber, die Stickoxidemissionen drastisch herabzusetzen, der einzigen Abgaskomponente, die heute bei Dieselmotoren prinzipbedingt noch über dem Wert von Benzinern liegt.

Hierfür hat Mercedes-Benz zwei Versionen entwickelt. Bei der in den USA lieferbaren Limousine E 320 BlueTEC und der in Europa erhältlichen Variante E 300 BlueTEC werden Oxidationskatalysator und Partikelfilter mit einem besonders langlebigen NOx-Speicherkatalysator sowie einem zusätzlichen SCR-Katalysator kombiniert (SCR = Selective Catalytic Reduction). Die 2. BlueTEC-Version wird bei den neuen Modellen GL 320 BlueTEC, ML 320 BlueTEC und R 320 BlueTEC verwendet. Hierbei wird AdBlue, eine wässrige harmlose Harnstofflösung, in den Abgasstrom eingespritzt. Dadurch wird Ammoniak freigesetzt, das im nachgeschalteten SCR-Katalysator bis zu 80 Prozent der Stickoxide zu unschädlichem Stickstoff und Wasser reduziert.

Der Stufenplan der innovativen Abgastechnologie im Einzelnen:

  • Optimierung der Motoren und ihrer Verbrennungsvorgänge, um die Rohemissionen so weit wie möglich zu reduzieren. Dazu gehören u. a. elektronische Motorsteuerung, 4-Ventiltechnik, Common-Rail-Direkteinspritzung der 3. Generation mit Piezo-Injektoren, Turbolader mit variabler Geometrie sowie Abgasrückführung.

  • Mit Oxidationskatalysatoren werden die Emissionen von Kohlenmonoxid (CO) und unverbrannten Kohlenwasserstoffen (HC) MINImiert.

  • Der Partikelfilter, der seit Sommer 2005 in allen Mercedes-Benz Pkw mit Dieselantrieb in vielen Ländern serienmäßig ist, reduziert die Partikel-Emissionen auf ein kaum nachweisbares Niveau. Damit werden die aktuellen EU-4-Partikelgrenzwerte (0,025 g/km) mehr als deutlich unterboten; auch die geltenden US-Grenzwerte werden damit erfüllt.

  • Die Stickoxide werden durch einen NOx-Speicher-Katalysator in Verbindung mit einem SCR-Kat oder aber durch AdBlue-Einspritzung in Verbindung mit einem SCR-Kat reduziert. Mit diesen leistungsfähigsten Methoden der Abgasnachbehandlung lassen sich die Stickoxide in den BlueTEC-Fahrzeugen um bis zu 80 Prozent mindern.

AdBlue-Einspritzung bietet Vorteile vor allem bei großen Fahrzeugen

Ob zur wirkungsvollen Stickoxid-Reduzierung ein NOx-Speicher-Kat oder die AdBlue-Einspritzung verwendet wird, entscheidet sich jeweils am individuellen Fahrzeugkonzept sowie an den jeweiligen Marktbedingungen. Für große Limousinen, Pickups und SUVs bietet die AdBlue-Technik Vorteile, weil der Motor nicht mehr zwischendurch mit fetter Verbrennung laufen muss, um den NOx-Speicher-Kat zu reinigen, der die schädlichen Stickoxide aus dem Abgas entfernt. Bei schweren Fahrzeugen mit höherem Verbrauch wäre dies besonders häufig nötig und würde zu Mehrverbrauch führen.

Bei dem Harnstoff-SCR-Verfahren wird das Reduktionsmittel AdBlue in den Abgasstrang eingespritzt. Dabei handelt es sich um eine wässrige Harnstofflösung, die in einem Zusatztank mitgeführt wird. Bei der Einspritzung in das heiße, vorgereinigte Abgas zerfällt AdBlue zunächst in seine Bestandteile Wasser und Harnstoff. Ab etwa 170 Grad Celsius wandelt sich der Harnstoff in Ammoniak (NH3) um, den eigentlichen Wirkstoff in diesem Prozess. Der Ammoniak wird im Katalysator gespeichert und reduziert die Stickoxide in unschädlichen Stickstoff, sobald stickoxidhaltiges Abgas durch den Katalysator strömt. Die Motorsteuerung regelt die Einspritzung von AdBlue so, dass der Ammoniakspeicher des SCR-Katalysators stets einen Ammoniakvorrat enthält, eine Überdosierung aber vermieden wird. Dies überwacht ein NOx-Sensor.

Ein kleiner AdBlue-Tank genügt

Die Harnstofflösung wird in einem gesonderten Tank im Fahrzeug aufbewahrt und mittels einer Förderpumpe von dort zum Dosiermodul transportiert. Da durchschnittlich nur etwa 0,1 Liter AdBlue pro 100 km (oder 1 bis 3% des Dieselverbrauchs) benötigt werden, lässt sich der Tank so gestalten, dass er nur zu den regelmäßigen Wartungsintervallen im Rahmen des Kundendienstes nachgefüllt werden muss. Im R 320 BlueTEC und im ML 320 BlueTEC fasst er 28 Liter, im GL 320 BlueTEC sind es 32 Liter. Das genügt, um auch bei höheren AnForderungen, wie zum Beispiel im Anhängerbetrieb mit einem höheren AdBlue-Verbrauch, nicht außerplanmäßig zur Werkstatt fahren zu müssen. Somit braucht sich der Kunde nicht selbst um den AdBlue-Vorrat zu kümmern. Sollte sich der AdBlue-Vorrat wider Erwarten dennoch vorzeitig zu Ende neigen, wird der Kunde über die Elektronik rechtzeitig gewarnt.

Umfangreichere Ausstattung und optische Modifikationen

Mit den innovativen BlueTEC-Modellen der R-, M- und GL-Klasse zeigt Mercedes-Benz nicht nur das Potenzial des Dieselantriebs auf, sondern bietet mit dem vielfältigsten SUV-Angebot im Premiumsegment auch maßgeschneiderte Lösungen für den gehobenen Anspruch: Die R-Klasse überzeugt vor allem mit dem ausgesprochenen Langstreckenkomfort und dem großzügigsten und variabelsten Innenraum mit bis zu 7 Sitzplätzen. Die M-Klasse ist das erfolgreichste Mercedes-Benz Sport Utility Vehicle und gilt als Vorreiter aller modernen Premium-SUVs. Und mit der GL-Klasse besetzt Mercedes-Benz die Spitzenposition in der gesamten SUV-Welt, seine Insassen genießen unter allen Bedingungen – o­nroad- wie Offroad – First-Class.

Alle drei SUVs sind jetzt in vielen Details überarbeitet. Am umfassendsten fiel die Modifizierung bei der M-Klasse aus. Die neue Generation dieses dynamischen SUVs zeigt jetzt noch prägnantere Charakterzüge und wirkt noch sportlicher und kraftvoller. Die Designer haben Front und Heckpartie neu gestaltet und mit einem stilistisch modernen und frischen Touch versehen. Das Gesicht des Offroaders bestimmen künftig ein neu geformter Stoßfänger, Scheinwerfer mit neuen Konturen sowie ein größerer, noch dominanterer Kühler. Die Heckansicht zeigt ebenfalls einen neu gestalteten Stoßfänger mit eingelegten Reflektorstreifen, der die Breite des Fahrzeugs betont, sowie Rücklichter mit Rauchglasoptik. Stilistischer Feinschliff sowie neue optisch und haptisch hochwertige Materialien und eine neue Zweifarbenkombination sorgen im Interieur für frische Akzente. Ein Blickfang ist überdies das neue Vierspeichen-Multifunktionslenkrad, das auch die GL- und die R-Klasse künftig erhalten.

Deutlich erweitert wurde auch die Serienausstattung sowohl für die M- als auch die R- und die GL-Klasse. Sie beinhaltet jetzt das einzigartige vorausschauende Insassenschutzsystem PRE-SAFE®und NECK-PRO-Kopfstützen sowie ein von Mercedes-Benz neu entwickeltes Telematiksystem mit weiter verbesserter Bedienfreundlichkeit, hoher Performance und vielen neuen Funktionen.

Die wichtigsten Neuheiten

 M-KlasseR-KlasseGL-Klasse
Leder-Multifunktionslenkrad im Vierspeichen-Design mit Schaltpaddlesxxx
Sitze mit neuem Designx  
4-fach elektrisch verstellbare Lordosenstütze für Fahrer- und Beifahrersitz xxx
Anhängevorrichtung, abklappbarx  
Neue Telematik-Generation xxx
Sprachbedienung LINGUATRONIC mit Ganzworteingabexxx
Surround-Soundsystem xxx
Fond-Entertainment-System mit größeren Bildschirmen und Funkkopfhörernxxx
PRE-SAFE® Seriexxx
NECK-PRO-Kopfstützen Seriexxx

Mehr Leistung, mehr Komfort - eine neue Telematik-Generation

Künftig kommt in den SUVs eine von Mercedes-Benz komplett neu entwickelte Telematik-Generation zum Einsatz. Sie überzeugt durch eine weiter verbesserte Bedienfreundlichkeit, hohe Performance und viele neue Funktionen. Serienmäßig integriert sind eine Freisprecheinrichtung mit Bluetooth-Technik und ein Aux-In-Anschluss zur Anbindung mobiler Audiogeräte wie etwa eines iPod. Auf Wunsch ist auch ein neues Media-Interface zu haben, das einen externen Musikspeicher mit der Bordelektronik und dem Bediensystem des Offroaders verbindet, sodass die Musiktitel im Kombi-Instrument und auf dem Farbdisplay in der Mittelkonsole angezeigt werden und sich bequem mit den Tasten im Multifunktionslenkrad aufrufen lassen. Parallel wird auch der Akku des Audiogeräts aufgeladen.

Drei Geräte stehen zur Auswahl; alle bieten unter anderem ein Farbdisplay, einen Doppeltuner für besseren Radioempfang, eine geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeregelung, eine Tastatur zur Eingabe von Telefonnummern und Radiofrequenzen sowie eine Bluetooth-Schnittstelle, die das Handy drahtlos mit der Freisprechanlage verbindet. In den USA ist zudem ein HD-Radio und das Satellitenradio SIRIUS auf Wunsch zu haben. Mit der neuen Telematik-Generation bietet Mercedes-Benz auch auf Wunsch das optimierte Sprachbediensystem LINGUATRONIC an.

Satten, raumfüllenden Surroundklang können die Passagiere zudem mit dem auf Wunsch erhältlichen harman kardon® Logic7®-Soundsystem der neuesten Generation genießen. Mit hoher Leistung und digitalem Signalprozessor (DSP) sorgt es für außergewöhnlich transparenten Hörgenuss.

Fondpassagieren steht als Sonderausstattung außerdem ein neues Entertainment-System mit 2 großen 8-Zoll-Bildschirmen, einem DVD-Player sowie 2 kabellosen Funkkopfhörern für größere Bewegungsfreiheit und einer Fernbedienung zur Verfügung.

Einzigartige Sicherheitsausstattung serienmäßig

In punkto Sicherheit sind Mercedes-Benz Fahrzeuge auch im SUV-Segment schon immer Vorbild. Künftig werden die R-, M- und GL-Klasse serienmäßig mit dem präventiven Insassenschutz PRE-SAFE® und NECK-PRO-Kopfstützen geliefert.

Mercedes-Benz ist Trendsetter bei Diesel-Pkw

Als erster Hersteller setzte Mercedes-Benz vor 70 Jahren Rudolf Diesels Verbrennungsprinzip in einem Pkw-Motor um. Diese Technologie hat einen deutlich höheren Wirkungsgrad als der Ottomotor und wurde über viele Jahre optimiert. Wesentlichen Anteil zur Entwicklung hin zum modernen Diesel hatte 1997 ein entscheidender Technologiesprung: die Einführung der Common-Rail-Direkteinspritzung in Verbindung mit der Vierventiltechnik. Seither steht das Kürzel CDI ebenso für unübertroffen wirtschaftlichen Kraftstoffverbrauch wie für eine enorme Steigerung des Drehmoments – ein Synonym für hohe Durchzugskraft, die viel Fahrspaß garantiert und Diesel-Fahrzeuge oft leistungsgleichen Benziner-Modellen überlegen macht.

Hatte der Diesel bislang überhaupt noch Nachteile gegenüber Benzinern, so waren es seine spezifischen Emissionen – vor allem Rußpartikel und Stickoxide. Spätestens mit Einführung des wartungsfreien Partikelfilters ab Herbst 2003 aber ist Mercedes-Benz auch bei den Partikeln vorbildlich. Und trotz der bisher schon erreichten Verminderung der Stickoxide um rund 75 Prozent durch innermotorische Maßnahmen innerhalb der letzten 15 Jahre gab sich Mercedes-Benz mit diesem Erfolg nicht zufrieden. Mit der innovativen BlueTEC-Technologie, die 2006 zum ersten Mal in einem Pkw in den USA eingeführt wurde, erfüllen die Hightech-Dieselantriebe von Mercedes-Benz die strengsten Abgaslimits weltweit. Und die AdBlue-Einspritzung macht die neuen M 320 BlueTEC, R 320 BlueTEC und GL 320 BlueTEC zu den saubersten Diesel-SUVs der Welt

Die wichtigsten technischen Daten im Überblick:

 ML 320BlueTECGL 320BlueTECR 320BlueTEC
Zylinderanordnung /-anzahlV6V6V6
Ventile pro Zylinder444
Hubraum cm³2.9872.9872.987
Bohrung x Hub mm83 x 9383 x 9383 x 93
Verdichtung1 : 16,51 : 16,51 : 16,5
kW/hp bei 1/min155/210 bei 3.400155/210 bei 3.400155/210 bei 3.400
Nm bei 1/min540 bei 1.600-2.400540 bei 1.600-2.400540 bei 1.600-2.400
Beschleunigung 0-60 mph s*8,5 9,2 8,6
AdBlue-Tankinhalt gal7 8.5 7
Verbrauch (Fuel Economy Label) Stadt mpg* Highway mpg*18 24 17 23 18 24
Tank-Kapazität gal25,1 26,4 21,1
Reifen 255/50 R19 BRI (MOE)275/50 R20 GYR (MOE)255/50 R19 BRI (MOE)

* vorläufige Angaben.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Mercedes-Benz Vans übergibt neue Sprinter an das THW
Mercedes-Benz Citaro für COVID-19-Patienten umgebaut
Mercedes-Benz S-Klasse feiert Jubiläum in Sindelfingen
Polizei Baden-Württemberg least 1.400 Mercedes-Benz
Mercedes-Benz CLA Shooting Brake startet in Kecskemét

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info