Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
09.02.2023, 11:00 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Lewis Hamilton fährt neben Fernando Alonso bei Vodafone McLaren Mercedes

Motorsport


Lewis Hamilton fährt neben Fernando Alonso bei Vodafone McLaren Mercedes

Lewis HamiltonDer 21 Jahre alte Engländer Lewis Hamilton wird in der Formel-1-Saison 2007 neben Weltmeister Fernando Alonso im Team Vodafone McLaren Mercedes starten. Hamilton, der seit 1998 von McLaren und Mercedes-Benz gefördert wird, gibt sein Grand Prix Debüt im MP4-22 beim Großen Preis von Australien am 18. März 2007 in Melbourne. Pedro de la Rosa und Gary Paffett bleiben Testfahrer.

Lewis Hamilton gewann 2005 die Formel-3-Euroserie in einem Dallara Mercedes mit 15 Siegen in 20 Rennen und holte in diesem Jahr den Titel in der GP2-Serie, die im Rahmen der europäischen Formel-1-Rennen ausgetragen wird. Hamilton gewann dabei fünf von insgesamt 21 Rennen, mehr als jeder andere Starter. In der kommenden Woche beginnt Lewis bei Tests in Barcelona zusammen mit dem Team die Vorbereitung auf die neue Saison.

"Ein echter Traum wird für mich wahr", sagte Lewis Hamilton. "Es war mein klares Ziel, für McLaren Mercedes in der Formel 1 zu starten. Für mich ist diese Entscheidung der Höhepunkt meiner bisher besten Saison. Ich bin mit McLaren und Mercedes-Benz groß geworden und alles, was ich bisher erreicht habe, verdanke ich ihrer Unterstützung und Führung. Ich weiß, dass der Start in der Formel 1 eine große Aufgabe ist und dass mich viele beobachten werden. Aber das Team hat mir gesagt, dass ich locker bleiben, die Gelegenheit nutzen und einfach mein Bestes geben soll. Ich werde hart dafür arbeiten, gut abzuschneiden."

Pedro de la Rosa übernimmt wieder die Rolle als Testfahrer des Teams. Der Spanier hat seit dem Grand Prix von Frankreich am 16. Juli in Magny-Cours acht Grand-Prix-Rennen für das Team McLaren Mercedes bestritten und dabei fünf Punkteplatzierungen erzielt. Sein bestes Ergebnis war dabei Platz zwei in Ungarn.

"Die Rennen in der vergangenen Saison haben mir wirklich Spaß gemacht", sagte Pedro de la Rosa. "Dennoch war mir immer bewusst, dass möglicherweise ein anderer Fahrer die gleiche Gelegenheit erhalten könnte. Deshalb ist es für mich keine Überraschung, dass Lewis im nächsten Jahr Rennen fahren wird. Auch wenn ich selbst gerne diese Chance erhalten hätte, akzeptiere ich die Entscheidung des Teams und wünsche Lewis alles Gute. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm."

Gary Paffett bleibt Testfahrer des Teams und wird gemeinsam mit Lewis, Fernando und Pedro an der Weiterentwicklung des MP4-22 arbeiten:

"Ich übernehme diese Aufgabe gern. Vodafone McLaren Mercedes ist ein erstklassiges Team und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Teamkollegen in der Saison 2007. Wie jeder Rennfahrer wäre ich gerne selbst Grand Prix gefahren, doch diese Möglichkeit bot sich diesmal für mich nicht. Ich gratuliere Lewis zu seiner Berufung."

"Seit 1998 spielt Lewis in unserer langfristigen Planung eine wichtige Rolle. Heute wird sein Traum vom Formel-1-Cockpit wahr und wir freuen uns mit ihm", erklärte Ron Dennis, Chairman und CEO der McLaren Group. "Pedro hat in der abgelaufenen Saison viel für das Team geleistet, dennoch glauben wir, dass es an der Zeit ist, Lewis diese Gelegenheit zu geben. Es wird die größte HerausForderung seiner Karriere, aber er wird sie meistern. Er kommt erstmals als Formel-1-Pilot ins Fahrerlager und muss sich zunächst an die AnForderungen eines Grand-Prix-Wochenendes gewöhnen. Mit seinen Fähigkeiten und seinem Talent wird ihm dies gelingen – da sind wir uns sicher."

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef:

"Lewis ist ein talentierter Fahrer, der seine Begabung mit zuletzt zwei Titeln in Folge – 2005 in der Formel-3-Euroserie mit einem Dallara Mercedes und in diesem Jahr in der GP2-Serie – unter Beweis gestellt hat. McLaren und Mercedes-Benz fördern Lewis schon seit neun Jahren, er war halb so groß wie heute – auch rein körperlich – als er bei uns im Kartsport anfing. Klar ist, dass Lewis im Vergleich mit den anderen 21 Formel-1-Fahrern im Feld noch ein Erfahrungsdefizit in solchen Autos hat. Ausgiebige Tests in den nächsten Monaten werden ihn aber auf seine erste Saison vorbereiten – ich freue mich sehr, dass ein Junge wie er seine verdiente Chance erhält."

Lewis Hamilton wird seit 1998 durch das McLaren and Mercedes-Benz Young Driver Support Programme gefördert. Nach mehreren Titeln in verschiedenen Kartserien, darunter die "McLaren Mercedes Champions of the Future" Serie, die er 1996 und 1997 gewann, holte er 2003 in der Britischen Formel Renault Meisterschaft seinen ersten Titel im Automobilsport. Er gewann zehn von 15 Rennen. Mit einem Dallara Mercedes des Teams Manor Motorsport kam er 2004 in die Formel-3-Euroserie und holte ein Jahr später, jetzt bei ASM, den Titel mit 15 Siegen in 20 Rennen. Am 08. September 2006 gewann Lewis in Monza die GP2-Serie mit dem ART Team. Fünf Tage später testete er in Silverstone erstmals das Team McLaren Mercedes Formel-1-Auto.

FAHRERPORTRAIT LEWIS HAMILTON

  • Nationalität: englisch
  • Geburtsdatum: 07.01.1985
  • Geburtsort: Stevenage, Großbritannien
  • Familienstand: ledig
  • Größe: 1,74 m
  • Gewicht: 68 kg
  • Wohnort: Tewin, Großbritannien
  • Hobbys: Gitarre spielen, Musik, Fitnesstraining
  • Internet: www.lewishamilton.com

FORMEL 1

2007 Vodafone McLaren Mercedes

SPORTLICHER WERDEGANG

2006: Meister der GP2-Serie mit dem Team ART Grand Prix; fünf Siege, sechs schnellste Rennrunden, Pole Position und Sieg beim GP2-Rennen in Monaco; Siege in beiden GP2-Rennen an einem Wochenende am Nürburgring und bei seinem Heimrennen in Silverstone; sieben zweite und zwei dritte Plätze

2005: Meister der Formel-3-Euroserie mit einem Dallara Mercedes des ASM Teams; 15 Siege in 20 Rennen, zehn schnellste Rennrunden, 13 Pole Positions, gewann den Titel vier Rennen vor Saisonende, Sieg, Pole Position und Rundenrekord im Formel-3-Masters in Zandvoort, Sieger beider Formel-3-Rennen im Rahmen des Grand Prix von Monaco, dazu Pole Position und schnellste Rennrunde, beide Siege, beide Pole Positions und beide schnellsten Rennrunden beim Grand Prix der Formel 3 in Pau/Frankreich

2004: Fünfter der Formel-3-Euroserie mit dem Team Manor Motorsport; ein Sieg und ein dritter Platz am Norisring, ein dritter Platz auf dem Nürburgring; Sieg beim Saisonfinale der Formel 3 in Bahrain, dem Formel 3 Superprix

2003: Meister der Britischen Formel-Renault-Meisterschaft; zehn Siege, elf Pole Positions und neun schnellste Rennrunden, gewann den Titel zwei Rennen vor Saisonende

2002: Dritter der Britischen Formel-Renault-Meisterschaft; drei Siege, drei Pole Positions, drei schnellste Rennrunden; Fünfter im Formel Renault Eurocup, ein Sieg, drei Podiumsplätze, nahm nur an vier von neun Rennen teil

2001: Fünfter der Britischen Formel Renault Winterserie

2000 Kart: Europameister in der Formel A, Sieger in allen vier Runden; Gewinner des World Cup; ausgezeichnet als Karting World Number 1; Sieger beim Masters in Bercy; Mitglied des BRDC "Rising Star"

1999 Kart: Italienischer Industrial Champion der Kategorie Intercontinental A (ICA); Zweiter der Europameisterschaft in der Kategorie Junior ICA (JICA); Gewinner der Trophäe von Pomposa; Vierter der Offenen Italienischen Meisterschaft

1998 Kart: Zweiter der McLaren Mercedes Champions of the Future Serie in der Kategorie Junior ICA (JICA); Vierter der Offenen Italienischen Meisterschaft; Aufnahme in das Nachwuchsförderprogramm von McLaren und Mercedes-Benz

1997 Kart: Britischer Super one Meister der Kategorie Junior Yamaha; Sieger der McLaren Mercedes Champions of the Future Serie

1996 Kart: Sieger der McLaren Mercedes Champions of the Future Serie in der Kadetten-Klasse; Gewinner der Sky TV Kart Masters; Five Nations Champion

1995 Kart: Britischer Super one Meister der Kadetten-Klasse; STP Champion


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Lewis Hamilton: F1-Champion ohne Zweifel
Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton feiert in Brixworth
Lewis Hamilton gewinnt GP von Monaco 2016
Formel 1: Lewis Hamilton zum dritten Mal Weltmeister
GP von Australien: Lewis Hamilton erzielte 34. GP-Sieg

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info