Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.01.2023, 13:00 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Junior Rallye-WM 2008: Niegel Platz 10 beim spanischen Lauf

Motorsport


Junior Rallye-WM 2008: Niegel Platz 10 beim spanischen Lauf

Beim spanischen Lauf zur Junior Rallye-Weltmeisterschaft (JWRC) hat Suzuki-Junior Florian Niegel (25) im Swift Super 1600 den 10. Platz belegt. Dabei zeigten Niegel und sein Copilot André Kachel (35) beim Spanien-Debüt eine insgesamt solide Leistung, verloren jedoch bei einem Ausfall am Ende des 1. Tages viel Zeit, was ihnen die Chance nahm, am Ende weitere WM-Zähler für das Suzuki Rallye Junior Team Germany zu erkämpfen. Angefeuert von den begeisterten Zuschauermassen an den schnellen Asphalt-Pisten absolvierten die besten internationalen Rallye-Junioren in der spanischen Region Tarragona, südlich von Barcelona, insgesamt 18 Wertungsprüfungen an 3 Tagen.

Tag 1: Ausfall stoppt Niegels Fahrt auf Punktekurs

Nach rund 7-wöchiger WM-Pause startete Florian Niegel am Freitagvormittag bei guten Wetterbedingungen auf die 1. Etappe der Rally de España. Er hielt sich an die strategische Vorgabe, bei seinem Spanien-Debüt zunächst mit wenig Risiko zu fahren und sich mit solider Leistung Stück für Stück nach vorne zu arbeiten. Bis zur 5. Wertungsprüfung lag das Suzuki Rallye Junior Team nach problemloser Fahrt im Swift Super 1600 auch fest auf Punktekurs – die Strategie schien sich auszuzahlen. Doch dann der Schock: Nachdem das Suzuki Duo auf der Verbindungsetappe bereits einen fehlenden Radbolzen am linken Vorderrad bemerkt hatte, verlor es kurz darauf auf der 5. Wertungsprüfung das komplette Rad. Dies bedeutete das vorzeitige Ende des 1. Tages. Dank des Einsatzes der Suzuki-Mechaniker konnte der Schaden zwar behoben werden und das Team nach Super-Rallye-Reglement am 2. Tag an den Start gehen, der Zeitverlust war jedoch so groß, dass praktisch keine Chance mehr bestand die Punkteränge noch zu erreichen.

Tag 2: Gute Leistung nach Re-Start

Die 2. Etappe führte die Fahrer auf schnellen und kurvenreichen Asphalt-Strecken über insgesamt 128 km. Niegel / Kachel boten eine gute Leistung und fuhren solide Zeiten. Das Duo kam mit den besonders langen und konzentrationsFordernden Wertungsprüfungen immer besser zurecht und nutzte die Strecken, um das Set-up des Swift Super 1600 für das Saisonfinale auf Korsika weiter zu verfeinern. Am Ende des Tages belegte das Team Platz 14.

Tag 3: Ziel sicher erreicht / Strategie gut umgesetzt

Auf den abschließenden 6 Wertungsprüfungen am Sonntag hielt das Team an der Strategie des Vortages fest, den Swift Super 1600 sicher ins Ziel zu bringen und weiter an der Feinabstimmung des Fahrzeugs zu arbeiten. Auf den knapp 94 km der letzten Etappe zeigten Suzuki-Junior Florian Niegel und Copilot André Kachel konstante Leistungen auf den schnellen, kurvenreichen Asphaltpisten. Begünstigt von einigen Ausfällen der Konkurrenz konnte das Suzuki Rallye Junior Team sogar noch einige Plätze gut machen und erreichte das Ziel auf dem 10. Rang.

"Ich denke, wir können insgesamt mit unserem Debüt hier zufrieden sein. Wenn wir am 1. Tag nicht das Pech mit dem Radbolzen gehabt hätten – wer weiß, wo wir am Ende hätten stehen können", so Florian Niegel im Ziel. "Die Strecken hier in Spanien und die Stimmung an den Pisten waren einfach phänomenal – ein tolles Erlebnis! Noch heute geht es weiter nach Korsika, wo wir am nächsten Wochenende die Saison mit einer guten Leistung abschließen möchten. Wir sind bestens vorbereitet und freuen uns auf die neue HerausForderung!"

"Florian und André haben sich hier in guter Form präsentiert und die strategische Marschroute einwandfrei umgesetzt", bilanziert Niki Schelle, Teamchef des Suzuki Rallye Junior Team Germany, das Rallye-Wochenende. "Dass wir am 1. Tag ein Rad verloren haben und damit jegliche Chancen auf WM-Punkte bereits am Anfang begraben mussten, ist natürlich sehr ärgerlich. Wir werden untersuchen, wie es dazu kommen konnte. Den 2. und 3. Tag haben wir dazu genutzt, die Abstimmung des Swift Super 1600 für das Saisonfinale am kommenden Wochenende zu verfeinern. Für Korsika sind wir bestens gerüstet und wollen zum Abschluss der Saison auf jeden Fall nochmals WM-Punkte einfahren."

Großes Saisonfinale auf Korsika steht unmittelbar bevor

In nur vier Tagen steht bereits der nächste und letzte Lauf in der Junior Rallye-WM 2008 auf dem Programm. Auf der Mittelmeerinsel Korsika treten die JWRC-Teams vom 10. bis 12. Oktober erneut gegeneinander an – es fällt die Entscheidung in der WM. Wie schon in Spanien erwarten die Fahrer bei der "Rallye der 10.000 Kurven" auf Korsika wieder schnelle Asphaltpisten und unzählige enge Kehren. 16 Wertungsprüfungen über insgesamt 359 Wertungsprüfungskilometer bedeuten für Fahrer und Material wieder einen echten Härtetest.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Mercedes-AMG Petronas F1: Das neue Junior-Programm
Nachwuchsförderung: Das BMW Motorsport Junior Programm
Porsche Supercup: Junior Preining gewinnt in Monza
Opel kämpft mit zwei ADAM R2 um die Junior-Rallyekrone
Interview: BMW Motorsport Junior Pilot Dennis Marschall

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport