Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
07.07.2022, 03:15 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Chevrolet Mi-ray Roadster-Konzept

Info & News


Chevrolet Mi-ray Roadster-Konzept

Chevrolet Mi-rayGM Korea präsentiert auf der Seoul Motor Show 2011 das Konzeptauto Chevrolet Mi-ray (koreanisch: "Zukunft").

Der Mi-ray wurde im GM Advanced Design Studio in Seoul entwickelt. Er vereint wegweisende Hybridantriebstechnik mit fortschrittlichem Design, das Designelemente aus der 100-jährigen Chevrolet-Geschichte zitiert.

Exterieur

Der Mi-ray erinnert an die grosse Zeit von Chevrolets Sportwagenbau. Er ist klein und offen wie der Monza SS von 1963 und dabei leicht und kraftvoll wie der Corvair Super Spyder von 1962.

Die keilförmigen, aus Kohlefaser und karbonverstärktem Kunststoff (CFRP) designten Seitenteile werden von einer abgewinkelten Charakterlinie geteilt, unter der sich die Umgebungsbeleuchtung befindet. Dieses Feature erzeugt beim Fahren eine schwebende Lichtlinie und taucht die Skulptur der Karosserie in ein warmes Leuchten. Die Scherentüren im Le Mans-Stil öffnen sich nach oben und geben den Weg für ein dramatisches Ein- und Aussteigen frei.

Der kraftvoll gestaltete Frontbereich stellt eine Neu-Interpretation des Chevrolet-Gesichts dar. Der zweigeteilte Kühlergrill des Mi-ray wird links und rechts von den LED-Scheinwerfern mit neuem Tagfahrlicht eingefasst. Der vordere und der hintere Kotflügel lassen den Stil früherer Corvettes wieder aufleben und unterstreichen den sportlichen Geist des neuen Konzepts. An den Ecken steuern Spoiler aus Kohlefaser Anpresskraft und Luftströmung.

Spezielle einziehbare Flügel bieten eine zusätzliche Luftstromsteuerung und ermöglichen auf der einen Seite den Zugang zum Ladeanschluss sowie auf der anderen Seite zum Tankeinfüllstutzen. Der Ladeanschluss verfügt darüber hinaus über eine zusätzliche Batterieanzeige. Die hinteren Kotflügel verfügen über einzelne Staufächer zur Unterbringung kleinerer Gegenstände. Unterhalb des flügelförmigen Hecks zeigen die hinteren Lampen die für Chevrolet typische Zwillingsanordnung.

Der Mi-ray rollt auf 20-Zoll Vorderrädern aus einem AluMINIum-Karbon-Verbundwerkstoff und auf 21-Zoll Hinterrädern. Das kraftvolle Turbinen-Styling lässt schon im Stand die Dynamik des Fahrzeugs sichtbar erscheinen.

Der kegelförmige Grundriss des Fahrzeugs verstärkt das Image des Mi-ray. Von oben klar zu erkennen ist die ausgeprägte Diamantform.

Interieur

Der Innenraum des Mi-ray lässt die Rennsportvergangenheit von Chevrolet wieder aufleben. Der Mi-ray bietet mit einer gelungenen Mischung aus gebürstetem AluMINIum, Naturleder, weissem Stoff und Oberflächen in Flüssigmetall-Optik ein Design bildhauerisch gestalteter Dynamik.

Der Innenraum wird von einer Hülle aus Kohlefaser umschlossen, die ihm eine leichte aber dennoch stabile Struktur verleiht. Das fliessende und leicht gedehnte Zwillingscockpit schmiegt sich um Fahrer und Beifahrer. Das Cockpit ist auf den Fahrer ausgerichtet und von Chevrolets legendären Sportwagen inspiriert. Aber auch der Beifahrer geniesst unmittelbaren Fahrspass.

Die asymmetrischen Sitze gehen fliessend aus den Türen in den Innenraum über und bilden dadurch wieder eine Symmetrie, in der der Fahrer praktisch mit dem Fahrzeug verschmilzt. Die Innenbeleuchtung, die vom oberen Teil der Instrumententafel ausgeht und in den hinteren Sitzbereich fliesst, fügt einen Hauch von Luxus hinzu. Sitzpolster und Kopfstützen sind durch leichte Kohlefaserschalen verbunden und auf einer durchgehenden AluMINIumschiene montiert. Das Design der Kopfstützen entspricht der äusseren Fahrzeugform und integriert Warmluftdüsen, die das angenehme Fahren ohne Verdeck auch bei kühleren Temperaturen ermöglichen.

Die Entwickler haben einen einzigartigen Ansatz für die Anzeige von Informationen gewählt: Die Instrumententafel wird rückprojiziert. Dabei werden die Informationen für den Fahrer in drei Bereiche unterteilt: Vorne werden die Fahrleistungen angezeigt. Links befindet sich die Anzeige für die Reichweite und rechts davon die Navigation sowie die Angaben über gefahrene Kilometer. Dadurch wird unnützes Datengewirr vermieden und der Fahrer kann sich ganz auf das Fahrerlebnis konzentrieren.

Der Touchscreen-Bildschirm in der Mitte geht fliessend in eine AluMINIumkonsole über, die an die Nase eines Kampfflugzeugs mit ausgefahrenem Fahrwerk erinnert. Die äussere Oberfläche fliesst in den Innenraum des Fahrzeugs hinein und trifft dort auf die verstärkte Konsole. Sie verbindet den vorderen mit dem hinteren Teil des Fahrzeugs.

Der Startknopf ist in der Mitte angebracht und erinnert ebenfalls an das Bedienelement eines Kampfjets. Wird er gedrückt, hebt sich das einfahrbare, säulenmontierte Kombinationsinstrument wie die Haube eines Flugzeugs und gibt den Blick auf eine "interaktive Projektion" auf der weißen Oberfläche frei.

Seitlich aus dem Glas fahren elektrisch die einziehbaren Rückfahrkameras aus, welche die herkömmlichen Rückspiegel ersetzen. Bei Stadtfahrten werden die Bilder der nach vorne gerichteten Fahrkamera mit GPS-Daten kombiniert und die Navigationsdaten mit Echtzeitvideodaten überlagert.

Kraftstoffsparender Hochleistungsantrieb

Das kombinierte Antriebskonzept des Mi-ray ist hinter und unter dem Fahrer untergebracht. Es verbindet optimierte Leistungsentfaltung mit sparsamem Kraftstoffverbrauch.

Im Stadtverkehr wird der Mi-ray von zwei vorne eingebauten 15 kW starken Elektromotoren angetrieben, die ihm eine hohe emissionsfreie Beschleunigung verleihen. Betrieben werden die Motoren von einer 1,6 kWh Lithium-Ionen-Batterie, die mithilfe der regenerativen Bremsenergie aufgeladen wird. Der Mi-ray kann von Vorderrad- auf Heckantrieb umgeschaltet werden.

Seine sportlichen Fahrleistungen verdankt der Mi-ray einem turbogeladenen 1,5 Liter-Vierzylinder, der zusammen mit dem Elektromotor nach Bedarf die Räder mit üppigem Drehmoment ausstattet. Der hinter dem Cockpit eingebaute Hightech-Motor treibt die Hinterräder an, setzt aber gleichzeitig dank der Kombination mit dem elektrischen Antrieb neue Standards im kompakten Roadster-Segment.

Das Doppelkupplungsgetriebe (DCT) verringert den Platzbedarf des Antriebs, weil der Drehmomentwandler entfallen kann. Die Schaltung arbeitet schnell und effizient. Das Schaltmuster wurde im Leistungsmodus speziell für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt. Mit dem DCT ist auch ein Start-Stopp-System verbunden.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rückruf für Chevrolet HHR wegen Zündschaltern in Europa
Chevrolet Corvette Stingray Cabrio setzt auf Michelin
Chevrolet lädt zum Kunst- und Designwettbewerb 2013
Chevrolet Captiva mit Frühbucher-Angebot
Chevrolet Cruze EV: Testprojekt in Korea

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info