Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.11.2021, 22:06 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Geld Überführungskosten bei Neuwagen oft zu hoch

Auto & Geld


Überführungskosten bei Neuwagen oft zu hoch

Die Überführungskosten eines Neuwagens sind oft viel zu hoch und sehr willkürlich, wie eine ADAC-Untersuchung zeigt. Denn wie sonst ist es zu erklären, dass die Überführung eines Neuwagens von Sindelfingen ins 800 Kilometer entfernte Kiel 560 Euro kostet, während für die 20 Kilometer von Sindelfingen nach Stuttgart ganze 650 Euro beim Händler fällig werden.

Käufer müssen generell bei der Neuwagenbestellung mit hohen Überführungskosten rechnen: für einen Opel Insignia beispielsweise knapp 600 Euro, für einen BMW 118d sowie einen A 3 können es bereits knapp 900 Euro sein und für einen Porsche 911 Turbo sind oft über 1.000 Euro fällig.

Selbst wenn Käufer ihr Auto direkt beim Hersteller abholen, müssen sie tief in die Tasche greifen. Bei VW liegen die Kosten zwischen 100 und 400 Euro, bei BMW sind es rund 515 Euro, bei Porsche sogar zwischen 400 bis 800 Euro. Nur bei Mercedes ist die Werksabholung kostenlos, bei Ford und Opel gibt es sie gar nicht.

Nach Ansicht des ADAC widersprechen derartige Nebenkosten für den Transport zum Händler oder für die Übergabeinspektion der Rechtslage. Das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb und die Preisangabenverordnung schreiben eindeutig vor, dass alle anfallenden Kosten in den Endpreis eingerechnet sein müssen. Der ADAC empfiehlt deshalb jedem Neuwagenkäufer, über die anfallenden Überführungskosten vor der Unterschrift des Kaufvertrages zu verhandeln, um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben.

Quelle: ADAC


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Fahrzeug-Überführungskosten

Lesen Sie mehr aus dem Resort Geld