Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
24.05.2022, 02:28 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Leasing Worauf sollte ich beim Autoleasing achten?

Auto & Geld


Worauf sollte ich beim Autoleasing achten?

BMW-Limousine (Foto: Pexels)
Manchmal muss man sich ein neues Auto kaufen. Beim Leasing kann man sich jedes Auto beim Händler aussuchen - egal ob Kilometerleasing oder Restwertleasing.
BMW-Limousine (Foto: Pexels)

Manchmal ist es notwendig, ein neues Auto zu erwerben. Dann steht man in diesem riesigen Autohaus, der Verkäufer kommt auf einen zu, erzählt einem einen vom unter der Motorhaube des Autos schlummernden Pferd und ruft dann den Preis auf. „Heilig’s Blechwerk“, wandelt man den schwäbischen Ausdruck des Erstaunens ab und fragt sich, ob es nicht noch andere Möglichkeiten gäbe: Leasing-Angebote von Leasinguniverse.de beispielsweise.

Unterwegs mit dem Nachbarn

Der Nachbar ist dezent sauer. Ganz subtil. Man merkt es nicht, es sei denn, er fängt an, herumzubrüllen wie ein verwundeter Elefant, keift, dass der Verkehrsteilnehmer da vorne doch besser aufpassen soll und ich vernünftig fahren. „Haben Sie den Führerschein im Lotto gewonnen?“, bemüht er den Standardspruch, der immer dann genommen wird, wenn der andere Autofahrer mit deutlich weniger Fahrtalent ausgestattet ist und man selbst objektiv gesehen den Straßenverkehr besser beherrscht. „Nee, habe ich im Online-Shop gekauft“, grinse ich, „gab es mit diesem Auto im Bundle. Cooler Preis.“

Natürlich straft der Nachbar mich mit Schweigen – ist ja eingedenk der Tatsache, dass ihm selbst vor zwei Wochen der Wagen unter dem Hintern zusammengebrochen, kein Wunder.

Und jetzt darf ich meinen Nachbarn durch die Stadt kutschieren, begleitet von seinen Kommentaren, seinen Launen und seinem „Pass auf! Der bremst!“. Wir fahren gerade die Kantstraße entlang, er hat mich inzwischen dreimal auf das Bremsen meines Vordermannes hingewiesen, da wendet er sich ad hoc zu mir und fragt mich: „Sag mal, was hältst Du vom Leasen?

“Guter Schauspieler“, erwidere ich, „hat den neuen John ‚Hannibal’ Smith in diesem A-Team-Film gespielt und Qui-Gon Jinn in Star Wars.“

Der Nachbar ist irritiert, dann wendet sich das Glotzen in ein Grinsen und ich zucke die Achseln: „Ich habe mich noch nicht so sehr damit beschäftigt. Wie funktioniert das?“

Kleine Begriffskunde

Kurz erläutert er mir die Spielregeln, erklärt mir den Unterschied zwischen Kilometerleasing und Restwertleasing – beim Kilometerleasing sind die gefahrenen Kilometer die Berechnungsgrundlage, beim Restwertleasing erfolgt eine Schätzung, wie hoch die Abschreibungen am Leasingzeitende wohl sein werden (sprich: Wie viel ist das Auto danach noch wert?), beim Kilometerleasing gibt es kein gesetzliches Widerrufsrecht, beim Restwertleasing schon. Dieses beträgt 14 Tage und eigentlich ist es auch bei Kilometerleasing Usus, dies anzubieten.

Chancen und Risiken des Leasings

Man kann sich jedes Auto beim Händler aussuchen. Der Leasinggeber, auch Leasinggesellschaft genannt, geht mit dem Autohändler dann den Kaufvertrag ein. Für den Leasingnehmer bedeutet dies, dass er für fristgemäße Wartungen sorgen muss, Steuern bezahlen, notwendige Versicherungen abschließen und Reparaturen durchführen lassen, die er entsprechend zahlen muss. Im Grunde ist es so, als hätte man den Wagen für deutlich weniger Geld gekauft, als er eigentlich wert wäre und es ist möglich, den Wagen nach Ablauf der Leasingzeit zu kaufen.

Allerdings: Obwohl dem Leasingnehmer alle Pflichten obliegen, den Wagen in gutem Zustand zu erhalten, für Reparaturen etc. aufzukommen, ist er keineswegs der Eigentümer des Autos. Das ist immer noch der Leasinggeber. Außerdem können noch weitere HerausForderungen mit dem Leasing einhergehen. So empfiehlt die RTL-Homepage beispielsweise, einen eigenen Gutachter mit der Überprüfung des Autos zu beauftragen. Zwar wird der Leasinggeber selbst einen Gutachter zurate ziehen, der ist allerdings häufiger für die Firma tätig und daher vermutlich eher übersichtlich unabhängig.

Der Unfall

Das ist alles sehr interessant, muss ich zugeben. Und während ich so überlege, ob mein nächster Wagen nicht vielleicht ein Leasingauto werden sollte –  ich fand ja schon immer einen VW Jetta in zinngrau-metallic schön –  brüllt mein Beifahrer wieder „Achtung, der bremst.“

Tatsächlich –  tut er. Also steige auch ich in die Eisen. Es ist gottlob nichts viel passiert. Einige Kratzer an der Stoßstange meines Unfallpartners –  aber das wird alles die Versicherung klären. Dennoch lasse ich jetzt mal meinen Nachbarn fahren und frage ihn, während er den Wagen durch die verschlungenen Straßen meiner Heimatstadt kutschiert, was er nun vorhabe.

Ich hab mir ein schönes Auto herausgesucht“, lächelt er, „Ich spiele mit dem Gedanken, den Wagen zu leasen. Wenn ich mir so vergegenwärtige,  was er mir so darüber erzählt hat, scheint das ja tatsächlich keine allzu schlechte Idee zu sein.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Worauf man beim Vignettenkauf achten sollte

Lesen Sie mehr aus dem Resort Leasing