Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
23.07.2024, 22:10 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Tipps Tipps zum Kauf von gebrauchten Nutzfahrzeugen

Nutzfahrzeuge


Tipps zum Kauf von gebrauchten Nutzfahrzeugen

Das Geschäft mit gebrauchten Brummis nimmt Fahrt auf – vor allem bei den leichteren Fahrzeugen bis 3,5 Tonnen. Kommt der Handel in Schwung, profitieren alle – auch die Käufer. Jetzt also zuschlagen? In turbulenten Zeiten kann es durchaus sinnvoll sein, mit Gebrauchten Lücken zu füllen, das gilt auch für schwere Lkw. Allerdings braucht es für den gelungenen Second-Hand-Lasterkauf sehr gute technische Kenntnisse: Die Experten von TÜV SÜD haben fünf wichtige Tipps zusammengestellt.

Der Handel mit gebrauchten, leichten Nutzfahrzeugen zieht an. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) verzeichnete im ersten Halbjahr 2014 über alle Gewichtsklassen hinweg eine Steigerung bei den Besitzumschreibungen von fünf Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2013. Kommt der Handel in Schwung, profitieren alle – auch die Käufer. Georg Maschlanka, TÜV SÜD Auto Plus GmbH: "Günstige Zeiten also, für den Kauf eines Gebrauchten. Hersteller haben interessante Angebote – selbst bei den Premium-Gebrauchten."

Cool bleiben: Auch gebrauchte Nutzfahrzeuge werden heute mehrheitlich übers Netz gekauft. Das Internet bietet den Vorteil, sich einen guten Überblick über Angebot und Preisgefüge verschaffen zu können. Bei der Suche das Angebot immer genau auf Plausibilität untersuchen. Im Netz klaffen Realität und Schöne-Bilder-Welt oft auseinander. Manches verlockende Angebot dient lediglich dem Zweck, Interessenten zu ködern.

Ruhig schauen: Erstes Gebot – gebrauchte Fahrzeuge niemals alleine anschauen. Immer einen Fachmann um Begleitung bitten. Als erstes die Papiere sichten. Zum Laster gehören der Fahrzeugschein I und II sowie die letzten Berichte der Hauptuntersuchungen. Bei Lkw über 7,5 Tonnen und Anhängern über 10 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht gibt zusätzlich das Prüfbuch lebenslang Auskunft über den Zustand. Dann Fahrgestellnummer mit den Fahrzeugpapieren vergleichen. So merkt der Verkäufer gleich, dass der Interessent Sachverstand mitbringt. Respekt erzeugt auch, wer sich alle Fragen notiert und sich die erForderlichen Nachweise vorlegen lässt. Ehrliche Verkäufer sorgen hier stets für klare Verhältnisse. Zu den Kontrollpunkten beim ersten Rundgang gehört auf jeden Fall der Allgemeinzustand. Hier besonders den Verschleiß der Aufbauten im Blick haben. Sind die Bordwandverschlüsse alle in Takt, haben Planen Risse oder Reparaturstellen? Sonderfall Kühlaufbauten: Ist hier repariert worden, auf jeden Fall die Nachweise über die fachgerechte Reparatur zeigen lassen.

Technik prüfen: Wichtigste Kontrollpunkte sind die Bremsen und Reifen. Dazu Dieter Roth, Senior Project Manager Truck Services bei der TÜV SÜD Auto Service GmbH: "Die Prüfung der Bremsen lässt sich am besten auf einem Prüfstand erledigen." Dabei unbedingt darauf achten, dass die Bremszylinder dicht und Bremshebel nicht ausgeschlagen sind. Die Bremstrommeln und -scheiben dürfen keine Risse oder Riefen haben. Hier die Stärken auch der Beläge im Blick haben. Bei den Reifen auf den Zustand achten. Die Pneus dürfen an den Flanken keinerlei Risse oder Beschädigungen haben. Natürlich auch auf die Profiltiefe achten. Zum Fahrgestell: Der Rahmen sollte nicht durchgerostet sein. Dass die Beleuchtung einwandfrei funktionieren muss, versteht sich von selbst.

Ausgiebig fahren: Selbstverständlich gehört zum Check vor dem Kauf eine ausgiebige Probefahrt. Bei einer Sattelzugmaschine besteht eventuell sogar die Möglichkeit, mit einem Auflieger zu testen. Dann lassen sich auch die Verbindungseinrichtungen am besten prüfen.

Begutachten lassen: Wer beim Kauf eines gebrauchten Lkw auf Nummer sicher gehen will, kann sich fachkundig unterstützen lassen – mit einem Check am TÜV SÜD Service-Center. Die Fachleute untersuchen das Fahrzeug und fertigen einen umfassenden Prüfbericht an. Sträubt sich der Verkäufer gegen den Profi-Check: auf zum nächsten Angebot. Auch wenn ein Angebot hunderte Kilometer weit entfernt steht, unterstützen die TÜV SÜD-Sachverständigen vor Ort, schauen sich das Fahrzeug an und erstellen vorab ein Gutachten.

Unter dem Motto "Großes erfolgreich bewegen" zeigt TÜV SÜD auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover das gesamte Portfolio an Truck Services. TÜV SÜD Auto Service präsentiert auf dem Messestand G22 in Halle 13 umfassende Lösungen und innovative Konzepte für die Nutzfahrzeug- und Logistikbranche.


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Tipps