Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.11.2022, 07:04 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Subaru auf der "Jagd & Hund 2005"

Messen


Subaru auf der "Jagd & Hund 2005"

Vorbei sind die Zeiten, da Autos allein dem simplen Transport dienten. Heute sind sie Ausdruck eines individuellen Lebensstils. Dem trägt Subaru, weltgrößter Hersteller von Allrad-Pkw, mit sportlich-attraktiven Modellen Rechnung. Seine Kompetenz auf den Gebieten Nutzwert und Lifestyle zeigt der Allradspezialist auf der 24. JAGD & HUND 2005 vom 25. bis 30. Januar in den Dortmunder Westfalenhallen. Subaru vermarktet ausschließlich Fahrzeuge mit permanentem Allradantrieb.

Subaru beteiligt sich als Weltmeister im Bau allradgetriebener Fahrzeuge an der renommierten Ausstellung. Als erster Hersteller der Welt führte Subaru vor 33 Jahren den Allradantrieb in den Personenwagenbau ein. Subaru Leone hieß jener Typ, der im September 1972 auf den japanischen Markt kam und eine neue Antriebsära einläutete. Seither hat Subaru weltweit über 7,5 Millionen Allrad-Pkw gebaut und verkauft und ist damit klarer Marktführer in diesem Segment. Subaru wird mit sechs allradgetriebenen Pkw auf der JAGD & HUND vertreten sein. Eleganz, Leistung und praktischer Nutzwert zeichnen seit jeher die Modelle des japanischen Allradspezialisten aus. Die Fahrzeuge des sechsmaligen Rallye-Weltmeisters (drei Fahrertitel, drei Markentitel) überzeugen durch ihre einzigartige Dynamik und kompromisslose Einsatzfähigkeit in jedem Terrain. Auf der JAGD & HUND zeigt Subaru sechs Modelle.

Der Subaru G3X Justy entsteht in Kooperation von Fuji Heavy Industries mit Suzuki. Die Zahlen-Ziffern-Kombination vor dem Namen bedeutet: G = Global Platform; 3 = FHI-interner Code für B-Segment; X = Crossover Vehicle. Der G3X Justy ist in der Tat ein echter Crossover - eine gelungene Mischung aus Stadtwagen, MINIvan und SUV. Der variable Innenraum und die großzügige bemessene Höhe sind typische MINIvan-Elemente, Allradantrieb und die erhöhte Bodenfreiheit fügen die Fähigkeiten eines SUV hinzu. Das Gepäckabteil fasst MINImal 236 Liter und lässt sich bis auf 526 Liter vergrößern. Zwei Vierzylinder-Benzinmotoren bietet Subaru für den G3X Justy an. Der 1.3-Liter leistet 69 kW (94 PS), der 1.5-Liter 73 kW (99 PS). Beide Vierventiler erfüllen Euro-4 und bringen ihre Kraft über ein Fünfganggetriebe permanent alle vier Räder. Full-Size-Airbags für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags, Gurtstraffer mit Gurtkraftbegrenzer vorne, Dreipunkt-Automatikgurte für alle Plätze im Fond, Isofix-Kindersitzverankerungen hinten sowie "aktive Kopfstützen" vorne sind Standard.

Der Subaru Legacy hat sich endgültig im Premiumsegment etabliert. Linien und Silhouette des Legacy sind deutlich und prägnant, konturieren eine elegante und gleichzeitig sportliche Erscheinung und verleihen sowohl dem Kombi als auch der Limousine ihren unverwechselbaren Charakter. Die Frontpartie mit dem Flügeldesign des Kühlergrills erinnert an die Ursprünge von Subaru als Flugzeughersteller. Zwei Vier- und einen Sechszylinder-Boxer bietet Subaru für den Legacy an: Der Legacy 2.0 verfügt über 101 kW (138 PS), darüber rangiert der Legacy 2.5 mit 121 kW (165 PS). Die Spitze bildet der Legacy 3.0R mit seinem 180 kW (245 PS) starken Sechszylinder-Boxer. Für die Vierzylindermotoren bietet Subaru neben dem Fünfgangschaltgetriebe die Viergang-Automatik mit SPORTSHIFT-Funktion und manueller Schaltkulisse an, die der englische Motorsport-Spezialist Prodrive entwickelt hat.

Der Subaru Outback ist die Top-Baureihe des weltgrößten Herstellers von Allrad-Pkw. Der "Sport Utility Wagon" ist ein Typ für alle Fälle, ein Fahrzeug für jeden Anlass und besonders für eine Klientel interessant, die hohen Wert auf Luxus, Leistung und Lifestyle legt. Diesem Anspruch genügend wirkt der Innenraum hochwertig, stilvoll, elegant und zeigt viel Liebe zum Detail. Das Cockpit mit seinen Anzeigen in Durchlicht-Technik ist das Zentrum des konsequent fahrerorientierten Arbeitsplatzes und zieht sich leicht um den Fahrer herum. Überaus großzügig ist das Raumgefühl: Fünf Erwachsene reisen komfortabel in körpergerecht geformten Sitzen, die Kopffreiheit reicht auch im Fond für hochgewachsene Passagiere. Serienmäßig besitzt die Spitzenversion Outback 3.0R ein Panorama-Glasschiebedach, Lederausstattung, Audioanlage, Tempomat, Klimatisierungsautomatik, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und volle Elektrifizierung. Da geht wirklich alles auf Knopfdruck. Zwei Motoren stehen zur Wahl: ein 2.5-Liter-Vierzylinder-Boxer mit 121 kW (165 PS) und einen 180 kW (245 PS) starken 3.0-Liter-Sechszylinder-Boxer. Dank seines Allradsystems Symmetrical AWD bewegt sich der Outback auf der höchsten Stufe der aktiven Sicherheit.

Der Subaru Impreza ist 4,415 Meter lang und in zwei Karosserieversionen verfügbar: als klassischer Viertürer und als kompakter Fünftürer. Subaru bietet für den Impreza vier Vierventil-Boxermotoren an: Der 1,6-Liter-Basismotor leistet 70 kW (95 PS), der 2,0-Liter-Motor entwickelt 92 kW (125 PS). Darüber rangieren der 165 kW (225 PS) starke Impreza WRX und die Spitzenversion Impreza WRX STi, die 195 kW (265 PS) an alle vier Räder bringt. Eine Ladekapazität von maximal 1.266 Liter bietet in den fünftürigen Versionen reichlich Raum für jeden Einsatzzweck. Mit einer Anhängelast von maximal 1.600 Kilogramm (gebremst bis 12 Prozent Steigung, Impreza 2.0 GX) eignet sich der Impreza auch als Zugmaschine für den Aktivurlaub der ganzen Familie. Pferdeanhänger, Boote oder Wohnwagen - kein Problem. Mindestens 15 Zentimeter Bodenfreiheit erlauben auch den Transport des Pferdehängers über den nassen Acker.

Mit dem Impreza Outback Sports bringt Subaru einen Hauch von Wildnis und Staub auf heißen Straßen im australischen Hinterland in die Dortmunder Messehallen. Und Outback-Assoziationen erfüllt der besondere Impreza optisch überzeugend. Das Sondermodell mit dem starken Auftritt basiert auf dem Impreza 2,0 GX mit dem 92 kW (125 PS) starken 2.0-Liter-Boxermotor. Zusätzlich zur üppigen Serienausstattung besitzt das Sondermodell Impreza Outback Sports 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimension 205/50R16, Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer, Seitenschutzleisten, Outback-Sports-Schriftzug, einen schwarzen Frontgrill, eine Zweifarb-Lackierung (Stoßstangen und Radläufe) wahlweise in Turmalingrün / Grau oder Graphitschwarz / Grau sowie exklusive graue Sitzbezüge.

Der Subaru Forester ist seit Jahren der Bestseller der Marke mit den sechs Sternen. Seine Stärken überzeugen: Er ist komfortabel wie eine Limousine, solide wie ein Geländewagen, variabel und vielseitig wie ein Kombi. Das Gepäckabteil fasst 387 Liter und lässt sich durch Umklappen der 40:60 teilbaren Rücksitzlehnen auf 1.629 Liter steigern. Der Innenraum und das attraktive Cockpit mit klassischen Rundinstrumenten, hochwertige Materialien und metallischen Applikationen wirken solide und strahlen Qualität aus. Drei Motoren stehen zur Wahl: Das 2.0-Liter-Basistriebwerk leistet 92 kW (125 PS), das Turboaggregat entwickelt 130 kW (177 PS), motorische Spitze ist der Forester 2.5XT Turbo mit 155 kW (210 PS).

Das Sondermodell Forester 2.0X Festival verfügt über eine Vielzahl von festlichen Accessoires, die noch mehr Chic und Charme vermitteln: Panorama-Glasschiebedach, Frontnebellampen, beheizbare Vordersitze, Geschwindigkeitsregelanlage, lederbezogener Schaltknauf, lederbezogene Handbrems- und Getriebeuntersetzungshebel, Auspuffblende und innen verchromte Türgriffe. Stoßfänger und Seitenschutzleisten sind in Wagenfarbe lackiert. Innen präsentiert sich der Forester Festival im Look seiner stärkeren Brüder. Schwarze Sportsitze und Sport-Interieur stehen ganz im Zeichen des Turbo-Designs. Und das Audio-Soundsystem mit 6fach CD-Wechsler und 7 Lautsprechern sorgt für guten Ton. Drei Farben offeriert Subaru für den Festival: Delphinsilber metallic und die Perleffektlackierungen Mineralschwarz und Turmalingrün.

Der Forester Festival, den Subaru auf der "Jagd & Hund" zeigt, ist auf den bivalenten Betrieb mit Flüssiggas umgerüstet - ein preiswerter Kraftstoff, denn für Flüssiggas gilt die Steuerbegünstigung bis 2009. Somit kann sich die Umrüstung relativ schnell amortisieren: Autogas kostet derzeit etwa 54 Cent pro Liter. Weiterer Vorteil: Der Original-Benzintank bleibt trotz Umrüstung erhalten, dadurch steigt die Reichweite ernorm. Die Einbaukits sind maßgeschneidert für Subaru-Fahrzeuge. Die Neuwagengarantie wird durch die Umrüstung auf Flüssiggasantrieb mit von Subaru Deutschland gelieferten Anlagen nicht beeinträchtigt.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Subaru VIZIV-7 SUV Concept auf der LA Auto Show 2016
Subaru XV Concept auf dem Genfer Autosalon 2016
Subaru XV Concept - Weltpremiere Genfer Autosalon
Subaru auf der Jagd & Hund in Dortmund
Subaru mit neuem Konzeptfahrzeug auf der LA Auto Show

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info