Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
04.02.2023, 07:49 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Umwelt ŠKODA bündelt Umweltschutz-Aktivitäten im Projekt "GreenFuture"

Umwelt & Natur


ŠKODA bündelt Umweltschutz-Aktivitäten im Projekt "GreenFuture"

Ziel der ŠKODA ‚GreenFuture‘-Strategie ist es, die Nachhaltigkeit des Unternehmens weiter zu verbessern. Im Fokus stehen effiziente Fahrzeuge und ein sparsamerer Umgang mit Ressourcen im gesamten Unternehmen. Eine um 25% geringere Energie- und Wassernutzung, weniger Emissionen und noch stärkeres Recycling bis 2018 stehen im Mittelpunkt der ŠKODA Produktion. Damit trägt der tschechische Autohersteller zu den Zielen der Umweltstrategie des Volkswagen Konzerns bis 2018 bei.

ŠKODA investiert laufend in den Umweltschutz: Seit 1991 summieren sich die direkten Ausgaben des Unternehmens für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen auf rund 10,3 Milliarden CZK, über 410 Millionen Euro. Eine umweltfreundliche Produktion und verbrauchseffiziente Fahrzeuge haben bei ŠKODA Tradition, aktuelle GreenLine- und Green tec-Modelle des tschechischen Automobilherstellers sind Belege dafür. Die GreenLine* Variante der neuen ŠKODA Octavia* Generation wird der bisher sparsamste Octavia aller Zeiten – mit nur 3,4 Liter Dieselverbrauch pro 100 Kilometer und CO2-Emissionen von maximal 89 g/km.

Die Prinzipien von ‚GreenFuture‘ sind Teil der ŠKODA Wachstumsstrategie 2018. Ziele sind verbesserte Wirtschaftsergebnisse bei geringerer Umweltbelastung. Alle Umwelt-Aktivitäten von ŠKODA zur weiteren Reduzierung des Ressourcenverbrauchs werden nun im ‚GreenFuture‘-Projekt zusammengefasst und koordiniert. "Zur Erreichung unserer Ziele stärken wir unsere Nachhaltigkeitsstrategie. Unter dem Namen ‚GreenFuture‘ haben wir ein Expertenteam aufgestellt, das die ŠKODA Umwelt-Aktivitäten noch effizienter steuern wird", sagt Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland, Vorstandsvorsitzender von ŠKODA AUTO. Das ‚GreenFuture‘ Team berichtet direkt an den Unternehmensvorstand.

‚GreenFuture‘ steht auf drei Säulen: GreenProduct, GreenFactory und GreenRetail. Im Rahmen der konzernweiten Umwelt-Strategie wird ŠKODA die eigene Fertigung bis 2018 nun nochmals um 25% umweltgerechter gestalten. Fokussiert werden im Rahmen von GreenFactory insbesondere Stellgrößen wie der Energie- und Wasserverbrauch oder die entstehende Abfallmenge bei der Herstellung pro Fahrzeug sowie Emissionen wie CO2 und sogenannter VOC (Volatile Organic Compounds), wie sie etwa beim Lackieren der Karosserien entstehen.

Bei der Wärme- und Energieerzeugung für das ŠKODA Werk in Mladá Boleslav durch den Energielieferanten ŠKO-ENERGO wird derzeit Braunkohle durch Biomasse in Form von Holz-Pellets ersetzt. Das reduziert CO2-Emissionen im Herstellprozess signifikant um rund 45.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Aktuellstes Beispiel für die ressourcenschonende Produktion ist die Inbetriebnahme der neuen servo-mechanischen Pressenlinie im Werk Mladá Boleslav. Diese neue Pressen-Anlage arbeitet effektiver bei gleichzeitig geringerem Energieverbrauch und zählt zu den modernsten Anlagen ihrer Art in Europa. Sie benötigt bis zu 15% weniger Energie als vergleichbare ältere Anlage.

GreenProduct beschäftigt sich mit nachhaltiger Mobilität, die derzeit vor allem die umweltschonenden Modelle GreenLine und Green tec darstellen. Ein immer stärkerer Einsatz moderner Technologien, die zum sparsamen Betrieb und zur niedrigeren Umweltbelastung beitragen, betrifft aber die ganze Modellpalette. Derzeit sind 48 ŠKODA Modelle mit Emissionswerten unter 120g CO2/km im Angebot, davon zehn mit Emissionswerten unter 100g CO2/km. In Betrieb ist auch die Testflotte von 10 Elektrofahrzeugen Octavia Green E Line, die Daten zur Forschung der emissionsfreien Mobilität sammelt. Alle neuen ŠKODA Fahrzeuge sind darüber hinaus zu mindestens 85% recyclingfähig.

Die dritte Säule ist GreenRetail, also umweltschonende Händlerbetriebe und Werkstätten. Bestandteile davon sind etwa sogenannte Umwelt-Audits, also Prüfungen auf Einhaltung von Umweltstandards, die Würdigung der Händler mit dem ‚Grünen Siegel‘ oder Aktionen wie der ‚Frühjahrsputz 2012‘. Dabei haben rund 95 Tonnen unbrauchbares oder ausgesondertes Material die Lager der Service-Partner in Tschechien verlassen und konnten zu fast 90% weiterverarbeitet werden.

Auch die ŠKODA Mitarbeiter beteiligen sich in ihrer Freizeit am Umweltschutz: Seit 2007 pflanzt ŠKODA für jedes in Tschechien verkaufte Automobil einen Baum im Land. Bisher wurden so rund 363.000 Bäume gepflanzt, in diesem Jahr kommen weitere fast 60.000 Stecklinge hinzu.

*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

ŠKODA: Ehrgeizige Ziele mit umfassender Umweltstrategie
ŠKODA Kraftwerk setzt auf Biomasse
Škoda Fabia Combi GreenLine in VCD-Umweltliste 2010 unter den Top 10
Skoda Fabia GreenLine mit "Auto-Umwelt-Zertifikat" ausgezeichnet
Skoda Fabia Combi 1.4 16V mit Umwelt-Zertifikat ausgezeichnet

Lesen Sie mehr aus dem Resort Umwelt