Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
29.05.2022, 04:49 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Sébastien Loeb gewinnt Rallye Japan vor Marcus Grönholm

Motorsport


Sébastien Loeb gewinnt Rallye Japan vor Marcus Grönholm

Um die Winzigkeit von 5,6 Sekunden haben die BP-Ford-Piloten Marcus Grönholm / Timo Rautiainen am Sonntag ihren fünften Sieg der Rallye-WM-Saison 2006 verpasst. Der Finne, der vor zwei Wochen noch sein Heimspiel gewinnen konnte, musste sich nach mehr als 340 Wertungsprüfungs-Kilometern und einem extrem spannenden Finaltag der Rallye Japan nur knapp seinem Rivalen Sébastien Loeb geschlagen geben. Am Steuer des zweiten Ford Focus RS WRC des Werksteams M-Sport belegte Grönholms Landsmann Mikko Hirvonen gemeinsam mit Beifahrer Jarmo Lehtinen erneut den dritten Rang. Mit diesem Ergebnis konnte Ford nach elf von 16 WM-Läufen den Abstand zum Führenden in der Teamwertung um vier auf elf Punkte verringern.

Grönholm / Rautiainen waren mit 11,5 Sekunden Vorsprung in die zweite Etappe gestartet, büßten diesen Vorteil am Samstag Morgen durch einen Dreher und einen kleinen Ausrutscher jedoch wieder ein. Vor dem Finaltag betrug der Rückstand auf Loeb / Elena 25,6 Sekunden, doch der 38-jährige Finne kündigte für die letzten fünf Wertungsprüfungen in den Bergen nordwestlich des Rallye-Zentrums Obihiro sowie die abschließende Zuschauerprüfung am Stadtrand noch einmal volle Attacke an.

Mit zwei Bestzeiten sowie einem zweiten Rang hielt Grönholm am Sonntag bereits auf der ersten Schleife Wort und reduzierte den Abstand auf nur noch 15,7 Sekunden. Nach der Service-Pause holte er auf der 17,04 Kilometer langen "Panke Nikorpet"-Prüfung weitere 6,9 Sekunden heraus und verkürzte vor der fast 25 Kilometer langen vorletzten WP auf 8,8 Sekunden. Auch hier blieb der zweifache Weltmeister Sieger und knöpfte Loeb 3,4 Sekunden ab. Damit betrug der Vorsprung des Franzosen vor der nur 1,3 Kilometer messenden "Super Special Stage" 5,4 Sekunden – zu viel, um die spannende Aufholjagd mit einem Erfolg zu krönen.

"Das war ein grandioses Duell mit Sébastien", bilanzierte Grönholm. "Ich bin den ganzen Tag ans absolute Limit gegangen. Der Sieg lag in Reichweite, am Ende ging die Rallye einfach zu früh zu Ende. Die oberste Stufe des Podiums habe ich gestern durch zwei Fahrfehler verspielt. Denn unser Ford Focus RS war erneut in perfekter Form, und auch die Reifen von BFGoodrich erwiesen sich als optimal für diese schwierigen Bedingungen."

Mikko Hirvonen / Jarmo Lehtinen setzten sich bereits zu Beginn der Rallye Japan auf der dritten Position fest und verteidigten diese Platzierung bis ins Ziel – ihr viertes Podiumsergebnis bei den vergangenen fünf Veranstaltungen. Mit der schnellsten Zeit auf der letzten Prüfung erhöhte der 26-Jährige zudem die Erfolgsbilanz von Ford beim elften WM-Lauf auf 16 von 27 WP-Bestzeiten. "Für uns lief es an diesem Wochenende und bei dieser schwierigen Rallye vergleichsweise entspannt", so das Nachwuchstalent. "Unser dritter Platz war nie gefährdet. Wir konnten uns darauf konzentrieren, konstant schnell zu fahren und erneut wichtige WM-Punkte für Ford zu sammeln."

Malcolm Wilson, Direktor des BP-Ford-Teams: "Der Kampf zwischen Grönholm und Loeb war das spannendste Duell, an das ich mich in meiner Zeit als Team- Manager erinnern kann! Marcus ist bei dem Versuch, seinen Rückstand zu egalisieren, über sich hinaus gewachsen und hätte Sébastien fast noch geschlagen. Mikko Hirvonen hat seine Aufgabe glänzend gelöst und stellt Rallye für Rallye seine stark aufstrebende Formkurve unter Beweis."

Nächster WM-Lauf

Nach dem Abstecher nach Japan geht der Rallye-WM-Zirkus vom 21. bis zum 24. September wieder in Europa an den Start: Der zwölfte Saisonlauf findet auf der Mittelmeerinsel Zypern statt, das Rallye-Zentrum ist in der Küstenstadt Limassol.

Ergebnisse Rallye Japan, elfter von 16 WM-Läufen

  • 1. Loeb / Elena; Citroën Xsara WRC; 3:22.20,4 Std.
  • 2. Grönholm / Rautiainen; Ford Focus RS WRC; 5,6 Sek. zurück
  • 3. Hirvonen / Lehtinen; Ford Focus RS WRC; 2.46,5 Min. zurück
  • 4. Atkinson / Macneall; Subaru Impreza WRC; 6.07,8 Min. zurück
  • 5. Stohl / Minor; Peugeot 307 CC WRC; 7.10,7 Min. zurück
  • 6. Arai / Sircombe; Subaru Impreza WRC*; 9.05,1 Min. zurück
  • 7. Solberg / Mills; Subaru Impreza WRC; 11.43,7 Min. zurück
  • 8. Nutahara / Barritt; Mitsubishi Lancer (1. N)*; 22.57,4 Min. zurück

* = für Konstrukteurs-Wertung nicht noMINIert

WM-Zwischenstand Fahrerwertung nach elf von 16 Läufen:

Fahrer - Marke - Punkte

  • 1. Sébastien Loeb; Citroën; 102
  • 2. Marcus Grönholm; Ford ; 69
  • 3. Dani Sordo; Citroën; 41
  • 4. Mikko Hirvonen; Ford; 33
  • 5. Manfred Stohl; Peugeot; 28
  • 6. Petter Solberg; Subaru; 22
  • 7. Toni Gardemeister; Peugeot/Citroën; 16
  • 8. Henning Solberg; Peugeot 16
  • 9. Gigi Galli; Peugeot; 15
  • 10. Chris Atkinson; Subaru; 14

WM-Zwischenstand Markenwertung nach elf von 16 Läufen:

Marke Punkte


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Sébastien Loeb im Peugeot 208 WRX erreicht 1. Podestplatz

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport