Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
04.12.2021, 09:27 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Saisonauftakt zur Rallye-WM 2008: 76. Rallye Monte Carlo

Motorsport


Saisonauftakt zur Rallye-WM 2008: 76. Rallye Monte Carlo

Die Grand Dame des Motorsports lockt wieder ins mondäne Fürstentum Monaco: Erneut ist die berühmt-berüchtigte Rallye Monte Carlo der schillernde Auftakt in die neue Saison 2008 – auch die 76. Auflage dieses schon seit 1911 bestehenden Winter-Klassikers reizt wieder 49 Teams aus 21 Nationen zum ersten multi-sportlichen Kräftemessen im neuen Jahrgang. Kondition, Konstitution und technische Kompetenz jenseits normaler Leistungsnormen wird den Akteuren der 4 engagierten Automobilherstellern bei insgesamt 15 WM-Runden kompromisslos abverlangt.

Das Subaru World Rallye Team (SWRT) ist als 6-facher Weltmeister und als zudem seit 2003 5-facher Titelträger in der seriennahen Produktionswagen-WM einer der Innovationsträger der Rallye-Branche und rüstet für die neue Saison zwar nicht fahrerisch, dafür aber technisch auf. Noch müssen sich der Norweger Petter Solberg und der Australier Chris Atkinson zum Saisonstart aber mit dem bewährten Impreza WRC2007 begnügen, denn erst Ende Februar soll der brandneue, auf dem Serienmarkt bereits eingeführte Impreza (S14) als WRC2008 in Mexiko debütieren.

Ex-Champion Petter "Hollywood" Solberg kennt sein Drehbuch aber schon genau: "Bei den beiden Winterrallyes rund um Monte Carlo und Anfang Februar in Schweden können wir gewisse Nachteile wohl noch fahrerisch ausgleichen, doch ab Mexiko müssten wir den momentanen Technik-Vorsprung der neuen C4- und Focus-Varianten gegenüber unserem mittlerweile 5 Jahre alten Impreza endlich wettmachen." Sein Flankenschutz Chris Atkinson bringt es auf den Punkt: "Bei der Monte Carlo und in Schweden treten wir halt mit ganz großem Fahrerherz an, zumal ein Monte-Sieg schließlich schon die halbe Saisonmiete ist – zumindest bezüglich der Team-Motivation."

Um die rund 300 Turbo-Pferdestärken des Impreza-Allradlers möglichst griffig auf die winterlichen Asphaltpisten zu bringen, ist die richtige Reifenwahl von entscheidender Bedeutung. Folglich mutieren die 363 eingeplanten Bestzeit-Kilometer in der Ardeche und den französischen Seealpen schnell zum tückischen Reifen-Roulette. Maximal 50 Reifen (Stückpreis max. 340 Euro) darf nun ein Team bei der Monte benutzen – in früheren Jahren galten durchaus 200 oder 300 Pneus als üblicher Standard.

Solberg bewertet die heutigen Einschränkungen mit einem lachenden und einem weinenden Auge: "Natürlich ist es toll, wenn man als Fahrer aus dem Vollen schöpfen kann. Doch bevor uns die Kosten wie in der Formel-1 völlig davon laufen, machen diese Limits absolut Sinn. Diese Selbstbeschränkungen bringen uns aber gerade bei der Reifenwahl gehörig in Schwierigkeiten."

Neue Regeln für die neue WM-Saison

Erstmals fungiert Pirelli 2008 als alleiniger Reifenausrüster für alle WM-Teams, wovon sich die Weltmotorsportbehörde FIA ebenfalls Kostenersparnisse verspricht wie durch die Reduzierung der jährlichen WM-Läufe. Standen 2007 noch 16 Runden auf dem WM-Programm, so sind es 2008 noch 15 sowie in den nächsten beiden Jahren jeweils nur noch 12 Saisonläufe. Die FIA reagierte so auf die anhaltenden Team-Wünsche und führt zukünftig ein Rotationsprinzip ein.

Etablierte WM-Veranstalter wie die Rallye Monte Carlo müssen wechselweise pausieren und Platz machen für Rallye-Newcomer in Jordanien, Russland, Bulgarien oder Indonesien. Einige WM-Organisatoren wie auch die ADAC-Rallye Deutschland rund um Trier befürchten durch diese Rotation allerdings einen massiven Einbruch im Finanzierungs- und Personalbereich ihrer Veranstaltungen, die in ihren Einzugsgebieten für immerhin rund 20 Millionen Euro Mehrumsatz während einer Rallye-Woche stehen.

Rallye-WM 2008 - Saisonauftakt: 76. Rallye Monte Carlo (24. – 27. Januar 2008)

Eckdaten der 76. Rallye Monte Carlo 2008
Donnerstag24.01.08.00-12.00 UhrShakedown/WP-Test Vernoux-en-Vivarais
ab 18.00 UhrChamp de Mars Valence Start 1. Etappe über ca. 170 km Strecke mit 2 WP (= ca. 46 km)
bis 23.15 UhrExpo Valence Ziel 1. Etappe
Freitag25.01.ab 06.50 UhrExpo Valence Start 2. Etappe über ca. 544 km Strecke mit 6 WP (= ca. 117 km)
bis 21.35 UhrExpo Valence Ziel 2. Etappe
Samstag26.01.ab 05.55 UhrExpo Valence Start 3. Etappe über ca. 443 km Strecke mit 6 WP (= ca. 133 km)
ab 18.30 UhrExpo Valence Service/Transportetappe
Sonntag27.01.ab 00.30 UhrParc fermé Monaco Hafen/Quai Albert 1er
ab 07.50 UhrMonaco Hafen Start 4. Etappe über ca. 324 km Strecke mit 5 WP (= ca. 67 km)
ab 15.10 UhrSuper-WP Rundkurs Monaco (ca. 2,7 km)
ab 15.15 UhrMonaco Hafen Ziel nach 1.481 km Strecke und 19 WP (= ca. 363 km)
ab 16.30 UhrSiegerehrung Monaco Place du Palais

Wichtige Starter zur Rallye Monte Carlo 2008
1Sébastien LOEB/Daniel ELENAF/MCCitroën C4 WRC
2Daniel SORDO/Marc MARTIE/ECitroën C4 WRC
3Mikko HIRVONEN/Jarmo LEHTINENFIN/FINFord Focus RS WRC07
4Jari-Matti LATVALA/Mikka ANTTILAFIN/FINFord Focus RS WRC07
5PETTER SOLBERG/PHIL MILLSN/GBSubaru Impreza WRC2007
6CHRIS ATKINSON/Stéphane PrévotAUS/BSubaru Impreza WRC2007
7Gigi GALLI/Giovanni BERNACCHINII/IFord Focus RS WRC07
8Francois DUVAL/Eddy CHEVAILLERB/BFord Focus RS WRC07
11Toni GARDEMEISTER/Tomi TUOMINENFIN/FINSuzuki SX4 WRC
12Per-G. ANDERSSON/Jonas ANDERSSONS/SSuzuki SX4 WRC
14Henning SOLBERG/Cato MENKERUDN/NFord Focus RS WRC07
16Matthew WILSON/Scott MARTINGB/GBFord Focus RS WRC07
17Francois DELECOUR/Denis GIRAUDETF/FPeugeot 307 WRC
18Jean-Marie CUOQ/David MARTYF/FPeugeot 307 WRC
19Khalid AL-QASSIMI/Michael ORRUAE/GBFord Focus RS WRC07
20Conrad RAUTENBACH/David SENIORZW/GBCitroen Xsara WRC
49 Start-Nennungen aus 21 Nationen (= 7 Subaru-Teams)

Rallye-WM 2008: Subaru-Team 1/2

PETTER SOLBERG (N)geb. 18.11.1974 Askim/Norwegen, lebt in Spydeberg/ Norwegen, verheiratet mit Pernilla, Sohn Oliver; Hobbies: Radfahren, Squash und Filme; Rallye-Debüt 1996, Norw.Rallycross- und Berg-Meister 1995 und 1996, Berg-Meister 1997, Rallye-Meister (A) 1998, WM-Debüt 1998, 124 WM-Starts, 13 WM-Siege; Weltmeister 2003, Vize-Weltmeister 2004 und 2005
Copilot Phil Mills (GB)geb. 30.08.1963 Trefeglwys/Wales, lebt in Cockermouth/ England; Junggeselle, Hobbies: Radfahren und Schießen, Rallye-Debüt 1983; Solberg-Beifahrer seit 1999
CHRIS ATKINSON (AUS) geb. 18.11.1979 Bega/Australien, lebt nahe OxFord/GB, Junggeselle; Hobby: Laufen, Gymnastik, Jet-Skiing; Rallye-Debüt 2000, Asien-Pazifik-Champion S1600 in 2003+2004, Australischer Vize-Champion 2004, WM-Debüt 2005, 48 WM-Starts
Copilot Stéphane Prévot (B)geb. 07.01.1969 Huy/Belgien, lebt immer noch in seinem Geburtsort, liiert mit Sandrine, Tochter Clara; Hobby: Lesen, Uhren sammeln; Rallye-Debüt 1987, WM-Debüt 1989, Atkinson-Beifahrer seit Frühjahr 2007
Team-Management SWRT-Subaru World Rally TeamProdrive-Direktor David Richards, Teamdirektor Richard Taylor, General Manager Shigeo Sugaya, Subaru-Direktor Toshiya Azuma, Sportdirektor Louis Moya, Teammanager Paul Howarth, Chef-Ingenieure Pierre-Yves Genon u. Steve Farrell,
Internetwww.swrt.com oder www.Subaru.de
Wichtige Team-Erfolge1993 WM-Debüt Subaru Impreza; 1994 Vize-Marken-WM, Vize-WM Colin McRae (GB), Asien-Pazifik-Meister; 1995 Marken-WM, WM Colin McRae (GB), Asien-Pazifik-Meister; 1996 Marken-WM, Vize-WM Colin McRae (GB), Asien-Pazifik-Meister; 1997 Marken-WM, Vize-WM Colin McRae (GB), Asien-Pazifik-Meister; 1998 WM-Dritter; 1999 Vize-Marken-WM, Vize-WM Richard Burns (GB); 2000 WM-Dritter, Vize-WM Richard Burns (GB); 2001 WM-Vierter, WM Richard Burns (GB); 2002 WM-Dritter; 2003 WM-Dritter, WM Petter Solberg (N), Produktionswagen-WM Martin Rowe (GB); 2004 WM-Dritter, Vize-WM Petter Solberg (N), Produktionswagen-WM Niall McShea (GB); 2005 WM-Vierter, Vize-WM Petter Solberg (N), Produktionswagen-WM Toshi Arai (J); 2006 WM-Dritter; Produktionswagen-WM Nasser Al-Attiyah (QA); 2007 WM-Dritter; Produktionswagen-WM Toshi Arai (J);

Rallye-WM 2008: Subaru Impreza WRC2007

Motor Vierzylinder 16 Ventiler-Boxermotor mit IHI Turbolader (34 mm Restriktor), 1.994 ccm, programmierbares elektronisches Subaru Motormanagementsystem, ca. 220 kW (300 PS) bei 5.500 U/min, max. Drehmoment bei 600 Nm und 4.000 U/min, Beschleunigung (0-100 km/h) ca. 4,2 Sekunden
Getriebeelektrohydraulisches Prodrive Sechsganggetriebe mit Joystick, permanenter Allradantrieb 50/50, 2 mechanische und ein elektrohydraulisch kontrolliertes Differential
FahrwerkMacPherson-Federbeine, Sachs-Stoßdämpfer, rundum innen belüftete Prodrive-Scheibenbremsen (305 mm normal/366 mm bei Asphalt-Rallyes)
Maße Länge 4.405 mm, Breite 1.770 mm, Höhe 1.390 mm, Achsstand 2.535 mm, WRC-MINImumgewicht 1.230 kg
ZubehörMicroprozessor-Controller für den Motor, die Differenziale und Data-Logging mit CAN-Bus-Link; LCD-Color-Monitor mit 8 wählbaren Daten-Anzeigen für den Beifahrer; Kenwood-Kommunikationssystem; Pirelli-Reifen auf BBS-Magnesiumfelgen; NGK-Zündkerzen; 95 Liter Sicherheitstank
Das Nachfolgemodell Impreza WRC2008 (S14) debütiert voraussichtlich bei der Mexiko-Rallye Anfang März 2007

Rallye-WM 2008: Termine, Orte und Kontakte

Rallye Monte CarloW*Monaco24. - 27.01.www.acm.mc
Schweden-RallyeWKarlstad08. - 10.02.www.swedishrally.com
Mexiko-RallyeSLéon29.02. - 02.03.www.rallymexico.com
Argentinien-RallyeSCordoba28. - 30.03.www.rallyargentina.com
Jordanien-RallyeSAmman24. - 27.04.www.jordanrally.com
Italien-RallyeSPorto Cervo16. - 18.05.www.rallyitaliasardegna.com
Akropolis-Rallye/GRSAthen29.05. - 01.06.www.acropolisrally.gr
Türkei-RallyeSKemer13. - 15.06.www.rally-of-turkey.org
Finnland-RallyeSJyväskylä31.07. - 03.08.www.nesteoilallyfinland.fi
Deutschland-RallyeATrier15. - 17.08.www.rallye-deutschland.de
Neuseeland-RallyeSAuckland28. - 31.08.www.rallynz.org.nz
Spanien-RallyeATarragona02. - 05.10.www.rallyeracc.com
Korsika-RallyeAAjaccio10. - 12.10.www.rallye-de-france.com
Japan-RallyeSHokkaido24. - 26.10.www.rallyjapan.jp
Wales-Rallye/GBSCardiff28. - 30.11.www.walesrallygb.com
*W = Winter-Rallye, A = Asphalt-Rallye, S = Schotter-Rallye

Rallye-WM 2009/2010: Geplante Termine

WM-Läufe2009WM-Läufe2010
Irland30.01. - 01.02.Monte Carlo22. - 24.01.
Norwegen 13. - 15.02.Schweden12. - 14.02.
Zypern13. - 15.03.Mexiko 05. - 07.03.
Portugal03. - 05.04.Jordanien 09. - 11.04.
Argentinien24. - 26.04.Türkei 23. - 25.04.
Italien22. - 24.05.Neuseeland 14. - 16.05.
Griechenland12. - 14.06.Indonesien 18. - 20.06.
Polen26. - 28.06.Russland 16. - 18.07.
Finnland31.07. - 02.08.Bulgarien 06. - 08.08.
Australien04. - 06.09.Deutschland 20. - 22.08.
Spanien02. - 04.10.Japan 10. - 12.09.
Wales/GB23. - 25.10.Korsika 08. - 10.10.

Rallye-WM 2008: Marken-Weltmeister 1973-2007

1973Renault-Alpine1985Peugeot1997Subaru
1974Lancia1986Peugeot1998Mitsubishi
1975Lancia1987Lancia1999Toyota
1976Lancia1988Lancia2000Peugeot
1977Fiat1989Lancia2001Peugeot
1978Fiat1990Lancia2002Peugeot
1979Ford1991Lancia2003Citroën
1980Fiat1992Lancia2004Citroën
1981Talbot1993Toyota2005Citroën
1982Audi1994Toyota2006Ford
1983Lancia1995Subaru2007Ford
1984Audi1996Subaru

Rallye-WM 2008: Fahrer-Weltmeister 1979-2007

1979Björn WaldegaardSFord Escort RS/Mercedes 450SLC
1980Walter RöhrlDFiat Abarth 131
1981Ari VatanenFINFord Escort RS
1982Walter RöhrlDOpel Ascona 400
1983Hannu Mikkola FINAudi quattro
1984Stig BlomqvistSAudi quattro
1985Timo SalonenFINPeugeot 205 Turbo 16
1986Juha KankkunenFINPeugeot 205 Turbo 16
1987Juha KankkunenFINPeugeot 205 Turbo 16
1988Miki Biasion ILancia Delta HF 4WD
1989Miki Biasion ILancia Delta HF Integrale
1990Carlos Sainz EToyota Celica GT-Four
1991Juha KankkunenFINLancia Delta HF Integrale
1992Carlos Sainz EToyota Celica Turbo 4WD
1993Juha KankkunenFINToyota Celica Turbo 4WD
1994Didier Auriol FToyota Celica Turbo 4WD
1995Colin McRae GBSubaru Impreza 555
1996Tommi MäkinenFINMitsubishi Lancer Evo
1997Tommi MäkinenFINMitsubishi Lancer Evo
1998Tommi MäkinenFINMitsubishi Lancer Evo
1999Tommi MäkinenFINMitsubishi Lancer Evo
2000Marcus GrönholmFINPeugeot 206 WRC
2001Richard BurnsGBSubaru Impreza WRC2001
2002Marcus GrönholmFINPeugeot 206 WRC
2003Petter SolbergNSubaru Impreza WRC2003
2004Sébastien LoebFCitroën Xsara WRC
2005Sébastien LoebFCitroën Xsara WRC
2006Sébastien LoebFCitroën Xsara WRC
2007Sébastien LoebFCitroën C4 WRC

Rallye-WM 1973-2007: Bestenliste Fahrer-Siege

36Sébastien Loeb (F)
30Marcus Grönholm (FIN)
26Carlos Sainz (E)
25Colin McRae (GB)
24Tommi Mäkinen (FIN)
23Juha Kankkunen (FIN)
20Markku Alén (FIN), Didier Auriol (F)
18Hannu Mikkola (FIN)
17Massimo “Miki” Biasion (I)
16Björn Waldegaard (S)
14Walter Röhrl (D)
13Petter Solberg (N)
11Timo Salonen (FIN)
10Richard Burns (GB), Vatanen (FIN)
7Gilles Panizzi (F), Darniche (F), Munari (I),
6Kenneth Eriksson (S),
5Markko Märtin (EE), Mehta (EAK), Nicolas (F), Thérier (F)
4Mikko Hirvonen (FIN), Delecour (F), Timo Mäkinen (FIN), Mouton (F)
3Andruet (F), Ragnotti (F), Toivonen (FIN)
2Bugalski (F), Carlsson (S), Ericsson (S), Jonsson (S), Saby (F), Shinozuka (J), Singh (EAK), Achim Warmbold (D)
1Aghini (I), Airikkala (FIN), Ambrosino (F), Andersson (S), Bacchelli (I), Beguin (F), Boyce (CDN), Clark (GB), Cunico (I), Duncan (EAK), Duval (B), Eklund (S), Fassina (I), Fréquelin (F), Haider (A), Hämälainen (FIN), Kallström (S), Kulläng (S), Liatti (I), Moutinho (P), Oreille (F), Pinto (I), Puras (E), Recalde (RA), Rovanperä (FIN), Schwarz (D), Tauziac (F), Wittmann (A)

Rallye-WM 2008: Rallye-WM 1973-2007: Bestenliste Marken-Siege

74Lancia
64Ford
48Peugeot
47Subaru
43Toyota
40Citroën
34Mitsubishi
24Audi
21Fiat
9 = Datsun/Nissan; 6 = Opel, Renault + Renault-Alpine; 4 = Saab; 3 = Mazda; 2 = BMW, Mercedes-Benz, Porsche + Talbot; 1 = Volkswagen


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

IDM-Saisonauftakt: Doppelter Doppelsieg für BMW Racer
FIA Rallycross Saisonauftakt: Podium für EKS Audi Sport
Fahrerlager-Geschichten: Freude auf den DTM-Saisonauftakt
Audi: Saisonauftakt in Asien
DTM-Saisonauftakt 2015 mit Rallycross-WM

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport