Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
25.06.2024, 17:27 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Reifen Renault World Series-Boliden setzen auf Reifen von Michelin

Motorsport


Renault World Series-Boliden setzen auf Reifen von Michelin

Renault SportBereits im Oktober 2014 haben Michelin und Renault Sport angekündigt, gemeinsam Reifen mit 18- und 17-Zoll-Durchmesser für die Monopostos der Formel Renault 3.5 und Formel Renault 2.0 zu entwickeln, die bei der World Series by Renault (WSR) an den Start gehen.

Die Entscheidung, diesen Weg in Zukunft weiterzuverfolgen, fiel nach ersten Tests mit den wesentlich größeren Rädern in Jerez, Spanien. Die Tests zeigten, dass der Wechsel von den ursprünglich verwendeten 13-Zoll-Reifen bei den FR3.5 und FR2.0 Formel-Fahrzeugen auf 18- bzw. 17-Zoll-Reifen die Fahrdynamik der Boliden erheblich verbessert. Ein Vorteil ist die wesentlich höhere Performance bei Lastwechseln. Reifen mit flacheren Flanken gieren zudem weniger, bieten dadurch mehr Präzision und ein verbessertes Lenkverhalten. Gleichzeitig sind die 17- und 18-Zoll-Räder mit ihrem Höhen-Breiten-Verhältnis wesentlich dichter an den Dimensionen von Serienreifen. Das ermöglicht dem Reifenhersteller Michelin einen direkteren Technologietransfer vom Rennsport in die Serie.

Seit den Pioniertagen des Automobils gilt der Motorsport als wichtiges Test- und Entwicklungslabor für Technologien, die letztendlich auf die Straße kommen und damit jedem Autofahrer zugutekommen. Michelin vertritt diese Philosophie seit Langem und nutzt daher alle Motorsportdisziplinen, in denen das Unternehmen aktiv ist, um Daten zu sammeln. Diese nutzen die Forschungs- und Entwicklungsexperten des Reifenspezialisten, um neue, immer leistungsfähigere und immer effizientere Serienreifen zu produzieren.

Die World Series by Renault umfasst zwei Formel-Meisterschaften, die einen hervorragenden Ruf als internationale Talentschmieden haben. Die Eurocup Formula Renault 2.0 ist für Fahrer ab 16 Jahren offen. Die Formel Renault 3.5 Serie gilt als das Sprungbrett für zukünftige Formel-1-Piloten.

Die Schlussfolgerungen von Michelin und Renault Sport im Hinblick auf den Einsatz von größeren Reifendurchmessern unterstreichen den gemeinsamen Anspruch beider Unternehmen, Innovationen konsequent voranzutreiben.

"Es gibt sowohl unter technischen als auch unter sportlichen Gesichtspunkten sehr gute Gründe für den Wechsel auf 18- und 17-Zoll-Reifen", so Philippe Mussati, Geschäftsführer der Michelin Kunden Motorsport Abteilung. "Unsere Tests zeigen, dass die Fahrer von der präziseren Performance profitieren. Die Änderung bietet den Teams zusätzlichen Spielraum bei der Abstimmung der Fahrzeuge, was den Einfluss der Teams erhöht. Hinzu kommt, dass die größeren Reifen auch die Optik der Fahrzeuge verbessern."

"Michelin und Renault Sport sind überzeugt, dass die neuen Reifengrößen die Zukunft des Formel-Sports sind. Auch wenn die Entscheidung, sie ab 2016 in der World Series von Renault einzusetzen, erst fallen wird, wenn das Entwicklungsprogramm abgeschlossen ist: Die Perspektive, in Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Renault Sport solch eine bahnbrechende Veränderung in der Welt des Formel-Sports voranzutreiben, erfüllt uns mit großer Zufriedenheit."

Interview mit Pascal Couasnon, Direktor, Michelin Motorsport "Formel-Rennwagen auf 13-Zoll-Reifen gehören der Vergangenheit an"

Seit wann denken Sie darüber nach, größere Reifendurchmesser für Formel-Rennwagen zu entwickeln, und warum?

"2010 haben wir diese Änderung der FIA [Fédération Internationale de l'Automobile] erstmals vorgeschlagen, als unsere Rückkehr in die Formel 1 im Gespräch war. Der Vorschlag wurde zu diesem Zeitpunkt nicht aufge-griffen. Der Hauptgrund, warum wir auf 18-Zoll-Reifen wechseln möchten, ist, dass sie die Entwicklung neuer Technologien für Großserienreifen ermöglichen. Wir glauben, dass dieser Technologietransfer bei kleinen Reifendurchmessern mit hohen Seitenwänden unmöglich ist, Motorsport aber grundsätzlich eine bedeutende Rolle bei der Beschleunigung der Entwicklung von zukünftigen Straßenreifen haben kann. Wir brauchen Rennreifen, die einen ähnlichen Aufbau wie Serienreifen haben, um neue Technologien entwickeln zu können."

Wenn das der Fall ist, warum hat die FIA abgelehnt?

"Die Formel 1 ist einfach eine andere Art des Spektakels, bei dem die Fahrzeuge Straßenfahrzeugen nicht ähnlich sehen sollen. Die weitere Verwendung von 13-Zoll-Reifen bedeutet aber trotzdem Stillstand. Die Formel 1 ist bereits in vielen Bereichen moderner geworden, aber sie ist sicher kein Vorreiter der Innovation im Bereich der Reifen. Formel-Rennwagen auf 13-Zoll-Reifen gehören der Vergangenheit an."

Über den Technologietransfer hinaus, was sind die Vorteile der Einführung von 17- oder 18-Zoll-Slicks?

"Abgesehen von technologiebezogenen Überlegungen verhelfen größere Reifendurchmesser Formel-Rennwagen zunächst einmal zu einem moderneren Look. Gleichzeitig profitieren die Fahrer durch eine deutlich verbesserte Kurvenperformance. Ohne zusätzliche Anstrengungen bei der Feinabstimmung der Fahrzeuge haben unsere Tests, die wir letzten Herbst mit Renault Sport in Jerez in Spanien durchgeführt haben, gezeigt, dass die Autos schneller sind und viel mehr Spaß machen. Und das nur durch den Austausch der 13-Zöller gegen 17- oder 18-Zoll-Reifen."

Glauben Sie, dass die FIA auf 13-Zoll-Felgen in der Formel 1 verzichten wird?

"Ich glaube, die Idee bahnt sich ihren Weg. Die nächsten Entscheidungen zu diesem Thema werden Ende 2015 mit einer möglichen Einführung im Jahr 2017 fallen. Angesichts der Tatsache, dass die neuen Formel-E-Autos bereits 18-Zoll-Reifen nutzen und die World Series by Renault mit den FR3.5 und FR2.0 Meisterschaften, die als Vorbereitung für die Formel 1 dienen, vielleicht bald folgen, scheint mir, dass dieser Schritt Sinn machen würde."

Was wäre technisch gesehen die Hauptauswirkung, wenn die Formel 1 auf 18-Zoll-Reifen wechseln würde?

"13-Zoll-Reifen mit ihren hohen Seitenwänden tragen erheblich zur Dämpfung des Fahrzeugs bei. Der Wechsel auf 18-Zoll-Reifen mit kleineren Seitenwänden würde sicherlich eine umfassende Neuauslegung der Fahrwerksysteme erFordern."

Wenn die FIA beschließen würde, in der Formel 1 auf 18-Zoll-Reifen zu wechseln, würde Michelin in diese Disziplin zurückkehren?

"Wir würden jeden Aspekt eingehend untersuchen, bevor wir zu einer Entscheidung kämen. Sagen wir einfach, Fahrzeuge auf 18-Zoll-Reifen wären ein Schritt auf diesem Weg …"


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

ePrix Berlin: Renault e.dams feiert Comeback mit Buemi
Renault e.dams verlängert Kooperation mit Buemi und Prost
Renault - Formel 1 Grand Prix von Deutschland - Vorschau
Renault siegte beim ersten Grand-Prix vor 110 Jahren
Renault Sport Formel 1 Team - GP von Kanada Vorschau

Lesen Sie mehr aus dem Resort Reifen