Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
30.11.2022, 15:50 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Renault mit 3 serienreifen Elektroautos auf dem Pariser Autosalon

Messen


Renault mit 3 serienreifen Elektroautos auf dem Pariser Autosalon

Renault auf dem Pariser Automobilsalon 2010Mit der Limousine Fluence Z.E., dem Stadtlieferwagen Kangoo Rapid Z.E. (Z.E. = Zero Emission) und dem City-Mobil Twizy präsentiert Renault auf dem Pariser Autosalon 2010 seine ersten Großserienmodelle mit batteriebetriebenem Elektroantrieb. Alle 3 Fahrzeuge kommen in ausgewählten Märkten 2011 in den Handel.

Mit dem ZOE Preview zeigt Renault darüber hinaus die seriennahe Studie eines weiteren Elektrofahrzeugs. Markteinführung des Kompaktwagens wird Mitte 2012 sein. Ein weiteres Messe-Highlight ist die Coupé-Studie DeZir. Der elektrisch angetriebene 2-Sitzer ermöglicht einen ersten Blick auf die zukünftige Designlinie von Renault. Außerdem stehen die neue Oberklasselimousine Latitude, der aktualisierte Laguna und der ebenfalls überarbeitete Espace im Blickpunkt. Der neu entwickelte und besonders effiziente 1.6 dCi-Diesel, der ab Frühjahr 2011 auf den Markt kommt, rundet den Renault Messeauftritt ab.

Mit seinen emissionsfreien[1] Z.E.-Modellen zielt Renault auf eine breite Durchdringung des Marktes. Deshalb werden die batteriebetriebenen Modelle zunächst in Ländern mit Steuerbegünstigungen für Elektrofahrzeuge angeboten, und dies sehr konkurrenzfähig zu einem vergleichbaren Preis wie Varianten mit Verbrennungsmotor. So ist die Stufenhecklimousine Fluence Z.E. in Frankreich, wo die Kunden einen staatlichen Zuschuss von 5.000 Euro erhalten, ab 21.300 Euro verfügbar. In Ländern ohne staatliche Förderung wird der Preis bei rund 26.000 Euro liegen.

Der Kompakttransporter Kangoo Rapid Z.E. kommt 2011 in Frankreich zum Einstiegspreis von 15.000 Euro (nach Abzug der staatlichen Förderung) auf den Markt. Im übrigen Europa wird der Preis 20.000 Euro betragen (jeweils zzgl. Mehrwertsteuer).

Batterie im Abonnement

Beim Vertrieb seiner Z.E.-Modelle geht Renault komplett neue Wege: So trennt der französische Hersteller den Besitz von Fahrzeug und Batterie. Während die Kunden das Auto auf konventionellem Weg kaufen oder leasen können, werden die Lithium-Ionen-Akkus und spezielle Mobilitätsdienstleistungen, die speziell auf die Nutzung von Elektrofahrzeugen abgestimmt sind, geleast. Die Batterie-Miete wird für den Fluence Z.E. 79 Euro (inkl. MwSt.) betragen. Für den Kangoo Rapid Z.E. wird sie bei 72 Euro (zzgl. MwSt.) liegen[2].

Kangoo Rapid Z.E.: City-Transporter

Kangoo Rapid Z.E. und Fluence Z.E. basieren jeweils auf ihren Schwestermodellen mit konventionellem Verbrennungsmotor. Der kompakte Lieferwagen Kangoo Rapid Z.E. ist auf die Bedürfnisse gewerblicher Nutzer zugeschnitten und eignet sich speziell für den Einsatz im Stadtgebiet. Sein Elektromotor leistet 44 kW/ 60 PS bei 10.500 1/min. Das maximale Drehmoment von 226 Nm steht antriebsbedingt bereits beim Anfahren zur Verfügung, was eine besonders kraftvolle Beschleunigung aus dem Stand ermöglicht. Bei Bremsvorgängen wird durch so genannte Rekuperation Bewegungsenergie zurückgewonnen und wieder in die Batterie eingespeist.

Die flache Batterie bietet eine Kapazität von 22 kWh und befindet sich unter dem Fahrzeugboden, so dass der kompakte Elektrotransporter mit den gleichen Lademöglichkeiten punktet wie der Kangoo Rapid mit Verbrennungsmotor: Je nach Modell fasst das Frachtabteil 3 bis 3,5 Kubikmeter und bis zu 650 kg. Die Reichweite des Kompaktlieferwagens beträgt mit voll aufgeladener Batterie 160 Kilometer. Die Aufladung erfolgt innerhalb von 6 bis 8 Stunden über eine Wallbox. Diese kann über den Stromanbieter in jedem Haushalt installiert werden.

Fluence Z.E.: Geräumige Elektrolimousine

In der komfortablen Stufenheck­limousine Fluence Z.E. leistet der Synchronmotor 70 kW/95 PS bei 11.000 1/min. Das maximale Drehmoment beträgt ebenfalls 226 Nm. Der Elektromotor ist bei den Z.E.-Modellen mit einer konstanten Untersetzung verbunden. Auf das herkömmliche Getriebe kann bauartbedingt verzichtet werden, was Gewicht, Kosten und Bauraum spart. Die Höchstgeschwindigkeit ist zugunsten einer Reichweite von 160 Kilometern auf 135 km/h begrenzt.

Der neue Renault Fluence Z.E. misst 4,75 m in der Länge und übertrifft damit das Schwestermodell mit Verbrennungsmotor um 13 cm. Dadurch gelang die Integration des aus­wechselbaren Batterieblocks hinter den Rücksitzen, ohne die Platzverhältnisse für die Fondpassagiere und das Gepäck einzuschränken. Dank der intelligenten Anordnung fasst der Kofferraum des Fluence Z.E. familientaugliche 300 Liter. Der Radstand beträgt wie bei der Limousine Fluence 2,7 m.

Die Batterie kann auf 3 Arten geladen werden: per Standardladung in sechs bis acht Stunden, per Schnellaufladung oder per Austausch an der "Quickdrop"-Station[3]. Die Schnellaufladung ist an Ladestationen mit 400 Volt Kraftstrom innerhalb von 20 Minuten möglich. Noch zügiger funktioniert das exklusive Quickdrop-System, bei dem die leere Batterie innerhalb von drei Minuten gegen einen vollgeladenen Akku ausgetauscht wird.

Twizy: Stadtfahrzeug für 2 Personen

Mit dem Twizy zeigt Renault in Paris das dritte Elektrofahrzeug in seiner endgültigen Form. Anders als Fluence Z.E. und Kangoo Rapid Z.E. basiert er nicht auf einem Modell mit Verbrennungsmotor, sondern verkörpert mit kompakten 2,3 m Länge und nur 1,2 m Breite ein völlig neues Fahrzeuglayout für den Innenstadtverkehr. Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander in einer hochfesten Sicherheitsfahrgastzelle. Auf diese Weise benötigt der vierrädrige Citystromer so wenig Verkehrsfläche wie ein großer Motorroller und bewegt sich mit 3,4 m Wendekreis äußerst agil im Straßenverkehr.

Die Karosserie des Twizy ist an den Seiten offen. Zum Schutz vor Wind und Nässe stehen optionale Türen zur Verfügung. Ein Fahrerairbag und ein 4-Punkt-Sicherheitsgurt vorne sowie ein 3-Punkt-Sicherheitsgurt hinten sorgen für praxisgerechte Sicherheit. Unter dem Rücksitz befindet sich ein 31-Liter-Gepäckfach, dessen Volumen sich mit wenigen Handgriffen auf 55 Liter erhöhen lässt.

Der Elektromotor des Twizy stellt 15 kW/ 20 PS Leistung bereit und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 57 Nm. Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 75 km/h, die Reichweite dank dem niedrigen Gewicht von 450 kg bis zu 100 Kilometer. Darüber hinaus offeriert Renault eine Variante, die ohne Auto-Führerschein gefahren werden darf und maximal 45 km/h schnell ist. Zum Aufladen der Batterie an einer 230-Volt-Steckdose findet sich unter einer Abdeckplatte an der Fahrzeugfront ein aufrollbares Kabel. Der Ladevorgang benötigt 3,5 Stunden.

Der Twizy kommt Ende 2011 in ausgewählten Märkten zum Preis eines Motorrollers auf den Markt.

ZOE Preview: Elektrostudie in der Kompaktklasse

Der ZOE Preview bietet einen konkreten Ausblick auf das vierte Elektroauto von Renault, das ab Mitte 2012 erscheinen wird. Rund 90% der Teile sind mit der Serienversion identisch. Das Elektroauto aus der Clio-Klasse nimmt zudem das neue Renault Markengesicht vorweg, das im zweiten Halbjahr 2011 eingeführt wird.

Der ZOE Preview vertritt mit 4,1 m Länge das Maßkonzept der populären Kompaktklasse. Optische Merkmale sind die aerodynamische Formgebung mit tropfenförmigem Heck und kurzer Motorhaube, die markante Gürtellinie sowie 19-Zoll-Räder. Der Elektromotor des ZOE Preview leistet 60 kW/ 82 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 226 Nm zur Verfügung.

Die Klimaanlage bietet neben der Temperaturkontrolle weitere Funktionen, um das Wohlbefinden an Bord zu erhöhen. Hierzu gehören ein Feuchtigkeitsspender sowie ein Sensor, der auf unsaubere Luft reagiert und automatisch die Lufteinlässe schließt. Ein elektrisches System verteilt auf Wunsch genau dosiert und nach Bedarf ätherische Öle. So beruhigen spezielle Anti-Stress-Düfte nach einem langen Arbeitstag. Andere Substanzen erhöhen die Aufmerksamkeit bei Nachtfahrten. Zusätzlich können die Insassen eine zum jeweiligen Duft passende Musikkulisse aktivieren. Zur Steigerung des Wohlbefindens strahlt der mittlere Bildschirm im Instrumententräger darüber hinaus ein belebendes Licht aus.

Studie DeZir: Design-Vision mit Elektroantrieb

Einen Ausblick auf das künftige Renault Design eröffnet die Studie DeZir. Der elegante 2-Sitzer mit Elektroantrieb zeichnet sich durch betont sinnliche Formen und eine leuchtend rote Lackierung aus. Die Frontpartie wird über die gesamte Breite von einem Lufteinlass bestimmt, in dem mittig das Renault Markenemblem platziert ist. Der chromfarbene Renault Rhombus hebt sich deutlich vom schwarzen Kühlergrill ab. Die Scheinwerfer in Prismenform zeichnen sich durch ihre klare Grafik aus. Ein Leuchtband mit integrierten Rückleuchten spannt sich kraftvoll über die komplette Heckpartie. Die zentral positionierte Renault Rhombe wird indirekt von hinten beleuchtet.

Zur Gewichtsreduzierung erhält der DeZir eine stromlinienförmig gestaltete Karosserie aus Kevlar und das leichte Rohrrahmen-Chassis des Rennsportwagens Mégane Trophy. Ergebnis: Die Studie bringt nur 830 kg auf die Waage. Die ausgefeilte Aerodynamik mit Heckdiffusor und speziell gestaltetem Unterboden bewirkt einen niedrigen cW-Wert von 0,25.

Zwei gegenläufig öffnende Flügeltüren ermöglichen den komfortablen Einstieg in den Innenraum. Das Interieur wird von Leichtigkeit und einer sanften Formensprache bestimmt. Sitze, Armaturentafel und Boden sind in weißem Leder gehalten. Die roten Armaturen und Zierelemente bilden dazu einen warmen Kontrast. Zu den praktischen Details zählt das zentrale Display mit Touchscreen, über das sich zahlreiche Funktionen abrufen lassen. Das Navigationssystem gleicht ständig die Position mit den Terminen des Fahrers ab und schlägt bei Bedarf eine alternative Route vor.

Für eine ideale Gewichtsverteilung ist der Elektromotor des DeZir im Heck platziert. Der Synchronmotor leistet 110 kW/ 150 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 226 Nm. Der Elektroantrieb ermöglicht im DeZir den Spurt von 0 auf 50 km/h in nur zwei Sekunden. Die auswechselbare Lithium-Ionen-Batterie verfügt über eine Kapazität von 24 kWh und ist senkrecht hinter den Sitzen untergebracht. Sie ermöglicht eine Reichweite von 160 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h.

Latitude: Neues Top-Modell von Renault

Erstmals in Westeuropa zeigt Renault auf dem Pariser Autosalon die Oberklasse­limousine Latitude. Doppelschein­werfer mit Bi-Xenon-Technik, der verchromte Kühlergrill sowie das in glänzendem Schwarz lackierte Dach sorgen für einen repräsentativen Auftritt. Für die Heckleuchten kommt moderne LED-Technik zum Einsatz.

4,89 m Länge, 1,83 m Breite und 1,49 m Höhe bilden die Basis für ein üppiges Raumangebot: So beträgt die Kniefreiheit im Latitude auf den Rücksitzen 25,1 cm. Die Ellbogenfreiheit liegt bei 1,46 m vorne bzw. 1,44 m hinten. Der Kofferraum des Renault Modells zählt mit 511 Liter Ladevolumen zu den größten Gepäckabteilen im automobilen Top-Segment.

Die Ausstattung des Latitude umfasst unter anderem 3-Zonen-Klimaautomatik mit zweistufigem Ionisator zur Luftreinigung sowie Parfümzerstäuber für Fahrer und Beifahrer. Hinzu kommen der Fahrersitz mit insgesamt 4 Massageprogrammen sowie die Einparkhilfe vorn und hinten mit Rückfahrkamera. Die Kunden können außerdem zwischen dem 3D-Soundsystem von Arkamys® und einem High-End-Soundsystem von Bose® mit zehn Lautsprechern wählen.

Das Motorenprogramm für den Renault Latitude umfasst einen Benziner mit 2,0 Liter Hubraum und 103 kW/ 140 PS Leistung sowie drei Dieselaggregate. Der hocheffiziente Selbstzünder aus der 2.0 dCi-Familie ist in den Leistungsstufen mit 110 kW/ 150 PS und 127 kW/ 175 PS verfügbar. Er stellt ein maximales Drehmoment von 340 und 380 Nm bei 2.000 1/min bereit. Die CO2-Emissionen der Variante mit 110 kW/ 150 PS belaufen sich auf maximal 140 g/km. Als Spitzendiesel offeriert Renault ein V6 dCi-Triebwerk, das 177 kW/ 240 PS leistet.

Laguna: Dynamische Allradlenkung

In Paris feiert auch der überarbeitete Renault Laguna seine Premiere. Merkmal ist das aktualisierte Frontdesign mit dem neuen, tief nach unten gezogenen Kühlergrill, der von 2 seitlichen Lufteinlässen flankiert wird.

Darüber hinaus trägt Renault der großen Nachfrage nach der dynamischen Allradlenkung 4CONTROL Rechnung und bietet diese zukünftig auch in Kombination mit dem Benzinmotor 2.0 16V 170 Automatik, sowie mit dem neuen dCi 178 FAP Automatik an. Die mitlenkende Hinterachse erhöht die Kurvenstabilität sowie das Handling und wirkt sich positiv bei plötzlichen Ausweichmanövern aus.

Weitere Neuheit ist der effizienzoptimierte Laguna dCi 110 FAP, der nur noch 120 g CO2/km ausstößt und 4,7 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer benötigt.

Espace: Neue Optik

Als weitere Messeneuheit präsentiert Renault in Paris die aktualisierte Großraumlimousine Espace. Kennzeichen sind neue Scheinwerfer mit Tagfahrlicht in LED-Technik sowie verbrauchs- und emissionsoptimierte Dieselmotoren.

Die gestraffte Modellpalette umfasst die Jubiläumsversion Edition 25th, die luxuriöse Ausstattung Initiale sowie die üppig ausgestattete Version Celsium. Als Motorisierungen stehen künftig der 2,0-Liter-Turbobenziner TCe 170 sowie die 2,0-Liter-Diesel dCi 130 FAP, dCi 150 FAP und dCi 175 FAP zur Wahl.

Neuer 1.6 dCi-Motor

Renault enthüllt auf dem Pariser Autosalon darüber hinaus einen vollkommen neuen 1.6 dCi-Turbodieselmotor. Das innovative Downsizing-Triebwerk ersetzt in den einzelnen Baureihen Schritt für Schritt das bewährte 1.9 dCi-Aggregat. Serienpremiere feiern im Frühjahr 2011 die Familien-Vans Scénic und Grand Scénic. Mit 96 kW/ 130 PS mobilisiert der hochmoderne Selbstzünder die gleiche Leistung wie sein Vorgänger – bei bis zu 30 g/km niedrigeren CO2-Emissionen und über 20% weniger Verbrauch. Im Grand Scénic ermöglicht der 4-Zylinder einen Verbrauch von 4,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von 119 g/km.

Renault erreicht diese exzellenten Werte durch Innovationen wie die Niederdruck-Abgasrückführung, die variable Drallsteuerung und die stufenlos variable Ölpumpe. Zudem ermöglichen 7-Loch-Injektoren bis zu sechs Einspritzungen pro Kurbelwellen-Umdrehung. Das Wärmemanagement gewährleistet, dass das Triebwerk schneller auf optimale Betriebstemperatur kommt. Zudem kombiniert Renault den Dieselmotor mit der Start-Stopp-Technologie.

[1] Im Fahrbetrieb

[2] Angaben für Frankreich

[3] Je nach Land verfügbar


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Renault GT-Studie Trezor auf dem Pariser Autosalon
Renault auf der Rettmobil 2016 in Fulda
Renault Koleos auf der "Auto China" in Peking
Renault auf dem Genfer Autosalon 2016
Neuer Renault Scénic feiert Weltpremiere in Genf

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info