Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
01.12.2022, 04:07 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Porsche Carrera Cup Deutschland 2009, 3. Lauf: Norisring - Rennen

Motorsport


Porsche Carrera Cup Deutschland 2009, 3. Lauf: Norisring - Rennen

Beim 3. Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschland ließ Thomas Jäger (München) seinen Gegnern keine Chance. Nach einem fehlerlosen Rennen über 35 Runden feierte der Pilot vom Team MS Racing PZ Hamburg Nord-West einen souveränen Start-Ziel-Sieg auf dem 2,3 Kilometer langen Norisring.

Bereits im Qualifikationstraining am Samstag hatte der 32-jährige Ex-DTM-Pilot mit der Trainingsbestzeit eine tolle Leistung gezeigt und bestätigte diese im Rennen. Nach dem Erlöschen der Startampel fuhr er als Führender in die 1. Kurve und hielt die Position auch nach einer 7 Runden dauernden Safety-Car-Phase, die aufgrund einer Kollision zwischen Niclas Kentenich (Neuss, tolimit/Seyffarth Motorsport) und Robert Renauer (Jedenhofen, Farnbacher Racing) in Runde 1 ausgelöst worden war. Am Ende benötigte Thomas Jäger führ die Hatz auf dem Stadtkurs in Nürnberg 33:50,813 Minuten. Mit seinem 2. Sieg in Folge setzte er sich auch in der Gesamtwertung des Porsche Carrera Cup Deutschland ab und steht nun mit 58 Punkten an der Spitze.

Zweiter wurde der Brasilianer Valdeno Brito, der im vergangenen Jahr Fünfter in der brasilianischen Tourenwagen-Meisterschaft wurde und das so genannte One-Million-Dollar-Race in Rio de Janeiro gewann. Der Pilot von Konrad Motorsport, der seine 1. Saison im Carrera Cup bestreitet, war von Startplatz 2 gestartet und überquerte den Zielstrich nur 29 Hundertstelsekunden hinter Jäger.

Vorjahressieger Nicolas Armindo (Frankreich, ARAXA RACING PZ Reutlingen), der am Norisring einen Gaststart absolvierte, fuhr mit seinem 420 PS starken Porsche 911 GT3 Cup auf den 3. Platz. Der Franzose ging als Vierter des Qualifyings ins Rennen und setzte sich gleich zu Beginn der 2. Runde vor den ehemaligen Porsche-Junior Jan Seyffarth (Querfurt, tolimit/Seyffarth Motorsport).

Viel Spannung kam beim Duell um den 4. Rang auf, den der 22-jährige Seyffarth bis zur vorletzten Runde gegenüber seinen Verfolgern verteidigte. In der Schlussphase wurde er allerdings von Jiri Janak (Tschechien, Hermes Attempto Racing) und Nicki Thiim (Dänemark, Hermes Attempto Racing powered by Pole Promotion) stark unter Druck gesetzt. Im Bereich des Schöller-S gelang Janak in der 34. Rennrunde das entscheidende Überholmanöver. Seine Chance suchte dabei auch der 20-jährige Thiim, wobei Seyffarth konterte. Die schwarz-weiß karierte Flagge sah Jan Seyffarth schließlich als Fünfter. Nicki Thiim, der amtierende Meister des SEAT Leon Supercopa, wurde auf Platz 6 abgewinkt.

Siebter wurde Philipp Wlazik (Gladbeck, Hermes Attempto Racing), der den Zielstrich vor dem amtierenden Meister des Porsche-Mobil1-Supercup Jeroen Bleekemolen (Niederlande, ARAXA RACING PZ Reutlingen) überquerte. Mit den Plätzen 9 und 10 machten Robert Renauer und Patrick Hirsch (Geretsried, Konrad Motrosport) die Top-Ten perfekt.

Thomas Jäger (Sieger):

"Der 2. Sieg in Folge, das freut mich riesig! Ganz vorne zu stehen, war heute definitiv kein leichter Job. Wir fuhren andauernd nur Stoßstange an Stoßstange und deshalb durfte ich mir absolut keinen Fehler erlauben."

Valdeno Brito (2):

"Ich bin einfach überglücklich. In meinem 2. Porsche-Rennen gleich als Zweitplatzierter auf dem Treppchen zu stehen, hätte ich nie geglaubt. Das ist großartig! Einen großen Anteil hat dabei natürlich mein Team. Sie haben mir ein toll abgestimmtes Fahrzeug bereitgestellt. Es wäre schön, wenn ich mich dafür noch in dieser Saison mit einem Sieg bedanken könnte."

Nicolas Armindo (3):

"Der Norisring scheint mir sehr gut zu liegen. Nach dem Sieg im vergangenen Jahr jetzt Platz 3 – das ist toll. Mein Team hat mir wie schon 2008 ein perfektes Auto zur Verfügung gestellt. Dass ich heute für die Mannschaft aufs Podium fahren konnte, freut mich sehr. Vielleicht hätte ich noch weiter nach vorne fahren können, aber als Gaststarter wollte ich kein zu großes Risiko eingehen. Platz 3 ist schließlich besser als nichts."

Rennergebnis:

  • 1. Thomas Jäger (D), MS Racing PZ Hamburg Nord-West, 33:50.813 Minuten
  • 2. Valdeno Brito (BR), Konrad Motorsport, + 0.289 Sekunden
  • 3. Nicolas Armindo (F), ARAXA RACING PZ Reutlingen, + 1.819
  • 4. Jiri Janak (CZ), Hermes Attempto Racing, + 4.316
  • 5. Jan Seyffarth (D), tolimit/Seyffarth Motorsport, + 5.306

Fahrerwertung nach 3 von 9 Wertungsläufen:

  • 1. Thomas Jäger (D), 58 Punkte
  • 2. Jan Seyffarth (D), 52 Punkte
  • 3. Nicki Thiim (DK), 42 Punkte
  • 4. Jeroen Bleekemolen (NL), 39 Punkte
  • 5. Robert Renauer (D), 30 Punkt


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Porsche Mobil 1 Supercup in Imola: Pereira holt Sieg
Porsche Carrera Cup: ten Voorde holt Doppelsieg in Spa
Porsche Carrera Cup: Meisterporträt Larry ten Voorde
Porsche verliert Hoffnung auf ersten IMSA-Saisonsieg
Porsche Open Pitlane: Trackday auf dem Nürburgring

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport