Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
04.12.2022, 15:29 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Porsche 911 GT3 Cup: Mit 420 PS in die Motorsportsaison 2008

Motorsport


Porsche 911 GT3 Cup: Mit 420 PS in die Motorsportsaison 2008

Porsche 911 GT3 CupDer neue Porsche 911 GT3 Cup startet mit einer auf 420 PS gesteigerten Leistung in die Motorsportsaison 2008. Eingesetzt wird er im Porsche-Mobil1-Supercup, dem schnellsten internationalen Markenpokal der Welt, sowie weltweit in den nationalen Porsche Carrera Cups und den GT3 Cup Challenges. 265 Exemplare des in Weissach entwickelten seriennahen Rennwagens werden auf der Produktionslinie in Stuttgart-Zuffenhausen gebaut. Das ist ein neuer Rekord.

Die auffälligste Veränderung im Vergleich zum Vorjahresmodell ist das neue Heckteil, das dem Design des Serienfahrzeuges entspricht. Die Lüftungsschlitze sorgen für eine bessere Wärmeableitung im Heckbereich. Der in Weissach entwickelte 3,6-Liter-Sechszylinder-Boxermotor basiert ebenfalls auf dem straßenzugelassenen GT3 und leistet 420 PS; beim Vorgänger waren es 20 PS weniger. Das sequentielle Sechsgang-Getriebe mit Zugkraftunterbrechung ermöglicht das Hochschalten bei Vollgas ohne Kupplungsbetätigung. Das Getriebe wurde optimiert und die Übersetzung an die Motorcharakteristik angepasst. Das Einsatzgewicht von 1.150 Kilogramm entspricht einem Leistungsgewicht von 2,7 Kilogramm pro PS.

Die 26 für den Porsche-Mobil1-Supercup gebauten Exemplare des 911 GT3 Cup sind exklusiv mit einer speziellen Abgasanlage mit einem nochmals markanteren, an das Formel 1-Umfeld angepassten Klangbild sowie der Porsche-Keramik-Verbundbremse PCCB (Porsche Ceramic Composite Brake) ausgestattet. Im Vergleich zu konventionellen Bremsscheiben verringert PCCB die ungefederten Massen um 20 Kilogramm und setzt neue Maßstäbe in Sachen Ansprechverhalten, Fadingstabilität und Haltbarkeit. Die weltweit im Carrera Cup eingesetzten Rennwagen verfügen über eine modifizierte Abgasanlage und Stahlbremsscheiben.

Für die Feinabstimmung und das Einfahren der 911 GT3 Cup zeichnet die Rennabteilung in Weissach verantwortlich. Die Auslieferung erfolgt je nach Land von Weissach aus. Während die Fahrzeuge für den Carrera Cup Neuseeland bereits verschickt wurden, ist die Auslieferung der für den Porsche-Mobil1-Supercup und den Carrera Cup Deutschland bestimmten Rennwagen für Anfang März 2008 vorgesehen.

Technische Daten

Motor

  • Wassergekühlter Sechszylinder-Boxermotor;
  • 3.598 ccm;
  • Hub 76,4 mm;
  • Bohrung 99,98 mm Durchmesser;
  • 420 PS (309 kW);
  • max. Drehmoment 420 Nm;
  • max. Drehzahl 8.400 U/min;
  • Vierventiltechnik;
  • Trockensumpfschmierung;
  • Zweistufen-Resonanz-Ansaugverteiler;
  • zentraler Lufteinlass;
  • elektronisches Motormanagement MS 3.1;
  • Kraftstoffeinspritzung (Multi-Point, sequenziell);
  • Kraftstoffqualität: 98 ROZ Superplus bleifrei;
  • Rennabgasanlage mit geregeltem Katalysator (400 Zellen);
  • Endschalldämpfer mit Doppelendrohr in zentraler Anordnung;
  • spezielle Abgasendrohre für den Einsatz im Porsche-Mobil1-Supercup.

Kraftübertragung

  • Porsche 911 GT3 CupSechsgang-Getriebe mit sequenzieller Klauenschaltung; Druckölschmierung;
  • Öl-Wasser-Wärmetauscher;
  • Einmassen-Schwungrad; hydraulischer Zentralausrücker;
  • 5,5-Zoll-Dreischeiben-Sintermetallkupplung;
  • Sperrdifferenzial 40/60 %;
  • Hinterachsantrieb.

Karosserie

  • Selbsttragende Karosserie aus feuerverzinktem Stahl;
  • aerodynamisch optimierte Frontverkleidung mit Frontspoiler;
  • Türen mit Scheibenrahmen aus CFK und Kunststoffspiegeln;
  • Heckdeckel mit verstellbarem Heckflügel aus CFK;
  • Heckverkleidung aus CFK;
  • Luftheberanlage;
  • eingeschweißter Überrollkäfig;
  • Rennschalensitz (nur Fahrerseite) mit schwer entflammbarem Sitzbezugstoff;
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt, angepasst für den Einsatz mit dem Kopf- und Nacken-Schutzsystem HANS (Head And Neck Support);
  • elektrische Feuerlöschanlage;
  • 90-Liter-Kraftstofftank;
  • Sicherheitsbügel zur Batteriefixierung.

Fahrwerk

  • Vorderachse: McPherson-Federbeinachse;
    • Sachs-Gasdruck-Stoßdämpfer;
    • doppelte Schraubenfedern (Haupt- und Zusatzfeder);
    • sturzeinstellbare Vorderachslenker;
    • verstellbarer Schwertstabilisator;
    • verstärkter Vorderachs-Querträger mit 6-Punktbefestigung und Doppelklemmung;
    • Servolenkung mit elektrohydraulischer Druckversorgung.
  • Hinterachse: Mehrlenker-Hinterachse mit starr aufgehängtem Achsträger;
    • Sachs-Gasdruck-Stoßdämpfer;
    • doppelte Schraubenfedern (Haupt- und Zusatzfeder);
    • sturzeinstellbare Hinterachslenker; Hinterachsspurstange verstärkt und stufenlos einstellbar;
    • verstellbarer Schwertstabilisator.
  • Gesamtfahrwerk stufenlos einstellbar (Höhe, Sturz, Spur).

Bremsanlage

  • Bremsanlage mit Waagebalken-Balance-Regulierung.
  • Vorderachse: Einteilige Sechskolben-AluMINIum-Festsättel;
    • Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB), innenbelüftet, 380 mm Durchmesser;
    • Rennbremsbeläge.
  • Hinterachse: Einteilige Vierkolben-AluMINIum-Festsättel;
    • Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB), innenbelüftet, 350 mm Durchmesser;
    • Rennbremsbeläge.

Felgen/Bereifung

  • Porsche 911 GT3 CupVorderachse: Dreiteilige BBS-Leichtmetallräder (9J x 18);
    • ET 43 mit Zentralverschluss;
    • Michelin Regenreifen (24/64-18).
  • Hinterachse: Dreiteilige BBS-Leichtmetallräder (11J x 18);
    • ET 30 mit Zentralverschluss;
    • Michelin-Regenreifen (27/68-18).

Elektrik

  • Motec Display mit integrierter Datenaufzeichnung;
  • Batterie: 12 Volt, 50 Ah, 90 Ah Generator.

Gewicht

  • Rund 1.150 Kilogramm (1.130 Kilogramm mit PCCB).


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Porsche Mobil 1 Supercup in Imola: Pereira holt Sieg
Porsche Carrera Cup: ten Voorde holt Doppelsieg in Spa
Porsche Carrera Cup: Meisterporträt Larry ten Voorde
Porsche verliert Hoffnung auf ersten IMSA-Saisonsieg
Porsche Open Pitlane: Trackday auf dem Nürburgring

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport


Alle Angaben ohne Gewähr.