Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
24.07.2024, 07:52 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Peugeot Familienfahrzeuge

Info & News


Peugeot Familienfahrzeuge

Peugeot FamilienautosMit dem neuen Kompaktvan 5008, dem Crossover 3008 und dem Lifestyle-Kombi 308 SW schreibt Peugeot die große Tradition der Löwenmarke im Bau von Familienfahrzeugen fort. Auch der SUV 4007, der praktische Partner, der kleine Kombi 207 SW, der elegante 407 SW und der 807 als klassische Großraumlimousine der Oberklasse demonstrieren: Vielfalt ist Trumpf in der Raum-Klasse von Peugeot.

Heute sind dynamische Kombis und Vans Mobilität in ihrer variabelsten und praktischsten Form, im späten 19. Jahrhundert basieren sie jedoch meist noch auf Kutschen. So wie der Peugeot Typ 10 Break von 1894, der damals dank seiner 2 gegenüber angeordneten Sitzreihen bereits Platz für 5 Personen bietet. Tatsächlich bezeichnet der aus der englischen Sprache und dem Kutschenbau stammende Begriff "Break" zu dieser Zeit meist offene Aufbauten mit mehreren in Längsrichtung montierten einfachen Sitzbänken. Anders bei Peugeot: Bereits der Typ 10 Break bietet gepolsterte Sitze und eine Dachkonstruktion als soliden Wetterschutz. Komfort für bis zu 8 Passagiere präsentiert Peugeot nur 3 Jahre später mit dem Typ 18 Break, 1899 können dann mit dem Typ 29 sogar bis zu 10 Personen zählende Familien auf Reisen gehen.

Break und Familiale-Modelle

Mehr Lebensraum lautet die Philosophie für Familienfahrzeuge ab 1933: Der Startschuss zur Entwicklung von Kombis im heutigen Sinn. Mit den Modellreihen 301, 401 und 402 begründet Peugeot die Tradition moderner Break und Familiale-Modelle. Der aerodynamisch gezeichnete 402 Familiale von 1938 verwöhnt die Reisenden mit bis zu 7 Sitzplätzen, viel Gepäckraum und – damals einmalig – serienmäßigem Schiebedach. Die moderne Interpretation dieser Idee verkörpert der aktuelle 308 SW mit Panorama-Glasdach und modularem, bis zu 7 Einzelsitzen bietendem Raumkonzept. Ein erster erfolgreicher Vorläufer des 207 SW wird ebenfalls schon 1938 vorgestellt. Mit großzügig verglastem Ladeabteil und 2-teiliger Heckklappe entwickelt sich der stromlinienförmige Peugeot 202 Familiale als Nachfolger des noch pragmatischen 201 zur ganz großen Nummer unter den kleinen Kombis.

Auch nach 1945 sind die Peugeot Break- und Familiale-Modelle oft ihrer Zeit weit voraus. Erster Produktionsmillonär von Peugeot wird der 403 von 1955, dessen Linien Pininfarina entworfen hat. 1960 geht der 403 Break Diesel als einer der weltweit ersten Selbstzünder-Kombis in Serie. Noch aufregender ist allerdings 1965 das Konzept des 204 Break. Der 3,97 m kurze Kombi bietet in seinem Heck eindrucksvolle 1.475 Liter Stauraum. Dazu kommt Antriebstechnik, die Geschichte schreibt: Der 204 ist der erste Peugeot, bei dem ein quer eingebauter Frontmotor die Vorderräder antreibt und 1967 der seinerzeit kleinste Diesel der Welt mit nur 1.255 cm3 Hubraum.

Unvergessen sind auch die in Deutschland ausgesprochen populären Modelle 404 Break/Familiale im modisch-eleganten Trapezdesign von 1962, die weltweit erfolgreichen 504 Break/Familiale von 1971 mit der Stufe im Dach und der 505 als Break oder Familiale von 1982. Mit einer Gesamtlänge von 4,90 m repräsentiert er das bislang stattlichste Kombi-Modell in der Peugeot Geschichte. Das französische Kombimaß der Mittelklasse geben dagegen die Modelle 405 und 406 Break vor, während 304, 305, 306 und 307 Break in der Kompaktklasse die Kombination von viel Raum zu erschwinglichen Kosten bieten.

Während der 307 Break noch ein klassischer Kombi ist, setzt das Schwestermodell 307 SW im Jahr 2002 einen weiteren Meilenstein. Mit großem Panorama-Glasdach und modularem Sitzkonzept mit Einzelsitzen im Fond und Platz für bis zu 7 Personen verkörpert er ein neues Fahrzeugkonzept, das sich heute auch im 308 SW, 207 SW und 407 SW findet.

Vans und Crossover

Die Familie im Blick hat auch noch eine größere Fahrzeugklasse: Mit dem 806 beginnt bei Peugeot 1994 das Zeitalter der Großraumlimousinen oder Vans, in dem heute der große 807, der kompakte 5008 und der Crossover 3008 Akzente setzen. Abgerundet wird die Palette großer Familienfahrzeuge durch den SUV 4007, ein geräumiges Lifestylemobil, geeignet für die gelegentliche Fortbewegung abseits des Asphalts.

"Einraum-Transporter"

Bester Freund junger Familien wird ab 1996 der Peugeot Partner, ein Raumwunder mit außergewöhnlich gutem Preis-Leistungsverhältnis. Mehr noch: Der Partner wird damals Urvater eines vollkommen neuen Fahrzeugsegments des "Einraum-Transporters". Die aktuelle Partner-Generation kann in der Version Tepee dazu mit besonders intelligenter Variabilität und familienfreundlicher Ausstattung punkten. Neues Einstiegsmodell in diese nutzorientierte Raumfahrzeug-Klasse ist seit 2009 der kompaktere und besonders preiswerte Bipper Tepee. Nach oben rundet der große Expert Tepee das Angebot ab.

Wie kaum eine andere Marke hat Peugeot eine vielfältige Modellpalette entwickelt, die für Klein- und Großfamilien und jeden Bedarf ein Fahrzeug mit beispielloser Variabilität anbietet. Dies alles mit sparsamen und emissionsgünstigen Motoren.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Peugeot Roadshow "City Adventure Tour"
Peugeot Design Lab sorgt mit für neue Generation von Flugzeugsitzen
Drohnen Film Festival: Peugeot Deutschland fördert die Filmkunst
Peugeot Frühjahrs-Check
Peugeot 208 R2: 208. Exemplar nach Chile verschifft

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info