Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
29.02.2024, 05:14 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Porsche Cayman (2006) - Autokatalog

Porsche Cayman 2006

Porsche Cayman (Modell 2006)

Leistung:
180 kW / 245 PS
V max:
258 km/h
Preis:
Ab 47.647 €
Hubraum:
2687 cm3
0-100 km/h:
6,1 s
Verbrauch:
9,3 Liter

Leistungsfähige Bremsen

Wie alle Porsche-Fahrzeuge besitzt der Cayman eine äußerst leistungsstarke Bremsanlage. An allen vier Rädern nehmen hier schwarz eloxierte Monobloc-Festsattelbremsen mit jeweils vier Kolben die gelochten und innenbelüfteten Scheiben in die Zange. Der Scheiben-Durchmesser beträgt 298 Millimeter an der Vorderachse und 299 Millimeter an der Hinterachse. Die Scheibenstärke beträgt vorn 24 Millimeter und hinten 20 Millimeter. Zur optimalen Kühlung dienen große Bremsluftspoiler, die den Fahrtwind gezielt auf die thermisch hochbelasteten Teile leiten.

Um unter allen Fahrbedingungen eine sehr gute Bremskraftverstärkung zu gewährleisten, erzeugt beim Cayman eine Flügelzellenpumpe den Servo-Unterdruck. Diese Pumpe wird in Verbindung mit der Ölabsaugpumpe in Tandem-Bauweise von der Auslassnockenwelle der rechten Zylinderbank angetrieben. Diese Bauart ermöglicht hohe und konstante Unterdruckversorgung und damit Bremskraftunterstützung selbst unter ungünstigen Bedingungen wie beispielsweise geringem Außenluftdruck in großer Höhe oder bei hochdynamischen Einsätzen auf Rundstrecken mit hohem Volllastanteil.

Sportlich fahren mit PSM

Das aktive Sicherheitspaket des Cayman umfasst serienmäßig das Porsche Stability Management (PSM). Das PSM beinhaltet die Funktionen Antiblockiersystem (ABS), Antriebsschlupfregelung (ASR), Motorschleppmomentregelung (MSR) und Automatisches Bremsendifferential (ABD). PSM verbindet sehr hohe aktive Fahrsicherheit mit Porsche-typischer Agilität, indem es erst nahe dem Grenzbereich durch selektive Bremseneingriffe stabilisierend eingreift. Der Fahrer kann das PSM bei Rundstreckenbetrieb auch ausschalten, so dass es nur beim Bremsen wieder aktiv wird. Die Aktivierung des Systems erfolgt, wenn beim Verzögern an mindestens einem Vorderrad die ABS-Regelschwelle erreicht wird. Der sportliche Fahrer genießt damit weiten Spielraum, da bei schwachen Bremsungen noch keine PSM-Eingriffe erfolgen und das Fahrzeug neutraler in die Kurve eingebremst werden kann.

Sport-Chrono-Paket – später schalten, schneller beschleunigen

Porsche CaymanEine für sportlich orientierte Fahrer besonders reizvolle Option bietet das Sport-Chrono-Paket. Darin haben die Porsche-Entwickler eine steilere Gaspedalkennlinie, härtere Drehzahlabsteller und höhere Eingriffschwellen für das Porsche Stability Management verpackt. Je nach Ausstattung ergänzen eine härtere Abstimmung des Porsche Active Suspension Management (PASM) sowie ein verändertes Schaltverhalten der Tiptronic S den Sportmodus.

Der Fahrer spürt die aktive Sport-Chrono-Funktion unmittelbar am Ansprechverhalten des Gaspedals. Die Motronic stellt dazu eine kürzere Übersetzung zwischen Gaspedal und Drosselklappenwinkel her, das heißt, bei gleichem Gaspedalweg wird die Drosselklappe weiter geöffnet. Außerdem werden die Übergänge zwischen Zug und Schub sportlicher. Beim Annähern an den Drehzahlgrenzbereich schließt das Motormanagement die Drosselklappe nicht mehr kontinuierlich, sondern bietet ein zusätzliches Beschleunigungspotenzial durch einen harten Drehzahlbegrenzer mittels Ausblenden von Einspritzung und Zündung einzelner Zylinder erst kurz vor der Drehzahlgrenze. Diese Funktion ist nur bei den Schalt-getrieben aktiv.

Auch die Arbeitsweise des Porsche Stability Management (PSM) wird per Druck auf die Sporttaste verändert und in Richtung Agilität und Fahrdynamik verschoben. So entwickelt das Fahrzeug beim Herausbeschleunigen aus Kurven durch Anheben der Auslöseschwellen des ASR mehr Längsdynamik, da an den Antriebsrädern beim Gasgeben mehr Schlupf zuge-lassen wird. Dieses Verhalten wird bewusst akzeptiert, ohne damit die Fahrsicherheit zu gefährden. Auch die übrigen Schwellen für die PSM-Eingriffe sind angehoben: Die Abweichung zwischen Ist- und Sollbewegungsrichtung des Fahrzeugs darf größer werden, bevor das PSM einschreitet. Das Fahrzeug bietet dadurch noch mehr Agilität. Durch Anhebung der ABS-Eingriffsgrenzen ist ein neutraleres Einbremsen in Kurven möglich. Zusätzlich lässt das PSM beim Gaswegnehmen mehr Schleppmoment des Motors zu. Dadurch ergibt sich ein ausgeprägterer Lastwechsel, so dass das Fahrzeug in Kurven leichter angestellt und dynamischer eingelenkt werden kann. Für sportlich ambitionierte Fahrer lässt sich die Fahrzeugagilität nochmals steigern, wenn bei aktiviertem Sportmodus das PSM ausgeschaltet wird.

Mehr Sport-Chrono-Funktionen mit PCM

Porsche CaymanDas Sport-Chrono-Programm ermöglicht es dem Fahrer außerdem, die fahrdynamischen Vorteile bis auf die Hundertstelsekunde genau zu kontrollieren: Erkennungszeichen des Sport-Chrono-Pakets sind die Aktivierungs-Taste in der Mittelkonsole und eine Analog-/ Digital-Stoppuhr auf der Instrumententafel, die über den Lenkstockhebel gesteuert wird und mit der sich beispielsweise Rundenzeiten stoppen lassen. In Verbindung mit dem optionalen Porsche Communication Management (PCM) kann das Sport-Chrono-Paket um zusätzliche Funktionen erweitert werden, so dass es dem "Sport-Chrono-Paket-Plus" im 911 Carrera entspricht. In Zusammenarbeit mit dem PCM können beispielsweise die gestoppten, addierten oder gespeicherten Rundenzeiten anschließend aufgerufen und am Monitor grafisch ausgewertet werden.

Neue Räder mit individuellem Design

Der Cayman wird mit Leichtmetallrädern ausgestattet, die ein völlig eigenständiges Raddesign bieten und sich durch fünf markante Doppelspeichen auszeichnen. Der Durchmesser beträgt 17 Zoll, die Breite 6 1/2 Zoll vorne und 8 Zoll hinten. Optional bietet Porsche für den Cayman sowohl 18- als auch 19-Zoll-Räder an. Mit den breiteren Rädern lassen sich die Sportlichkeit und die Agilität dank des besseren Handlings und kürzerer Bremswege weiter steigern.

Mobilitätsset statt Reserverad

Unabhängig von der gewählten Bereifung ist der Cayman mit einem Mobilitätsset ausgerüstet, das ein Reifendichtmittel und einen elektrischen Kompressor umfasst. Neben der komfortableren Handhabung spart das Reifendichtmittel durch den Verzicht auf Notrad und Wagenheber zehn Kilogramm Gewicht. Zusätzlich ist als Option das Reifendruckkontrollsystem RDK lieferbar. Dieses System bietet durch die permanente Überwachung des Luftdrucks jedes einzelnen Reifens einen weiteren Sicherheitsgewinn. Registriert das RDK an einem Reifen einen Minderdruck zwischen 0,3 und 0,5 bar, wird der Fahrer über die Display-Anzeige informiert. Bei einem schnellen Druckverlust von mehr als 0,2 bar pro Minute wird auf einen schnelleren Mess-Modus umgeschaltet. Übersteigt der Minderdruck 0,5 bar, leuchtet im Display ein rotes Warnsignal auf, und der Fahrer wird zusätzlich über einen Gongton alarmiert.

Sicherheit und Ausstattung

Die Karosserie des Cayman bietet eine herausragende Steifigkeit und Sicherheit. Die Struktur basiert auf dem Boxster-Chassis, das als offener Sportwagen konstruiert wurde und daher auch ohne Dach eine hohe Stabilität aufweist. Durch die Integration des Coupé-Dachs entstand eine extrem verwindungs- und biegesteife Karosserie, die im Segment der Sportcoupés ihresgleichen sucht. Für den Fahrer bedeutet dies, dass er auch auf schlechten Fahrbahnen ein sehr präzise reagierendes, ruhiges Fahrzeug mit stabilem Fahrverhalten dirigiert. Und im Ausnahmefall bietet eine steife Karosserie auch hohe passive Sicherheit. So erfüllt der Cayman alle derzeit gültigen Vorschriften in den für Porsche relevanten Märkten, indem er die vom Gesetzgeber geForderten Grenzwerte für Frontal-, Schräg-, Seiten- und Heckaufprall sowie Überschlag unterschreitet.

Sechs Airbags schützen serienmäßig

Der Cayman bietet die gleichen Sicherheitssysteme wie das S-Modell. Neben Dreipunkt-Automatikgurten mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer gehören ein zweistufiger Fullsize-Airbag auf der Fahrer- und Beifahrer-Seite sowie das Seitenaufprallschutzsystem Porsche Side Impact Protection System (POSIP) zur Serienausstattung.

Zur Erkennung von Unfallrichtung und Unfallschwere sind zusätzlich zu dem im Airbag-Steuergerät integrierten Crash-Sensor auf dem Mitteltunnel zwei Sensoren im Bereich der Scheinwerfer montiert. Damit lässt sich ein Crash sehr früh und vor allem die Aufprallart, wie zum Beispiel ein Offset-Crash, sehr genau sensieren. Das bietet den Vorteil, dass die Insassen-Belastung bei Unfällen reduziert werden kann. Zum Schutz des Oberkörpers ist beim POSIP jeweils ein speziell abgestimmter Thorax-Airbag in der Fahrer- und Beifahrersitzlehne integriert. Bei einem Crash wird der Luftsack mit einem Volumen von rund acht Litern über einen Gasgenerator mit Hybridtechnologie befüllt. Zusätzlich zum Thorax-Airbag sitzt in der Tür ein separater Kopf-Airbag, der sich von unten aus dem Türscheibenschacht entfaltet.

Ausstattung mit hochwertiger Anmutung

Im Innenraum bietet der neue Cayman eine sportlich-funktionale, aber dennoch gehobene Ausstattung, die sich nur marginal vom S-Modell unterscheidet: So ist auf der Einstiegsleiste der Schriftzug "Cayman" zu lesen, Türen und Deckel der Mittelkonsole sind mit einer hochwertigen Folie überzogen. Die Rundinstrumente sind mit schwarzen Zifferblättern hinterlegt, passend dazu schimmern die Zierleisten in mattem Vulkan-Grau.

Gemeinsamkeiten mit dem Cayman S gibt es dagegen beispielsweise bei den Sitzen. Die Mittelbahn von Sitzkissen und -lehnen sind mit hochwertigem Alcantara bezogen. Die Schalthebel-Manschette, der Handbremshebelgriff, die Türgriffe und der Kranz des längs- und höhenverstellbaren Lenkrades sind dagegen mit Leder überzogen. Als Option sind Teilledersitze erhältlich, bei denen die gesamte Sitz- und Lehnenfläche aus genarbtem Leder besteht. Darüber hinaus bietet Porsche für den Cayman eine Ausstattung in Glattleder an, die nicht nur die Sitze, sondern einen umfangreichen Teil der Innenausstattung, wie beispielsweise Kombiinstrument, Schalttafel und Türverkleidungen umfasst. Serienmäßig verfügt der neue Cayman über eine Klimaanlage mit kombiniertem Innenraumluftfilter (Aktivkohle- und Pollenfilter), eine Klimaautomatik kann optional geordert werden.

Zahlreiche Ablagemöglichkeiten und zwei Kofferräume

Porsche CaymanDer Cayman ist nicht nur besonders sportlich, sondern auch besonders praktisch:

Zahlreiche Ablagemöglichkeiten bieten Stauraum für allerlei Reise-Utensilien. Besonders geräumig ist das rund 6,5 Liter große Handschuhfach auf der Beifahrerseite. Hinter den B-Säulen sind im Cayman darüber hinaus zwei jeweils rund 4,5 Liter große Ablagefächer mit Deckel untergebracht. Für großes Gepäck stehen dank des Mittelmotorkonzepts sowohl im Bug als auch im Heck des Sportcoupés zwei Kofferräume mit zusammen 410 Liter Volumen zur Verfügung. Die 116 mal 90 Zentimeter große Heckklappe schwingt weit nach oben – die Abschlusskante ist 1,95 Meter hoch – und bietet so einen großzügigen Zugang zum hinteren Kofferraum, der ein Fassungsvermögen von maximal 260 Litern hat. Dieser ist mit Teppich ausgestattet und teilt sich in zwei Ebenen, die durch eine Edelstahlblende optisch voneinander getrennt sind. Über jeweils vier Metallösen in beiden Ebenen können die Gepäckstücke mit Gitternetzen gegen Verrutschen gesichert werden. Die hintere, etwas tiefere Ebene kann bei geschlossener Klappe durch einen Sichtschutz abgedeckt werden. Der vordere Kofferraum fasst 150 Liter. Hinter einer Verkleidung sind Reifendichtmittel mit Reifenkompressor sowie die Werkzeugtasche untergebracht.

Sportlicher Halt – die Sitze im neuen Cayman

Bereits die serienmäßigen Sitze lassen sich in sechs Wegen einstellen. Die Anpassung der Lehnenneigung erfolgt elektrisch, die Längs- sowie Höheneinstellung mechanisch. Als Optionen sind weitere Sitze entwickelt worden, die praktisch alle Fahrerwünsche abdecken können: Bei den komplett elektromotorisch verstellbaren Sitzen können alle Einstellungen über Bedienelemente an der Schwellerseite des Sitzkissens vorgenommen werden. Zusätzlich zu den Verstellmöglichkeiten der Seriensitze kann hier auch die Sitzkissenneigung eingestellt werden. Die vollelektrischen Sitze sind außerdem mit einer pneumatischen Vier-Wege-Lordosenstütze ausgerüstet.

Die mit Leder bezogenen Sportsitze bauen auf den Seriensitzen auf und bieten eine verstärkte Seitenführung. Dazu verfügen sie über erhöhte Seitenwangen in Sitzkissen und Lehne sowie über eine erweiterte Abstützung im Schulterbereich. Weitere Attribute der Sportsitze sind eine straffere Polsterung und ein sportlicheres Design. Die auf Wunsch lieferbaren adaptiven Sportsitze stellen die High-End-Varianten dar. Diese vereinen die Vorzüge der vollelektrischen Zwölf-Wege-Sitzstruktur mit verstärkter Seitenführung und dem Design der Sportsitze. Zusätzlich bieten sie dem Fahrer und Beifahrer eine vierfache Seitenwangeneinstellung. Damit können Sitzkissen und Lehne voneinander unabhängig enger oder weiter eingestellt werden. So werden per Knopfdruck innerhalb weniger Sekunden individuelle Platzverhältnisse geschaffen.

Wunschprogramm: Vom PCM bis zum BOSE-Audiosystem

Serienmäßig verfügt der Cayman über ein CD-Radio, zwei Hochtonlautsprecher und je einen Tieftonlautsprecher in den Türen. Auf Wunsch ist das Porsche Communication Management (PCM) einschließlich Navigation mit DVD-Laufwerk lieferbar, das auch CDs mit MP3-Titeln abspielt und durch weitere optional erhältliche Module wie zum Beispiel ein Telefon ergänzt werden kann. Für eine noch höhere Musikqualität ist auf Wunsch das Porsche Sound Package Plus mit Radio, CD-Player und neun Lautsprechern oder das BOSE-Surround-Sound-System mit zehn Lautsprechern und Sieben-Kanal-Digitalverstärker mit fahrzeugspezifischer Abstimmung lieferbar. Zu den weiteren Optionen gehören außerdem ein Dachtransportsystem, automatisch abblendende Rückspiegel, ein ParkAssistent, der per Ultraschall den Abstand zu nahen Hindernissen misst und den Fahrer gegebenenfalls vor einer Kollision warnt, sowie das programmierbare HomeLink System. HomeLink ist ein integrierter Garagentoröffner, der bis zu drei Handsender – auch für Beleuchtungs- oder Alarmanlagen – ersetzen kann.



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Porsche Cayman (2006)

Technische Daten des Porsche CaymanTechnische Daten

Fahrzeugklasse:Oberklasse
Leistung:180 kW / 245 PS
Hubraum:2687 cm3
0-100 km/h:6,1 s
Höchstgeschwindigkeit:258 km/h
Drehmoment:273 Nm
Verbrauch:9,3 Liter
Schadstoffklasse:Euro 4
CO2-Emission:k.A.
Abmessungen (LxBxH):4341 x 1801 x 1305 mm
Leergewicht:1300 kg
Basispreis:Ab 47.647 Euro

Für das technische Datenblatt des Porsche Cayman wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Porsche in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Porsche in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Porsche Cayman finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Sonntag, 30. Juli 2006
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Porsche





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]