Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
07.10.2022, 00:52 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport KIA triumphiert beim Eisrenn-Klassiker Trophée Andros

Motorsport


KIA triumphiert beim Eisrenn-Klassiker Trophée Andros

Yvan Muller im KIA RioZum zweiten Mal startete ein Kia-Team bei der Trophée Andros, und zum zweiten Mal triumphierte die koreanische Marke bei der berühmten französischen Eisrennserie. Starpilot Yvan Muller (Frankreich) wiederholte im Kia Rio seinen Erfolg aus dem Vorjahr und gewann erneut überlegen diese bedeutendste internationale Winter-Rennsportserie. Und sein Team setzte noch einen drauf: Mit neun von zwölf möglichen Tagessiegen lag Kia am Ende erstmals auch in der Herstellerwertung auf Platz eins.

Für den "Eiskönig" Muller war es der neunte Triumph bei der Trophée Andros. Den 360 PS starken, 950 kg schweren Rio, der neben Allradantrieb und auch über Allradlenkung verfügt, steuerte der 35-Jährige wie erwartet souverän und sicher über die eisigen Pisten. An den zwölf Veranstaltungstagen in sechs bekannten französischen Wintersportorten gelangen dem Champion im Rio sieben Siege. Muller holte insgesamt 786 Punkte - exakt so viele wie 2004 - und war derart dominant, dass er sich bereits im drittletzten Rennen den Titel sichern konnte.

Die starke Konkurrenz hatte das Nachsehen, darunter der viermalige Formel-1-Weltmeister Alain Prost im Toyota Corolla, das französische Tourenwagen-As Jean-Philippe Dayraut und der ehemalige Formel-1-Pilot Franck Lagorce, beide im Fiat Stilo unterwegs. In dem großen Feld starteten außerdem Fahrzeuge der Marken Alfa Romeo, Citroen, SEAT und Renault.

Mullers drei Teamkollegen machten den Kia-Triumph komplett. Paul Bourion, gleichzeitig Teammanager von K-Motorsport, holte einen Tagessieg und wurde Elfter in der Gesamtwertung. Auch Evens Stievenart gewann ein Rennen und belegte als zweitbester Kia-Pilot Rang fünf im Gesamtklassement. Und Wilfried Merafina schließlich fuhr auf Rang sieben. Mit dieser geschlossenen Teamleistung sicherte sich Kia auch die Herstellerwertung.

Den Abschluss der Trophée Andros 2005 bildet wie in jedem Jahr das große Superfinale, das nicht mehr zur Meisterschaftswertung zählt. Diesmal findet es am kommenden Sonntag, dem 13. März, auf der neuen Eis-Rennstrecke im elsässischen St. Dié des Vosges statt.

Endstand Trophée Andros 2005 (die ersten 11 von 66 Teilnehmern)

  • 1. Yvan Muller (F) Kia Rio 786 Punkte
  • 2. Jean-Philippe Dayraut F) Fiat Stilo 739 Punkte
  • 3. Alain Prost (F) Toyota Corolla 730 Punkte
  • 4. Franck Lagorce (F) Fiat Stilo 706 Punkte
  • 5. Evens Stievenart (F) Kia Rio 693 Punkte
  • 6. Laurent Fouquet (F) Fiat Stilo 687 Punkte
  • 7. Wilfried Merafina (F) Kia Rio 679 Punkte
  • 8. Bertrand Balas (F) Citroen C2 669 Punkte
  • 9. Philippe de Korsack (F) Fiat Stilo 640 Punkte
  • 10. Didier Thoral (F) SEAT Leon 618 Punkte
  • 11. Paul Bourion (F) Kia Rio 601 Punkte


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport


Alle Angaben ohne Gewähr.