Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
10.08.2022, 16:11 Uhr

Artikel des Tages

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport KIA erfolgreich in Eisrenn-Saison gestartet

Motorsport


KIA erfolgreich in Eisrenn-Saison gestartet

Mit spektakulären Drifts und spannenden Verfolgungsjagden ist am vergangenen Wochenende im französischen Val Thorens die Trophée Andros gestartet, die international bedeutendste Winter-Rennsportserie. In dem 2.300 Meter hoch gelegenen Skiort trat das Kia-Team als Titelverteidiger an: Der französische "Eiskönig" Yvan Muller hat die Trophée Andros bereits in den beiden Vorjahren im Kia Rio gewonnen, und im vergangenen Winter konnte Kia auch in der Herstellerwertung die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen.

Die packenden Duelle zwischen Yvan Muller im 330 PS starken, allradgetriebenen Kia Rio und dem viermaligen Formel-1-Weltmeister Alain Prost im Toyota Corolla zählen regelmäßig zu den Höhepunkten der Trophée Andros. Das war in Val Thorens nicht anders. Diesmal allerdings erwischte der Vorjahresdritte Prost den besseren Start und ging am ersten Wochenende in Führung. Nach einer verpatzten Qualifikationsrunde konnte allerdings auch Muller schon am ersten Tag einen Lauf für sich entscheiden und absolvierte den zweiten Tag bereits erfolgreicher als Prost, der nach einem Fahrfehler auf einen Renault Clio auffuhr. Doch sein Vorsprung reichte für Platz eins im Gesamtklassement, auf Platz zwei liegt Franck Lagorce im Fiat Stilo, Vorjahreszweiter und ebenfalls ehemaliger Formel-1-Fahrer, gefolgt von Yvan Muller und dem französischen Tourenwagen-As Jean-Philippe Drayaut im BMW 1er.

Damit hat der eiserprobte Kia-Pilot, der 2003 auch Britischer Tourenwagenmeister war, alle Chancen auf eine Titelverteidigung gewahrt. Ebenso wie das Team insgesamt, das sich komplett in der ersten Hälfte des 35-köpfigen Fahrerfeldes platzieren konnte: Evens Stievenart liegt auf Rang 8, Paul Bourion auf Rang 12 und Didier Andre auf Rang 16. Die Konkurrenz-Teams fahren neben Fabrikaten der Marken Toyota, BMW und Fiat auch Alfa Romeo, Opel, SEAT, Peugeot, Citroen und Renault.

Die sechs weiteren Rennwochenenden der Trophée Andros finden ebenfalls in bekannten Wintersportorten statt: in Andorra (10./11. Dezember), Alpe d´Huez (16./17. Dezember), Isola 2000 (07./08. Januar), Lans en Vercor (13./14. Januar), Serre Chevalier (21./22. Januar) und Super Besse (27./28. Januar). Zum spektakulären Finale schließlich reisen die Eispiloten mit ihren nagelbereiften Power-Cars am 18. März ins Pariser Stade de France, wo sie sich vor riesiger Kulisse und auf einer künstlich angelegten Eisbahn die letzten Duelle dieses Winters liefern.


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport


Alle Angaben ohne Gewähr.