Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.11.2021, 09:06 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Formel 1 Großer Preis von Singapur 2013: Rennen

Motorsport


Großer Preis von Singapur 2013: Rennen

Nico Rosberg und Lewis Hamilton beendeten den Großen Preis von Singapur auf den Positionen 4 und 5.

  • Rosberg fuhr eine Zwei-Stopp-Strategie mit Boxenstopps in den Runden 15 und 41. Seine Reifenwahl: Option/Prime/Prime

  • Hamilton setzte auf die gleiche Strategie mit Stopps in den Runden 15 und 43. Seine Reifenwahl war ebenfalls: Option/Prime/Prime

  • Der entscheidende Moment des Rennens ereignete sich in Runde 25, als das Safety Car auf die Strecke ging und beide Fahrer draußen blieben

  • Ein Boxenstopp hätte für sie einen Stint mit 36 Runden ohne Reifenwechsel bis zum Rennende bedeutet

  • In der Schlussphase des Rennens zeigte sich, dass alle Fahrer bis auf zwei noch einmal an die Box kommen mussten oder stark an Performance einbüßten

  • Das Team hielt den 3. Platz in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft und liegt 7 Punkte hinter Ferrari

Nico Rosberg

"Ich hatte einen guten Start und die Pace unseres Autos war heute wirklich stark. Leider kam das Safety Car für uns zu einem unglücklichen Zeitpunkt heraus. Wahrscheinlich war es nicht die beste Entscheidung, draußen zu bleiben, aber zu diesem Zeitpunkt waren wir uns nicht sicher, ob unsere Reifen über die gesamte Distanz halten würden. Nach der Safety Car-Phase verklemmte sich etwas Gummiabrieb in meinem Frontflügel – das kostete mich für einige Runden recht viel Performance und beeinträchtigte so mein Rennen, weil meine Reifen dadurch mehr beansprucht wurden als gewöhnlich. Wir hätten heute vielleicht Zweiter werden können, aber das Rennen verlief nicht nach unseren Wünschen. So gesehen ist der 4. Platz eine kleine Enttäuschung für mich. Jetzt müssen wir unsere Lehren aus diesem Wochenende ziehen und uns auf das kommende Rennen in Korea konzentrieren."

Lewis Hamilton

"Das war ein wirklich hartes Rennen, wahrscheinlich das anstrengendste des gesamten Jahres. Wir haben unser Bestes gegeben und das Auto fühlte sich heute gut an. Leider bezahlten wir den Preis dafür, dass wir uns gestern nicht weiter vorne qualifizieren konnten. Ich erwischte nicht den besten Start und musste Mark Webber in Kurve eins ausweichen. Von da an war es schwierig, dem Rennen zu folgen und auf welcher Position ich mich befand. Der Zeitpunkt der Safety Car-Phase spielte uns sicher nicht in die Karten, aber wir müssen auch unsere Strategie noch einmal analysieren und sehen, was wir in dieser Situation vielleicht hätten anders machen können. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob wir wie Fernando Alonso und Kimi Räikkönen so lange auf einem Reifensatz hätten draußen bleiben können. Natürlich ist es etwas enttäuschend, nur Fünfter geworden zu sein, aber ich habe auf der Strecke alles gegeben und wir werden stärker zurückschlagen. Unser Ziel ist es, Ferrari in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft zu überholen und vielleicht noch ein weiteres Rennen vor dem Saisonende zu gewinnen."

Ross Brawn

"Das Safety Car kam für uns zum genau falschen Zeitpunkt auf die Strecke. Danach war es ein frustrierendes Rennen. Es war eine knifflige Entscheidung, ob wir die Autos hereinholen sollten, um mehr als die Hälfte der Renndistanz auf einem Reifensatz zurückzulegen. Unserer Ansicht nach war das nicht möglich. Deshalb ließen wir – genauso wie Red Bull – beide Autos weiterfahren, um einen kürzeren Schluss-Stint zu haben. Schlussendlich haben es zwei Autos, die an die Box gegangen waren, geschafft, aber die meisten anderen mussten einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen oder fielen in den letzten Rennrunden aus dem Performancefenster ihrer Reifen heraus. An Nicos Auto wurde das Rennen durch ein Problem mit dem Frontflügel zusätzlich erschwert. Zu einem entscheidenden Zeitpunkt hatte sich Gummiabrieb in seinem Flügel verfangen, was starkes Untersteuern auslöste und ihn Performance kostete. Mit den Plätzen vier und fünf konnten wir den Punkteverlust auf Ferrari in der Konstrukteurs-Wertung in Grenzen halten, aber in unserem Auto steckte heute Potential zu mehr Punkten."

Toto Wolff

"Von den Startpositionen 2 und 5 können wir mit den Plätzen 4 und 5 nicht zufrieden sein. Zwei unserer Gegner konnten mehr als die halbe Renndistanz auf einem einzigen Reifensatz fahren, was wir in unserem Fall nicht für möglich hielten. Aus diesem Grund blieben beide Autos in der Safety Car-Phase auf der Strecke. Glückwunsch an Sebastian Vettel zu einem verdienten Sieg: Er fuhr für einen Großteil des heutigen Rennens in einer eigenen Liga."


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Großer Preis Spanien: Hamilton holt Sieg in Barcelona
Großer Preis von Abu Dhabi: Hamilton holt sich 84. Sieg
Großer Preis von Russland: Vorschau auf Sotschi
Großer Preis von Singapur: Schwieriges Rennwochenende
Großer Preis von Spanien: Doppelsieg der Silberpfeile

Lesen Sie mehr aus dem Resort Formel 1