Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.11.2021, 06:20 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Formel 1 Großer Preis von Japan 2013: Vorschau

Motorsport


Großer Preis von Japan 2013: Vorschau

Nur eine Woche nach dem zurückliegenden Rennen in Korea findet am Sonntag, 13. Oktober der Große Preis von Japan auf der 5,807 km langen Strecke in Suzuka statt.

  • In den Esses wirken in jeder Kurve seitliche Kräfte von 3G oder mehr. Die Spitzen betragen in den Kurven 3, 7 und 8 bis zu 4G.

  • Kurve 15 (130R) ist die schnellste Kurve der Strecke und wird wie die Eau Rouge in Spa mit 310 km/h durchfahren. Hier wirken seitliche Kräfte von bis zu 4G.

  • Die Autos erreichen an drei Stellen auf einer Runde Geschwindigkeiten von mehr als 300 km/h – vor den Kurven 1, 13 (Spoon) und 15 (130R).

  • Seit der Rückkehr des Japan Grand Prix nach Suzuka in der Saison 2009 gab es in jedem Rennen einen Safety Car-Einsatz.

Nico Rosberg

"Suzuka ist eine der aufregendsten Strecken der Saison – es macht mir unglaublich viel Spaß, dort zu fahren. Unser Auto war in diesem Jahr bislang in schnellen Kurven gut, da wir viel Abtrieb zu haben scheinen. Also hoffe ich, dass der schnelle Streckenverlauf in Suzuka uns an diesem Wochenende entgegenkommen wird. Die japanischen Fans sind stets sehr begeisterungsfähig. Sie sind einfach fantastisch und ich freue mich darauf, sie wieder zu sehen. Gerne würde ich an diesem Wochenende das gute Ergebnis nachholen, das wir bei den vergangenen Rennen verdient gehabt hätten. Jeder im Team hat sehr hart gearbeitet, um dies zu erreichen."

Lewis Hamilton

"Suzuka ist eine der wenigen, verbliebenen "Old-School"-Strecken im Formel 1-Rennkalender. Ich bin dort in der Saison 2009 zum ersten Mal gefahren und es dauert in jedem Jahr etwas, bis man auf dem schnellen und flüssigen Kurs wieder die Pace findet. Wenn man im Verlauf einer Runde irgendwo aufs Gras kommt, dreht man sich unweigerlich in die Mauer. Es ist ein sehr anspruchsvoller Kurs, bei dem es in jeder Kurve auf eine präzise Fahrweise und eine genaue Wahl der Einlenkpunkte ankommt. Suzuka ist eine echte Rennstrecke, auf der man als Fahrer vorausdenken muss und die nach wahnsinnig viel Abtrieb verlangt. Mein Auto hatte in Korea eine gute Balance und einen guten Speed – es ließ sich wirklich fantastisch fahren. Umso gespannter bin ich darauf, nach Japan zu kommen und zu erfahren, was wir dort erreichen können."

Ross Brawn

"Der Große Preis von Japan ist in jedem Jahr aufs Neue einer der Höhepunkte der Formel 1-Saison. Zunächst einmal wegen der japanischen Fans, die eine besondere Leidenschaft, aber auch ein sehr gutes Verständnis für die Formel 1 entwickelt haben. Es ist stets eine Freude, sie in Suzuka wieder zu treffen. Die Strecke selbst ist eine fantastische HerausForderung, sowohl für die Fahrer als auch für die Ingenieure. Der Kurs besteht aus einer unüblichen Anzahl an mittelschnellen und schnellen Kurven, die für die Fahrer wundervoll zu fahren sind und für die Ingenieure eine große HerausForderung darstellen. Es ist entscheidend, eine gute, neutrale Balance zu finden, die den Fahrern Vertrauen ins Auto gibt, aber gleichzeitig die Reifen schont, da die wirkenden hohen seitlichen Kräfte auf dieser Strecke mit jenen von Silverstone vergleichbar sind. Beim letzten Rennen in Korea erlebten wir ein schwieriges Wochenende. Deshalb lautet unsere Zielvorgabe für Japan, auf diese Enttäuschung mit einem guten Ergebnis zu antworten, welches das volle Potential unseres Autos aufzeigt."

Toto Wolff

"Das Team erlebte in Korea ein schwieriges Wochenende. Im Qualifying haben wir die Pace unseres Autos gezeigt, aber leider konnten wir sie im Rennen nicht in den richtigen Momenten umsetzen. Außerdem verloren wir Punkte wegen eines Problems an Nicos Auto und jeder im Team arbeitet hart, um solche Zuverlässigkeitsprobleme zu vermeiden. Mit Blick auf Japan können wir dennoch zwei kleine positive Aspekte aus Korea mitnehmen. Zunächst konnten wir den Rückstand auf Ferrari in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft auf nur noch einen Punkt verringern. Der zweite positive Aspekt ist, dass unser Auto am vergangenen Wochenende wahrscheinlich das schnellste im zweiten Sektor war, in dem sich alle mittelschnellen und schnellen Kurven befinden. Das ist ein gutes Vorzeichen für Suzuka, wo beinahe zwei Drittel aller Kurven im vierten Gang oder höher durchfahren werden, und könnte bedeuten, dass unser Auto auf dieser fantastischen Strecke gut funktionieren wird. Suzuka ist eine echte Fahrerstrecke und wir haben mit Lewis und Nico die beste Fahrerpaarung im Feld. Ich bin also optimistisch, dass unsere Fahrer im Qualifying und im Rennen eine starke Leistung zeigen und nach dem vergangenen Wochenende zurückschlagen können."


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Großer Preis Spanien: Hamilton holt Sieg in Barcelona
Großer Preis von Abu Dhabi: Hamilton holt sich 84. Sieg
Großer Preis von Russland: Vorschau auf Sotschi
Großer Preis von Singapur: Schwieriges Rennwochenende
Großer Preis von Spanien: Doppelsieg der Silberpfeile

Lesen Sie mehr aus dem Resort Formel 1