Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
08.12.2022, 17:59 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport GP Südkorea 2010: Schumacher Platz 4, Rosberg ausgefallen

Motorsport


GP Südkorea 2010: Schumacher Platz 4, Rosberg ausgefallen

MERCEDES GP PETRONAS Fahrer Michael Schumacher belegte beim erstmals ausgetragenen Grand Prix von Korea in Yeongam den 4. Platz. Im 300. Grand Prix von Mercedes-Benz seit 1954 stellte er damit sein bestes Saisonergebnis – Platz 4 in Barcelona und Istanbul – ein. Michael war als Neunter gestartet und verbesserte sich im Lauf des turbulenten Rennens um 5 Plätze.

Das Rennen war wegen Regens und auf der Strecke stehenden Wassers mit 10 Minuten Verspätung hinter dem Safety Car gestartet und nach 3 Runden unterbrochen worden. Der 2. Start erfolgte nach rund 45 Minuten. Danach überholte Michaels Teamkollege Nico Rosberg Vodafone McLaren Mercedes Fahrer Lewis Hamilton und übernahm Platz 4. In der 19. von 55 Runden wurde Nico vom sich drehenden Red Bull von Mark Webber getroffen und fiel mit beschädigtem Auto aus.

In der Fahrerweltmeisterschaft ist Nico mit 122 Punkten Achter; Michael liegt mit 66 Zählern auf Platz 9. Es führt Korea-Sieger Fernando Alonso (Ferrari) mit 231 Punkten.

Michael Schumacher

"Ich bin mit dem heutigen Rennen recht zufrieden. Ich möchte mich bei meinem Team, das mich heute Nachmittag perfekt geführt hat, bedanken. Ich bin sicher, dass die Zuschauer bei diesem ersten Korea Grand Prix äußerst gut unterhalten wurden. Ich glaube die FIA traf eine sehr gute Entscheidung als sie das Rennen hinter dem Safety Car starten ließ, da ein normaler Start absolut nicht möglich gewesen wäre. Es ist sehr schade, dass Nico durch eine unverschuldete Kollision aus dem Rennen geworfen wurde, sonst wäre es ein ausgezeichnetes Wochenende für unser Team geworden."

Nico Rosberg

"Mit dem Auto, das wir zurzeit haben, lief unser Wochenende nahezu perfekt – bis zu der Kollision. Der 5. Platz im Qualifying gestern war gut und das Auto lief das ganze Wochenende über sehr gut. Das Team machte hier einen super Job und dank unserer Geschwindigkeit auf der Geraden überholte ich bereits früh Lewis Hamilton. Deshalb war es sehr schade, dass mein Rennen vorzeitig beendet wurde. Es war schwer einzuschätzen, in welche Richtung sich Mark Webbers Auto nach seinem Ausrutscher bewegen würde und ich fuhr nach links, aber er drehte sich immer weiter und ich konnte ihm nicht ausweichen. Schade – heute hätten wir ein sehr gutes Ergebnis holen können."

Ross Brawn

"Das Team arbeitete an diesem Wochenende sehr gut und wurde mit dem 4. Platz von Michael belohnt. Es hätte sogar noch besser laufen können, denn Nico fuhr in einer starken Position. Natürlich sind wir enttäuscht, dass er aus dem Rennen geworfen wurde. Er hatte mit einem tollen Manöver Lewis Hamilton überholt, war mit dem Auto zufrieden und alles lief gut, bis er von Mark Webber getroffen wurde. Michael fuhr heute ein besonders starkes Rennen. Er nutzte alle seine Chancen, fuhr aber mit Gefühl, wenn die schwierigen Bedingungen es erForderten. In der Schlussphase des Rennens schonten wir die Reifen, um das Rennen zu Ende zu fahren, denn die Führenden konnten wir nicht attackieren. Insgesamt war es ein positives Wochenende und wir werden die Saison hoffentlich mit gleichermaßen guten Leistungen beenden."

Norbert Haug

"Ein gutes Rennen heute von Michael, der als ‚best of the rest‘ hinter den Titelkandidaten Vierter wurde, nachdem er mit einem tollen Manöver Jenson Button überholt hatte. Für Nico ist es sehr schade, er hätte heute sicherlich aufs Podium fahren können. Als er in Mark Webbers Unfall verwickelt wurde, lag er bereits vor Lewis – und der wurde am Ende Zweiter. Unser Team lieferte in tückischen Bedingungen gute Arbeit ab und machte keine Fehler – was heute enorm schwierig war."


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport