Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
06.12.2022, 19:16 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Formel 1 GP Japan: Renault F1-Piloten Kubica/Petrov ausgefallen

Motorsport


GP Japan: Renault F1-Piloten Kubica/Petrov ausgefallen

Der Große Preis von Japan in Suzuka begann für das Renault F1 Team verheißungsvoll, endete aber früh: Robert Kubica musste seinen Renault R30 auf Platz 2 liegend schon in der Anfangsphase abstellen, Teamkollege Vitaly Petrov schied nach einer Startkollision aus.

Robert Kubica, Ausfall

  • Qualifying-Platzierung: Platz 4 (gestartet von Platz 3), Zeit: 1.31,231 min;
  • gestartet auf weichen Reifen

"Mir gelang ein guter Start – ich konnte mich auf Platz 2 schieben. Während wir hinter dem Safety Car fuhren, hielt ich die Reifen durch Slalomfahren auf Temperatur, als plötzlich das Auto ausbrach. Ich dachte zuerst, eine Antriebswelle wäre gebrochen, doch dann merkte ich, dass es mit einem Hinterrad zusammenhing. Ich konnte kaum mit dem Safety Car mithalten, deshalb fuhr ich zur Seite und stellte das Auto ab. Dabei löste sich das Hinterrad vollständig. Ich weiß nicht, ob es sich um ein technisches Problem handelt."

Vitaly Petrov, Ausfall

  • Qualifying-Platzierung: Platz 13, Zeit: 1.32,422 min;
  • gestartet auf weichen Reifen

"Ich startete gut und konnte mich an Felipe Massa vorbeischieben. Dann überholte ich Nico Hülkenberg. Von rechts zog Nick Heidfeld herüber, deshalb musste ich etwas nach links gehen, um eine Kollision zu vermeiden. Leider berührte ich die Flanke von Hülkenbergs Auto und rutschte von der Strecke."

Eric Boullier, Teamchef

"Nachdem wir heute Morgen so eine starke Qualifying-Leistung gezeigt haben, ist es umso ärgerlicher, mit leeren Händen abzureisen. Der Renault R30 war das gesamte Rennwochenende über äußerst konkurrenzfähig, und wir freuten uns darauf, dies im Rennen zu bestätigen. Beiden Piloten gelang ein guter Start, doch für beide endete das Rennen viel zu schnell. Nach nur drei Runden war die doppelte Enttäuschung perfekt. Wir wissen noch nicht genau, was an Roberts Auto schief ging, aber sein Ausfall ist natürlich besonders frustrierend. Er fuhr hier in Suzuka von der ersten Trainingsminute an außergewöhnlich stark und ich bin sicher, dass er ein gutes Resultat erzielt hätte. Jetzt gilt es, sich wieder zu sammeln und auf das nächste Rennen zu konzentrieren. Korea wird für uns alle eine interessante neue Erfahrung werden."

Alan Permane, Leitender Renningenieur

"Das war für uns ein extrem enttäuschendes Rennen. Es tat weh, Robert auf Platz 2 liegend ausrollen zu sehen. Im Moment können wir noch nicht sagen, welcher Defekt genau an seinem Auto vorlag. Wir gehen von einem mechanischen Problem aus, müssen aber erst eine gründliche Untersuchung abwarten. Vitalys Rennen endete sogar noch früher. Er startete gut,doch dann berührte er noch vor der ersten Kurve Hülkenbergs Auto, als er Heidfeld auswich. Dieser Ausgang ist sehr ärgerlich, denn wir hätten heute mit beiden Autos einige WM-Punkte holen können."

Rémi Taffin, Einsatzleiter Motoren

"Ein sehr enttäuschender Tag für uns. Robert fuhr heute Morgen ein exzellentes Qualifying und lag im Rennen auf Rang 2. Ich bin überzeugt, er hätte definitiv ein Wort um die Podestplätze mitreden können. Außerdem glaube ich, dass Vitaly nach seinem guten Start ebenfalls ein erfolgreiches Rennen gezeigt hätte, doch für ihn endete das Abenteuer Suzuka noch vor der ersten Kurve. Es gab das ganze Wochenende über keine Probleme mit den Motoren, und da beide nur so kurz im Renntempo fuhren, ist auch die Laufleistung kein Thema. Wir werden beide RS27-V8 in 14 Tagen in Korea wieder einsetzen, wo wir hoffentlich mit besseren Ergebnissen belohnt werden."


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Formel 1