Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
25.02.2024, 19:48 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Reisen Geld auf Reisen

Auto & Geld


Geld auf Reisen

Wo im Ausland gibt’s das meiste für den Euro? Welches Land schont das Reisebudget am stärksten? Diese Fragen sind mit entscheidend, wenn es um die Wahl eines Urlaubsziels geht. Der ADAC hat eine Tabelle erstellt, welche die Kaufkraft des Euros im Ausland zeigt.

Danach bekommt der deutsche Urlauber in Dänemark am wenigsten für sein Geld (Kaufkraft eines Euro: 0,73), gefolgt von der Schweiz (0,77) und Großbritannien (0,79). Polen dagegen lässt den Reisenden am meisten in der Tasche (1,28), und auch in Südafrika (1,25) und der Türkei (1,17) gibt’s für den Euro deutlich mehr als in der Heimat.

In Ländern, in denen ebenfalls der Euro als Währung gilt, sind die Abweichungen weniger gravierend. Lediglich Frankreich reißt mit einem Kaufkraftfaktor von 0,88 noch ein relativ empfindliches Loch in die Urlaubskasse.

Bargeld im Ausland stellt jedoch ein Sicherheitsrisiko dar. Besser ist es, mit EC-, Kreditkarte oder Reiseschecks zu bezahlen. Innerhalb der Euroländer werden für die Kreditkartenzahlung in Handel und Gastronomie auch keine Gebühren mehr erhoben. Der ADAC bietet seinen Mitgliedern mit der Classic- und Goldkreditkarte zwei Modelle mit günstigen Konditionen. Beispielsweise fallen bei der Barabhebung mit der ADAC-Kreditkarte ein bis drei Prozent des Betrags an - üblich sind zwischen zwei und vier Prozent.

Wo im Ausland gibt’s das meiste für den Euro? Welches Land schont das Reisebudget am stärksten? Diese Fragen sind mit entscheidend, wenn es um die Wahl eines Urlaubsziels geht. Der ADAC hat eine Tabelle erstellt, welche die Kaufkraft des Euros im Ausland zeigt.

Danach bekommt der deutsche Urlauber in Dänemark am wenigsten für sein Geld (Kaufkraft eines Euro: 0,73), gefolgt von der Schweiz (0,77) und Großbritannien (0,79). Polen dagegen lässt den Reisenden am meisten in der Tasche (1,28), und auch in Südafrika (1,25) und der Türkei (1,17) gibt’s für den Euro deutlich mehr als in der Heimat.

In Ländern, in denen ebenfalls der Euro als Währung gilt, sind die Abweichungen weniger gravierend. Lediglich Frankreich reißt mit einem Kaufkraftfaktor von 0,88 noch ein relativ empfindliches Loch in die Urlaubskasse.

Bargeld im Ausland stellt jedoch ein Sicherheitsrisiko dar. Besser ist es, mit EC-, Kreditkarte oder Reiseschecks zu bezahlen. Innerhalb der Euroländer werden für die Kreditkartenzahlung in Handel und Gastronomie auch keine Gebühren mehr erhoben. Der ADAC bietet seinen Mitgliedern mit der Classic- und Goldkreditkarte zwei Modelle mit günstigen Konditionen. Beispielsweise fallen bei der Barabhebung mit der ADAC-Kreditkarte ein bis drei Prozent des Betrags an - üblich sind zwischen zwei und vier Prozent.

Geld auf ReisenKaufkraft eines Euro im Urlaubsland
Polen1,28
Südafrika1,25
Türkei1,17
Tschechien1,14
Ungarn1,12
Kroatien1,04
Griechenland1,02
Portugal1,01
Spanien0,99
Niederlande0,94
Österreich0,92
Italien0,92
Frankreich0,88
Großbritannien0,79
Schweiz0,77
Dänemark0,73


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Am Flughafen parken – Parkplätze vergleichen und richtig Geld sparen
Saisonkennzeichen lässt Geld sparen: Die Vor- und Nachteile
Gebrauchtwagen Finanzen: Mit dem Auto Geld verdienen
Tanken am frühen Abend spart Geld
Oldtimer: Mit dem richtigen Kennzeichen Geld sparen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Reisen