Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.11.2022, 19:00 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Wirtschaft Ford hat im bisherigen Jahresverlauf rund 208.000 Nutzfahrzeuge abgesetzt

Wirtschaft & Handel


Ford hat im bisherigen Jahresverlauf rund 208.000 Nutzfahrzeuge abgesetzt

Ford hat in Europa (EU 20) im bisherigen Jahresverlauf rund 208.000 Nutzfahrzeuge abgesetzt, das sind 31.100 Einheiten oder 17,6% mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. "Damit ist Ford in Europa die am schnellsten wachsende Nutzfahrzeugmarke", sagte Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, heute auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Innerhalb der vergangenen 24 Monate habe der Konzern seinen Nutzfahrzeug-Marktanteil von 10,8% auf nun aktuell 12,9% gesteigert und sich damit von Platz 4 auf Platz 1 in der europäischen Zulassungsstatistik verbessert. "Ford ist somit auch im bisherigen Jahresverlauf die erfolgreichste Nutzfahrzeug-Marke in Europa – nachdem wir bereits 2015, zum ersten Mal seit 18 Jahren, wieder die Nutzfahrzeug-Marktführerschaft in Europa übernommen haben. Und der Trend setzt sich fort, es geht weiter aufwärts für uns", so Bernhard Mattes.

Erfreuliches Ford Nutzfahrzeug-Geschäft auch in Deutschland


Einer der Gründe für die erfreuliche Entwicklung sei nicht zuletzt das Nutzfahrzeug-Geschäft von Ford in Deutschland. Bernhard Mattes: "In Deutschland haben wir in den ersten acht Monaten 2016 bereits 28.000 Nutzfahrzeuge verkauft. Dies ist ein Zuwachs von sage und schreibe 24,9% gegenüber dem Vergleichszeitraum vor einem Jahr". Ford habe auch beim Marktanteil in Deutschland weiter zugelegt: "Bezogen auf die ersten acht Monate 2016 stand eine stolze 11,9% unter dem Strich – ein Zuwachs von einem ganzen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahreszeitraum". Zum Vergleich führte der Ford Deutschland-Chef den Nutzfahrzeug-Marktanteil des Unternehmens im Inland im Jahre 2012 an – dieser habe damals 7,8% betragen.

Alleine im August 2016, so Mattes weiter, habe Ford im Inland insgesamt 3.785 Nutzfahrzeug-Zulassungen erzielt und damit gegenüber dem Vorjahresmonat um 48,2% zugelegt. Der Ford-Marktanteil in diesem Segment erreichte laut Mattes 12,5% und fiel damit 0,5 Prozentpunkte höher aus als im Vorjahresmonat.

Die drei absatzstärksten Märkte sind Großbritannien, Türkei und Deutschland


Die laut Mattes drei absatzstärksten Nutzfahrzeugmärkte für Ford in Europa sind im bisherigen Jahresverlauf Großbritannien – hier hat Ford von Januar bis August 2016 rund 73.000 Nutzfahrzeuge verkauft, gefolgt von der Türkei mit 42.000 Einheiten und Deutschland.

Die europäischen Märkte mit dem im bisherigen Jahresverlauf stärksten prozentualen Wachstum für Ford sind, so der Ford Deutschland-Chef, Italien (+ 70,2%), Griechenland (+ 61,8%) sowie Portugal und Rumänien (jeweils rund 47%).

Bestes Ford Ranger-Ergebnis seit Markteinführung dieser Baureihe 1998


Mattes machte darauf aufmerksam, dass das Pick-up Modell Ford Ranger einen wesentlichen Anteil an der positiven Entwicklung hat: "Die Ranger-Verkäufe in Europa legten in den ersten sechs Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 39% zu. Das ist das beste Ford Ranger-Ergebnis, seit diese Baureihe 1998 in Europa erstmals auf den Markt gekommen ist", so Mattes. Mit 27.300 neu zugelassenen Exemplaren sei der Ford Ranger bereits im vergangenen Jahr Europas meistverkaufter Pick-up gewesen.

Auch in Deutschland verzeichnet dieses Pick-up-Modell laut Mattes eine stark wachsende Fan-Gemeinde. Von Januar bis einschließlich August 2016 wurden in Deutschland bereits 3.944 Einheiten neu zugelassen, alleine im August waren es 583. "Das heißt nach wie vor: Segmentführerschaft und somit Nummer 1 in der entsprechenden Zulassungsstatistik".

Mattes fasste die sehr positive Entwicklung für Ford in Europa und Deutschland mit den Worten zusammen: "Das alles zeigt: Unsere Produkte kommen hervorragend an. Unsere Nutzfahrzeug-Strategie geht auf, wir sind auf dem richtigen Weg".

Ford präsentiert in Halle 13 alle vier Transit Nutzfahrzeug-Baureihen


Ford präsentiert in Halle 13 alle vier Transit Nutzfahrzeug-Baureihen: den Transit Courier, den Transit Connect, den Transit Custom, den "großen" Transit sowie außerdem das Pick-up-Modell Ranger.

Im Mittelpunkt stehen dabei zum einen die neuen Euro 6-Ford EcoBlue-Dieselmotoren, die ab sofort für den Custom und für den Transit zum Einsatz kommen. Zum anderen geht es um die neueste Generation des sprachgesteuerten Konnektivitätssystems Ford SYNC – also Ford SYNC 3 mit AppLink und Touchscreen –, das für den Ford Ranger voraussichtlich ab Oktober bestellbar ist und danach sukzessive auch für die anderen Ford Nutzfahrzeug-Baureihen zur Verfügung stehen wird.

Ford SYNC 3 mit AppLink und Touchscreen


Ford SYNC 3 mit AppLink und Touchscreen zeichnet sich im Vergleich zur Ford SYNC 2-Vorgängergeneration durch eine bis zu zehnfach höhere Systemleistung aus. Für die Suche beispielsweise nach Tankstellen, Hotels oder Parkplätzen muss der Fahrer künftig nur noch einfache Befehle formulieren. Zudem lassen sich in Verbindung mit der Ford AppLink-Technologie während der Fahrt zahlreiche smartphone-Apps mittels Sprachbefehl nutzen. Auch die Bedienfreundlichkeit wurde optimiert: So sorgen eine verbesserte Verarbeitung der Sprachbefehle und deutlich weniger Menüschritte für spürbar mehr Komfort bei einem gleichzeitig gesteigerten Funktionsumfang.

Der Ford EcoBlue-Dieselmotor


Der hochmoderne Ford EcoBlue-2,0-Liter-Vierzylinder-Diesel repräsentiert in puncto Turbo-Technologie, Direkteinspritzung und Verbrennungsprozesse den neuesten Stand der Technik, so dass signifikante Verbesserungen beim Kraftstoffverbrauch, bei den Abgasemissionen und bei der Laufkultur realisiert werden konnten. Die Verbrauchs- und Emissions-Verbesserungen gehen einher mit einem um 20% höheren Drehmoment bei 1.250 min-1 und mit variablen Inspektionsintervallen. Sie konnten auf bis zu 24 Monate oder 60.000 Kilometer erweitert werden, hierdurch wirken sie sich auch positiv auf die für Transporterkäufer so wichtigen Betriebs- und Einsatzkosten aus.

Das neue Triebwerk steht für Transit Custom und Transit in drei Leistungsstufen zur Verfügung: mit 77 kW (105 PS), mit 96 kW (130 PS) und mit 125 kW (170 PS). Zu einem späteren Zeitpunkt wird der Motor auch im Pkw-Bereich angeboten werden – und zwar mit einer Leistung von bis zu 177 kW (240 PS). Entwickelt wurden die Ford EcoBlue-Motoren in Eigenregie, das heißt: von Ford-Teams in Großbritannien und in Deutschland.

Ebenfalls auf dem Ford-Stand zu sehen und voraussichtlich ab Dezember verfügbar: ein modernes 6-Gang-SelectShift-Automatikgetriebe, das an ein serienmäßiges automatisches Start-Stopp-System gekoppelt ist. Es handelt es dabei sich um eine Wandler-Automatik, die auch manuelles Schalten ermöglicht. Sie steht künftig für alle Custom-Modelle sowie für die Transit-Modelle mit Frontantrieb zur Wahl, und zwar in Kombination jeweils mit den neuen 130 PS- und 170 PS-Ford EcoBlue-Motoren.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Ford investiert 1 Milliarde US-Dollar in E-Center Köln
Ford verzeichnet positiven Auftragseingang
Ford verzeichnet besten Juli-Absatz seit 22 Jahren
Ford entgegen dem Trend im 1. Quartal gewachsen
Ford steigerte Pkw-Absatzplus im Januar um 16%

Lesen Sie mehr aus dem Resort Wirtschaft