Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
18.01.2022, 04:48 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport FIA GT, Brno (Tschechien): Corvette auf dem Podium

Motorsport


FIA GT, Brno (Tschechien): Corvette auf dem Podium

Nach dem Stadtrennen in der rumänischen Hauptstadt Bukarest reiste der Tross der FIA GT-Meisterschaft für das 7. Rennen des Championats in das tschechische Brno (Brünn). Die Geschichte des Motorsports in Brünn reicht bis in die 1930er Jahre zurück, als auf dem Straßenkurs des Masaryk-Rings spektakuläre Rennen stattfanden. Doch auch der heutige Rundkurs des Auto-Motodrom sorgt mit seinem gebirgigen Charakter für Atmosphäre.

Nach 62-Runden auf dem 5,403 km langen Kurs erkämpfte das Team von Corvette Phoenix Carsport Racing mit Mike Hezemans und Fabrizio Gollin am Steuer einen 2. Platz. Auch in der FIA GT3-Meisterschaft fuhren die Corvette Teams Podiumsplätze ein. Martin Matze und Jiri Suka kamen beim ersten der beiden Wertungsläufe als Dritte in Ziel, gefolgt von 3 weiteren Corvette die damit alle Plätze bis Rang 6 belegten. Im 2. Wertungslauf kamen Sascha Bert und Alois Mair auf Platz 3.

In Brünn kehrte die FIA GT-Meisterschaft wieder zu ihrem ursprünglichen Zweistundenformat zurück. Das Starterfeld umfasste 27 Fahrzeuge, darunter vier Corvette. Die Startnummer 3 von Selleslagh Racing Team, eine Corvette Z06, fuhren Christophe Bouchut und Sascha Maassen. Das Phoenix Carsport Racing Team hatte mit Marcel Fässler und Jean-Dénis Deletraz sowie Mike Hezemans und Fabrizio Gollin zwei Fahrzeuge am Start.. Das österreichische AT Racing Team war mit Aliaksandr Talkanitsa und Wolfgang Kaufmann (C5-R) vertreten.

Während des ganzen Wochenendes bewegten sich die Corvettes stets unter den Führenden, sowohl im freien Training als auch beim Qualifying, bei dem Mike Hezemans Platz 2 belegte. Auf den Holländer folgten Christophe Bouchut auf dem 4. und Marcel Fässler auf dem 6. Startplatz. Wolfgang Kaufmann kam mit der leistungsmäßig unterlegenen CR-5 auf den 19. Platz in der Startaufstellung.

Das Rennen war ein aufregender Kampf zwischen den beiden Boliden von Phoenix Carsport Racing und dem Selleslagh-Auto, die alle um Podiumplätze stritten. Am Ende setzten sich Hezemanns/Collin als beste Corvette-Piloten auf dem 2. Platz, gefolgt von Maassen/Bouchet auf dem 3. sowie Fässler/Deletraz auf dem 4. Rang. Am Ende trennte das Trio nur 0,69 Sekunden. Kaufmann und Talkanitsa beendeten das Rennen auf Platz 19 mit 3 Runden Rückstand.

Im Klassement der FIA GT-Meisterschaft haben sich nach 7 Rennen Hezemans/Gollin auf den 2. Platz vorgeschoben, während Fässler/Deletraz den 4. und Bouchut/Maassen den 6. Rang einnehmen.

Bei den Läufen zur FIA GT3-Europameisterschaft konnten sich 4 Corvette unter den ersten 6 platzieren. Im 1. Rennen lagen Matzke/Skula auf dem 3. Platz Peyroles/Ruffier, Voitech/Lacko und Mair/Bert folgten auf den nächsten Plätzen. Im 2. Rennen kam das Fahrerdou Mair/Bert als bestes Corvette-Team auf den 3. Platz. Im Klassement belegen Pexroles/Ruffier Platz 2, nur 2 Punkte hinter den Führenden.

Auch in der Le Mans Series gab es Erfolge für Corvette. Ein 3. Platz für Patrice Goueslard und Guillaume Moreau auf Luc Alphands "Adventure Corvette" CR-6 reichte, um im englischen Silverstone sowohl die Fahrer- als auch die Markenmeisterschaft in der GT1-Klasse zu gewinnen.

Das nächste Rennen der FIA-GT-Meisterschaft und der FIA-GT3 Europameisterschaft findet am 04 und 05. Oktober in Südfrankreich auf dem Kurs von Nogaro statt.


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport