Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
29.01.2023, 13:47 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport DTM 2008, 4. Lauf auf dem EuroSpeedway Lausitz

Motorsport


DTM 2008, 4. Lauf auf dem EuroSpeedway Lausitz

Vor 80.000 Zuschauern verschaffte sich Audi auf dem EuroSpeedway Lausitz beim 4. DTM-Lauf eine ideale Ausgangsposition für das Heimspiel auf dem Norisring. Timo Scheider vergrößerte als Zweitplatzierter seinen Tabellenvorsprung. Die kompakte Audi Mannschaftsleistung in der Lausitz komplettierten Mattias Ekström und Martin Tomczyk auf den Plätzen 3 und 4.

Die Grundlage für dieses Ergebnis im Spitzenfeld waren tadellose Starts von Timo Scheider, Mattias Ekström und Martin Tomczyk. Alle drei reihten sich in der 1. Runde zunächst hinter dem späteren Sieger Paul di Resta sowie dessen Mercedes-Markenkollege Bruno Spengler ein. Dank perfekter Arbeit des Audi Sport Team Abt Sportsline kamen Timo Scheider, Mattias Ekström und Martin Tomczyk bereits nach ihren 1. Pflicht-Boxenstopps an Bruno Spengler vorbei und festigten ihre Positionen im weiteren Rennen.

Damit ist die Ausgangsposition von Audi vor dem Norisring beim 5. von 11 Läufen günstig: Während Timo Scheider seine seit 3 Rennen währende Tabellenführung von einem auf 3 Punkte vergrößerte, herrscht zwischen dem neuen Audi A4 DTM und dem neuen Mercedes nun Gleichstand beim Gewicht – wie zuletzt beim Saisonbeginn.

Mögliche Chancen, das Ergebnis seiner 3 Teamkollegen aus dem Audi Sport Team Abt Sportsline mit einem weiteren Punkterang zu ergänzen, verlor Tom Kristensen im 4. neuen Audi A4 DTM schon in der 1. Runde. Im Gedränge drehte er sich und musste die dabei beschädigte Frontpartie bei einem zusätzlichen Boxenstopp reparieren lassen.

Dennoch erreichte ein 4. Audi A4 DTM ein Ergebnis in den Punkten. Oliver Jarvis gelang es als 8. erneut, mit einem Jahreswagen in die Punkteränge zu fahren. Audi stellte damit zum 3. Mal in Folge den besten Jahreswagen. Mit dem dahinter folgenden Mike Rockenfeller erreichte ein 5. Audi Werkspilot ein Ergebnis unter den ersten 10. Der Franzose Alexandre Prémat, der ursprünglich den 8. Rang belegt hatte, wurde nachträglich aus der Wertung genommen. Grund dafür war ein nicht für das Rennen gekennzeichneter Reifen.

Doch nicht nur im Gesamtergebnis steigerte sich Audi auf dem EuroSpeedway deutlich gegenüber dem 5. Platz aus dem Vorjahr: Im Damen-Duell besiegte Katherine Legge bei einem sehenswerten Zweikampf erstmals Mercedes-Pilotin Susie Stoddart, die jedoch gegen Ende ausfiel. Auch Audi Werkspilot Markus Winkelhock sah nicht das Ziel: Ein beschädigter Reifen verlor schlagartig Luft, sodass sich der Schwabe beim Anbremsen auf Start und Ziel in die Begrenzungsmauer drehte und aufgeben musste.

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef):

"Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein. Wir haben heute eine tolle Teamleistung mit starken Boxenstopps gesehen, die das Rennen mit entschieden haben. Mit den Plätzen 2 bis 4, der ausgebauten Meisterschaftsführung und gleichem Gewicht wie die Konkurrenz am Norisring war das ein erfolgreiches Wochenende für Audi." Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM #10): "Ein gutes Wochenende für Audi. Wir wussten, dass es hier hart wird für uns. Mit meinem 2. Platz und den Positionen 3 und 4 von Mattias (Ekström) und Martin (Tomczyk) dahinter können wir stolz sein. Für meine Jungs und mich ist es natürlich eine tolle Sache, jetzt mit einem 3-Punkte-Vorsprung in der Meisterschaft zum Norisring zu fahren."

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM #1):

"Ein prima Gefühl, heute mit dem 3. Platz nach Hause zu fahren. Ich liege nur 6 Punkte hinter dem Tabellenführer, wenn es in ein paar Wochen zum Norisring geht. Das ist eine tolle Ausgangsposition. Uns ist es außerdem an diesem Wochenende am EuroSpeedway gelungen, meinen Audi A4 DTM noch besser an meinen Fahrstil anzupassen. Das alles zusammen lässt mich die kleine Sommerpause ganz entspannt genießen."

Martin Tomczyk (Red Bull Audi A4 DTM #2):

"Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Mein Auto war sehr gut, meine eigene Leistung fehlerfrei. Mit einer anderen Strategie hätte ich vielleicht Mattias hinter mir lassen können."

Oliver Jarvis (Best Buddies Audi A4 DTM #15):

"Ein gutes Rennen mit einem schnellen Auto. Leider wurde ich in eine Startrangelei verwickelt, bei der ich 3, 4 Positionen verloren habe. Gute Boxenstopps haben mich dann wieder nach vorn gebracht. Platz 8 ist ein gutes Ergebnis für unser Team."

Mike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM #18):

"Platz 10 ist die Position, von der ich auch losgefahren bin. Ich hatte mir mehr erhofft, zumal ich einen super Start hatte und gleich einige Position gut gemacht hatte. Aber mein Auto war heute einfach nicht gut genug und so habe ich wieder Plätze an Alex und Oliver verloren."

Christijan Albers (Audi A4 DTM #21):

"Mein Qualifying war gut, das Rennen leider nicht. In den ersten 2 Kurven wurde ich touchiert, und alle Front-Flaps sind abgebrochen. Eigentlich war das Auto danach unfahrbar, aber ich habe das Rennen trotzdem beendet."

Katherine Legge (Audi A4 DTM #20):

"Beim Start konnte ich die Ampel nicht sehen und bin nur den anderen hinterhergefahren. Später hatte ich ein schönes Duell mit Susie Stoddart, die ihre Position gut verteidigt hat, bis sie an die Box musste. Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Rennen, denn ich habe einen Lernschritt nach vorn gemacht."

Tom Kristensen (Audi A4 DTM #9):

"In der 1. Kurve wurde ich von links und rechts in die Zange genommen und in der 3. Kurve umgedreht. Das Team hat während der Safety-Car-Phase einen sehr schnellen Reparaturstopp gemacht. Aber das Auto war einfach zu stark beschädigt, um noch gute Rundenzeiten fahren zu können."

Markus Winkelhock (Playboy Audi A4 DTM #19):

"Der Lausitzring ist kein gutes Pflaster für mich. Letztes Jahr hat das Rennen im Reifenstapel geendet, diesmal wieder. Mir ist in der 1. Kurve einer ins Heck gefahren, in der 3. noch einmal. Zunächst dachte ich, es ist nur ein Querlenker verbogen, aber dann ist mir auf der Start/Ziel-Geraden bei über 200 km/h der Reifen geplatzt."

Alexandre Prémat (Audi Bank/Shell Helix Audi A4 DTM #14):

"Definitiv ein starkes Rennen. Ich habe vom Start bis in Ziel alles gegeben und konnte das Tempo der 2008er-Autos mitgehen."

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Audi Sport Team Abt Sportsline):

"Ich bin sehr glücklich über das Rennen. Unser Team hat wieder eine super Leistung an der Box gezeigt, womit wir 3 Mercedes überholen konnten. Auf der Strecke konnten die Fahrer das Tempo der Konkurrenz mitgehen. Glückwunsch aber auch an den Sieger Paul di Resta, der ein starkes Rennen gefahren ist."

Ernst Moser (Teamchef Audi Sport Team Phoenix):

"Wie schon in Mugello haben wir alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Mehr geht wohl mit dem Auto nicht, wenn die 2008er-Modelle keine Probleme bekommen. Unsere Fahrer waren stark, unser Team mit den Boxenstopps auch. Kompliment."

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg):

"Beim Unfall von Markus hatten wir Glück, da hätte auch mehr passieren können. Immerhin geschah es an der schnellsten Stelle der Strecke. ‚Rockys’ Auto war einfach zu langsam. Wir müssen jetzt herausfinden, woran es lag. Es war sicher mehr drin als Platz 10."

Das Ergebnis auf dem EuroSpeedway

  • 1. Paul di Resta (Mercedes) 51 Rd. in 1:10.23,407 Std.
  • 2. Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM) + 5,562 Sek.
  • 3. Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM) + 8,629 Sek.
  • 4. Martin Tomczyk (Red Bull Audi A4 DTM) + 10,379 Sek.
  • 5. Jamie Green (Mercedes) + 15,911 Sek.
  • 6. Bruno Spengler (Mercedes) + 18,188 Sek.
  • 7. Bernd Schneider (Mercedes) + 20,668 Sek.
  • 8. Oliver Jarvis (Best Buddies Audi A4 DTM) + 34,508 Sek.
  • 9. Mike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM) + 35,107 Sek.
  • 10. Gary Paffett (Mercedes) + 35,752 Sek.
  • 11. Maro Engel (Mercedes) + 50,698 Sek.
  • 12. Mathias Lauda (Mercedes) + 57,739 Sek.
  • 13. Ralf Schumacher (Mercedes) + 58,367 Sek.
  • 14. Christijan Albers (Audi A4 DTM) + 1.09,220 Min.
  • 15. Katherine Legge (Audi A4 DTM) + 1.11,202 Min.
  • 16. Tom Kristensen (Audi A4 DTM) - 1 Rd.
  • 17. Susie Stoddart (Mercedes) - 11 Rd.

Nicht gewertet:

  • Markus Winkelhock (Audi) - 49 Rd.

Ausgeschlossen:

  • Alexandre Prémat (Audi Bank/Shell Helix Audi A4 DTM)


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport