Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
06.12.2022, 12:42 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Kauf Der neue Citroen Jumpy

Nutzfahrzeuge


Der neue Citroen Jumpy

Citroen JumpySeit vielen Jahren gilt Citroën als ein führender Anbieter von leichten Nutzfahrzeugen. Durch die ständige Abstimmung des Modellprogramms auf die Trends des Nfz-Markts ist es Citroën gelungen, 2005 in Europa (26 Länder) einen Marktanteil von 10,2% zu erreichen und damit den 3. Platz zu belegen. Wie wichtig Nfz für die Marke sind, ist daran abzulesen, dass jeder fünfte weltweit verkaufte Citroën ein Nfz ist und jedes zehnte in Europa verkaufte Nfz ein Citroën.

Der neue Jumpy, der sich im Citroën Nfz-Programm zwischen dem Berlingo und dem kürzlich heraus gebrachten neuen Jumper ansiedelt, gibt der Marke einen weiteren Vorteil in diesem Markt.

Mit dem neuen Jumpy, der auf dem elfjährigen Verkaufserfolg der vorausgegangenen Versionen aufbaut, hat Citroën sich das Ziel gesetzt, neue Marktanteile zu erobern, insbesondere durch das Angebot von attraktiven Leistungsmerkmalen, mit denen der Jumpy neue Käuferkreise erschließen wird.

Der neue Jumpy kommt mit zahlreichen technischen Innovationen und einer breiten Palette von Komfort- und Sicherheitsausstattungen, die das Fahren noch angenehmer machen. Gleichzeitig bietet der eine deutlich größere Zahl von Konfigurations-möglichkeiten durch die Kombination von Ladevolumen, Nutzlast und Ladelänge an. Damit ist der neue Jumpy ideal positioniert, um die ständig wachsenden Erwartungen der Käufer von leichten Nutzfahrzeugen zu erfüllen.

Die wesentlichen Stärken des neuen Jumpy sind:

Höhere Nutzlast

Der neue Citroën Jumpy hat ein erheblich höhere Nutzlast, die jetzt von 1.000 bis 1.200 kg reicht, gegenüber 815 bis 900 kg für das Vorgängermodell.

Größeres Ladevolumen

Der neue Jumpy bietet zwei Längen und zwei Höhen auf zwei Radständen an. Sein Ladevolumen ist deutlich vergrößert worden und variiert jetzt zwischen 5 und 7 Kubikmetern, während es in der vorigen Version nur 4 bis 5 Kubikmeter waren. Die Laderaumlänge des neuen Jumpy ist ebenfalls deutlich gewachsen (je nach Version um 12 bis 16 cm) und kann dank eines speziellen Ablagetunnels für lange Gegenstände in den Kastenwagen mit Trennwand um weitere 65 cm verlängert werden.

Ein breit diversifiziertes Programm von Silhouetten und Ausstattungsvarianten

Das neue Jumpy-Programm untergliedert sich in zwei große Familien. Die erste ist die der Kastenwagen mit verblechten oder verglasten Standardversionen sowie Pritschenwagen und Plattform-Fahrgestellen für die Hersteller von Auf- und Umbauten. Die zweite Familie ist die der Kombis für Personentransporte. Diese sind zum einen für gewerbliche Nutzer bestimmt, deren Aktivitäten den Transport einer größeren Zahl von Personen erForderlich machen, zum anderen für private Nutzer, die ein großvolumiges, funktionales Fahrzeug suchen. Die in mit drei Ausstattungs-niveaus verfügbaren Kombis haben zwischen 5 und 9 Plätze. Die Innenausstattung dieser Modelle wird durch Bodenteppiche und Türverkleidungen ausgewertet.

Attraktives, dynamisches Styling

Die zugleich robuste und moderne Frontpartie wird geprägt von einer ausdrucksstarken Kühlermaske und einem großzügig dimensionierten Stoßfänger, der das Fahrzeug bei leichten Kollisionen wirksam schützt. Die Heckpartie des Jumpy wurde besonders im Hinblick auf leichtes Be- und Entladen konzipiert. Zugleich ist der Fahrerplatz des Jumpy dank seiner funktionalen Gestaltung, seiner guten Geräuschdämmung und seiner ergonomischen Auslegung ein Ort, der selbst den höchsten Ansprüchen gewerblicher und privater Nutzer voll entspricht.

Vier Motoren zur Wahl

Angeboten werden drei Dieselmotoren:

  • 1.6 HDi 90 (66 kW)
  • 2.0 HDi 120 (88 kW)
  • 2.0 HDi 140 (100 kW) mit FAP-Partikelfilter

Der 1.6 HDi ist mit Fünfganggetriebe ausgerüstet, die beiden 2.0 HDi haben ein Sechsganggetriebe. Als Benziner wird der 2.0i 143 PS (103 kW) mit Fünfganggetriebe angeboten.

Gleichzeitig sind für den neuen Jumpy auf Wunsch Ausstattungen verfügbar, die im Markt der leichten Nutzfahrzeuge bisher sehr selten sind, so z.B. die Luftfederung an der Hinterachse oder die automatische Einschaltung der Frontscheibenwischer und der Scheinwerfer.

Der Jumpy ist serienmäßig mit ABS und Notbremsassistent ausgerüstet und zeichnet sich durch sein sicheres, stabiles Fahrverhalten aus.


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Kauf