Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.11.2022, 06:02 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Dakar Prüfung abgesagt - Mitsubishi behält Doppelführung

Motorsport


Dakar Prüfung abgesagt - Mitsubishi behält Doppelführung

Nach der extrem harten siebten Etappe, bei der nicht einmal die Hälfte der gestarteten Autos innerhalb von 24 Stunden das Zwischenziel erreichte, hat der Dakar-Veranstalter ASO die heutige Prüfung ganz abgesagt. Die Piloten fahren die Strecke von Tichit nach Tidjikja als Verbindungsetappe. Damit führen Stéphane Peterhansel und sein Mitsubishi Teamkollege Luc Alphand weiterhin die Gesamtwertung auf den Plätzen eins und zwei an. Die Mitsubishi Pajero Evolution der beiden Franzosen hatten die Tortur problemlos überstanden. Aber wie fast allen Gegnern drohte ihnen der Treibstoff auszugehen. "Ich hatte früh erkannt, dass das ein Problem werden kann", berichtete Peterhansels Beifahrer Jean-Paul Cottret. "Die Prüfung hatte sehr viele langsame Passagen, auf denen die Autos viel verbrauchen. Wir haben daraufhin den Reifendruck reduziert, um eine bessere Traktion zu haben und sind vorsichtiger mit dem Gaspedal umgegangen."

Auch Hiroshi Masuoka musste mit dem Treibstoff haushalten und nahm das Tempo am Etappenende heraus. Ansonsten erlebte der Japaner bis auf kleinere Schwierigkeiten einen sorgenfreien Tag. Entsprechend schnell war er unterwegs: Masuoka markierte die fünftschnellste Zeit und schaffte den Sprung in die Top 10 der Gesamtwertung. Innerhalb von nur zwei Tagen haben sich Masuoka und sein Beifahrer Andreas Schulz vom 110. auf den neunten Platz vorgefahren. Die beiden Routiniers hätte ihre Aufholjagd gerne nahtlos fortgesetzt. "Die abgesagte Prüfung wäre unserem Mitsubishi entgegengekommen. Wir hätten gute Chancen gehabt, uns noch weiter zu verbessern. Trotzdem haben wir den Kampf um das Podium noch nicht aufgegeben", sagte Masuoka.

Teamneuzugang Nani Roma freute sich, nach dem extrem strapaziösen Tag zur Spitzengruppe gestoßen zu sein. Der Spanier fuhr die siebtschnellste Zeit und belegt im Gesamtklassement Platz sechs. "Das war wirklich ein hartes Stück Arbeit. Das Roadbook war nicht sehr gut. Ich bin mir sicher, dass es anhand von Satellitenbildern erstellt wurde und nicht aus dem Auto heraus", bemerkte der Vorjahres-Motorradsieger.

Andrea Mayer hatte sich zu Beginn der siebten Prüfung mehrfach festgefahren. Bei den Befreiungsversuchen hatte die Allgäuerin soviel Benzin verbraucht, dass sie sechs Kilometer vor dem Etappenziel mit leerem Tank stehen blieb. "Wir konnten dann nichts mehr tun, außer zu warten, dass uns ein LKW zur Hilfe kommt. Irgendwann hielt Giacomo Vismara an, der mir schon während meiner Motorrad-Zeit das eine oder andere Mal geholfen hat." Um 1.00 Uhr nachts ereichte Mayer schließlich als 25. der Tageswertung das Ziel. Damit liegt sie in der Gesamtwertung weiterhin auf Platz 17.

Vor dem einzigen Ruhetag der Dakar am Sonntag steht noch eine Prüfung an: das 361 Kilometer lange Teilstück von Tidjikja nach Atar. Nach teilweise sehr schnellen Passagen müssen die Fahrer die gewaltigen Dünen des "Erg Chinguetti" bezwingen.

Vorläufiger Stand nach Etappe 8 (Tichit (RIM) - Tidjikja (RIM))

  • 1. Stéphane Peterhansel (F)/Jean-Paul Cottret (F), Mitsubishi Pajero Evolution, + 17.51.47 Std.
  • 2. Luc Alphand (F)/Gilles Picard (F), Mitsubishi Pajero Evolution, + 21.32 Min.
  • 3. Jutta Kleinschmidt (D)/Fabrizia Pons (I), Volkswagen Race-Touareg, + 22.44 Min.
  • 4. Nasser Saleh Al Attyah (Q)/Alain Guehennec (F), BMW X5, + 22.53 Min.
  • 5. Carlos Sousa (P)/Thierry Delli-Zotti (F), Nissan Pick-Up, + 1:52.49 Std.
  • 6. Nani Roma (E)/Henri Magne (F), Mitsubishi Pajero Evolution, + 2:29.07 Std.
  • 9. Hiroshi Masuoka (J)/Andreas Schulz (D), Mitsubishi Pajero Evolution, + 3:30.30 Std.
  • 17. Andrea Mayer (D)/Jean-Michel Polato (F), Mitsubishi L200 + 7:14.15 Std.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Rallye Dakar: MINI bei der Premiere in Saudi-Arabien
Rallye Dakar 2019, 1. Etappe: Lima - Pisco
Rallye Dakar 2018, Finale Cordoba: Vier MINIs im Ziel
Rallye Dakar, 12. Etappe: Chilecito - San Juan
Rallye Dakar 2018, 11. Etappe: Belén - Chilecito

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport