Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
21.01.2022, 06:10 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Wirtschaft Daimler Trucks North America: 1.200 neue Arbeitsplätze

Wirtschaft & Handel


Daimler Trucks North America: 1.200 neue Arbeitsplätze

Die amerikanische Daimler Nutzfahrzeugtocher DTNA wird die Produktion im Freightliner Lkw-Werk in Cleveland, North Carolina, hochfahren. Wie das Unternehmen bekannt gab, sind die Einführung einer zweiten Schicht und die Schaffung von 1.200 neuen Arbeitsplätzen geplant, davon 100 im nahegelegenen DTNA Komponenten- und Logistikwerk in Gastonia. Damit wird die Mitarbeiterzahl am größten Freightliner Produktionsstandort in den USA von heute rund 1.600 Mitarbeitern um über 70% auf mehr als 2.700 Mitarbeiter ansteigen. In Cleveland werden Lkw der schweren Klasse 8 wie der Freightliner Cascadia, Columbia und Argosy produziert.

DTNA reagiert mit der Produktionserhöhung auf die positive Markt-Entwicklung im NAFTA-Raum. Das Transportaufkommen ist mittlerweile wieder auf dem Niveau vor der Krise und die Flotten, die in den vergangenen Jahren nicht erneuert wurden, werden sukzessive ersetzt. Davon profitieren schwere Fernverkehrs-Lkw wie der Freightliner Cascadia, für den die Lieferfrist momentan bis zu 6 Monaten beträgt.

Die amerikanische Nutzfahrzeugtochter von Daimler konnte im Jahr 2011 allein in den USA und Kanada deutlich mehr Lkw verkaufen und überdurchschnittlich an der starken Markterholung partizipieren. Der Absatz lag mit 94.155 Fahrzeugen per November 2011 mit knapp 55% über dem Vorjahreszeitraum. DTNA ist in der mittelschweren und schweren Klasse "Class 6-8" in den USA und Kanada der erfolgreichste Lkw-Hersteller mit einem Marktanteil von 32,7% (Stand per Oktober 2011).

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen die Belegschaft um rund 3.000 Mitarbeiter an verschiedenen Lkw-Produktionsstandorten in den USA und Mexiko erhöht, um auf die wachsende Kundennachfrage nach Lkw der Marken Freightliner und Western Star zu reagieren. Die Neueinstellungen werden ab Anfang Februar vorgenommen und die neue Produktionsschicht soll bis September 2012 ihre volle Kapazität erreicht haben.

Freightliner-Lkw werden auch für den Auslandsmarkt produziert und über Daimler-Tochtergesellschaften in Australien, Neuseeland und Südafrika verkauft. Der Exportanteil der in Cleveland gebauten Fahrzeuge liegt bei 20%.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Daimler Truck: Großauftrag in Südafrika über 90 Actros
Volkswagen Konzern und Daimler: Lithiumpartner in Chile
Daimler wählt Bernd Pischetsrieder zum Vorsitzenden
Daimler Buses meldet Rückgang im Corona-Geschäftsjahr
Daimler veröffentlicht Ergebnisse Geschäftsjahr 2020

Lesen Sie mehr aus dem Resort Wirtschaft