Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.01.2023, 12:17 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Wirtschaft Daimler investiert rund 70 Mio. Euro in neues Mercedes-Benz Presswerk

Wirtschaft & Handel


Daimler investiert rund 70 Mio. Euro in neues Mercedes-Benz Presswerk

Presswerk für Mercedes-Benz Werk Gaggenau in Kuppenheim - IllustrationDie Daimler AG wird in ein neues Presswerk für Mercedes-Benz investieren. Das Presswerk für Außenhautteile für Mercedes-Benz Lkw und die Nachfolgegenerationen der Mercedes-Benz Pkw A- und der B-Klasse wird in der Gemeinde Kuppenheim gebaut und gehört zum Mercedes-Benz Werk Gaggenau. Die Gesamtinvestitionen für das Presswerk belaufen sich auf rund 70 Mio. Euro.

Ausschlaggebend für die Entscheidung für Kuppenheim waren die Nähe zum Werk Gaggenau und zu den Kundenwerken Wörth und Rastatt, die gute Infrastruktur und Verkehrsanbindung des Murgtals sowie die hohe Qualifikation der Fachkräfte in der Region.

Das Werk Gaggenau ist das Kompetenzzentrum für mechanische und automatisierte Schaltgetriebe und Komponenten im Konzern und setzt seine langfristig angelegte Standortstrategie konsequent um. Aufgrund der engen räumlichen Situation und fehlender Erweiterungsflächen wird die im Werk Gaggenau angesiedelte Umformtechnik in das neue Presswerk ausgelagert. Die dadurch freigestellten Flächen stehen damit für eine Erweiterung der Aggregatefertigung in Gaggenau zur Verfügung.

Baubeginn für das Presswerk auf dem 156.000 m2 großen Grundstück ist schon im 1. Quartal 2009. Bereits im 3. Quartal 2010 soll das Gebäude fertig gestellt und der Testbetrieb gestartet werden. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts werden im neuen Presswerk rund 130 Arbeitsplätze geschaffen, die zum Teil durch bereits im Unternehmen beschäftigte Mitarbeiter besetzt werden. Heute fertigen die Mitarbeiter der Umformtechnik in einem Presswerk im Werk Gaggenau mit Schweißerei hochwertige Blechkarosserieteile und -komponenten für die Mercedes-Benz Pkw- und Lkw-Montagewerke in Rastatt und Wörth.

Dr. Holger Steindorf, Leiter der weltweiten Achs- und Getriebeproduktion für Lkw und Transporter der Daimler AG zur Bedeutung der Investition für den Standort: "Die Entscheidung für ein neues Presswerk ist eine Investition in die Zukunft von Mercedes-Benz und eindeutig ein Bekenntnis von Daimler zum Standort in Gaggenau und für das Murgtal. Für uns hat der solide wirtschaftliche Erfolg des Standorts und somit die Absicherung unserer Beschäftigung in der Region vor Ort hohe Priorität."

Michael Brecht, Betriebsratsvorsitzender Mercedes-Benz Werk Gaggenau: "Dies ist eine der wichtigsten Industrieansiedlungen in der Region. Die strategische Ausrichtung des Werks wird damit konsequent umgesetzt. Unser Dank geht an die Führungskräfte und die gesamte Presswerksmannschaft, die auf Hochtouren gearbeitet haben, um alle Voraussetzungen für diese Investition zu erfüllen. Darüber hinaus danken wir den Bürgermeistern Mußler und Wein von Kuppenheim und Bischweier für die professionelle und weitsichtige Unterstützung." Die Investition in das Presswerk ist Beleg für die konsequente Umsetzung des Global Excellence Programms von Daimler Trucks. Im Rahmen der Initiative "Zukünftige Produktgenerationen und Technologien" tätigt der Bereich auch in einer rückläufigen Wirtschaftslage Investitionen, die Zukunftsprojekte und künftige Modellprojekte betreffen, um so die mittel- und langfristige Wettbewerbsfähigkeit sicher zu stellen.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Daimler Truck: Großauftrag in Südafrika über 90 Actros
Volkswagen Konzern und Daimler: Lithiumpartner in Chile
Daimler wählt Bernd Pischetsrieder zum Vorsitzenden
Daimler Buses meldet Rückgang im Corona-Geschäftsjahr
Daimler veröffentlicht Ergebnisse Geschäftsjahr 2020

Lesen Sie mehr aus dem Resort Wirtschaft