Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
07.10.2022, 00:59 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Historie Citroën Jumpy vor 20 Jahren eingeführt

Historie


Citroën Jumpy vor 20 Jahren eingeführt

Citroen JumpyVor genau 20 Jahren, im Oktober 1995, wurde der Citroën Jumpy auf dem Markt eingeführt. Seine Weltpremiere hatte der Citroën Transporter einen Monat zuvor auf der "Mondial du Transport" in Paris gefeiert. Der kompakte, funktionelle und vielseitige Transporter führt die lange Geschichte der Marke als Anbieter von leichten Nutzfahrzeugen fort, die 1926 begann und zu der unter anderem die Einführungen bekannter Modelle wie die des TUB, Typ H, 2 CV Kastenwagen, Acadiane sowie des C25 und des C15 gehörten.

Vom Start weg wurde der Citroën Jumpy im PSA-Werk Sevelnord in Valenciennes produziert. Bis heute wurden für die Nutzfahrzeug- und die Kombi-Variante insgesamt weltweit rund 400.000 Zulassungen registriert. Aufgrund seiner Praxistauglichkeit kann der Citroën Jumpy für die unterschiedlichsten Transportaufgaben genutzt werden – je nach AnForderung der entsprechenden Branche.

1995: Die Geburtsstunde des Citroën Jumpy

Zum Start vor 20 Jahren verfügte der Citroën Jumpy über eine Nutzlast von bis zu 854 kg und ein Laderaumvolumen von 4 Kubikmetern. Er war zunächst mit 3 Motorisierungen erhältlich: einem 1,6 Liter Benziner (58 kW / 79 PS) sowie einem 1,9 Liter-Diesel- (51 kW / 69 PS) und einem 1,9 Liter Turbodiesel-Motor (66 kW / 90 PS). Während bei der Basisversion des Kastenwagens drei Sitzplätze zur Verfügung standen, konnten bei der Doppelkabinen-Variante bis zu 6 Personen befördert werden. Im Citroën Jumpy Kombi finden dank der dritten Sitzreihe sogar bis zu 9 Personen Platz.

2004: Eine erste Modellpflege

Eine erste Modellpflege des Citroën Jumpy erfolgte 2004. Optisch wurde der Kompakt-Transporter mit einer neuen Motorhaube, Klarglasscheinwerfern mit integrierten Blinkern und einem neuen Kühlergrill weiter aufgewertet. Auch in puncto Sicherheit kamen weitere Ausstattungsfeatures hinzu: vom Fahrer-Airbag über ABS bis zu Dreipunkt-Sicherheitsgurten auf allen Plätzen.

2007: Die zweite Generation des Citroën Jumpy

2007 folgte schließlich die Einführung der zweiten Generation des Citroën Jumpy als Kastenwagen sowie als Kombi. Der Transporter war in zwei Höhen und zwei Längen erhältlich. Die kürzere Version hatte eine Länge von 4,81 m und einen Radstand von 3 m, die längere Version war 5,14 m lang bei einem Radstand von 3,12 m. Der neue kompakte Kastenwagen bot eine breite Palette an Karosserievarianten mit mehr Volumen (5 bis 7 Kubikmeter) und einer größeren Nutzlast (1.000 und 1.200 kg). Dank dieser Vielfalt konnte den gewerblichen Nutzern ein auf ihren branchenspezifischen Bedarf zugeschnittenes Produkt angeboten werden.

Zudem wurde auch die Kombi-Variante grundlegend überarbeitet. Das vollverglaste Kombimodell ähnelte einem "inivan" im XXL-Format, mit dem ebenfalls bis zu neun Personen befördert werden können. Mit ABS, ESP, ASR, einem hydraulischen Bremsassistenten und Airbags für den Fahrer sowie den Beifahrer verfügte der Citroën Jumpy über ein hohes Maß an serienmäßiger Sicherheitsausstattung.

Lohn der umfangreichen Neuerungen: Im Jahr 2008 wurde der Citroën Jumpy mit dem renommierten Titel "nternational Van of the Year" ausgezeichnet. Der Citroën Jumpy überzeugte nicht nur durch sein wertiges und dynamisches Styling und ein breit diversifiziertes Programm, sondern auch durch eine große Auswahl an Ladevolumen, Nutzlasten und leistungsstarken sowie verbrauchsarmen Motoren.

2012: Modellpflege für noch mehr Wohlbefinden an Bord

2012 kam es schließlich zu einer weiteren umfangreichen Modellpflege des Citroën Jumpy. Eine neue Frontpartie mit einem breiten, verchromten Kühlergrill und ein Doppelwinkel, der sich bis zu den Scheinwerfern erstreckt, stehen seither für ein modernes Design. Ein hohes Maß an Wohlbefinden ermöglicht der Fahrerplatz, der auch in der Kastenwagen-Variante mehr dem eines Vans als eines Nutzfahrzeugs gleicht.

Auch in puncto Sicherheit bietet der Citroën Transporter ein hohes Niveau – unter anderem mit den optional erhältlichen Features wie Reifendrucksensor, "rip Control" und Berganfahrhilfe.

Zudem ist der Citroën Jumpy Kastenwagen eine sehr gute Lösung für die unterschiedlichsten Transportaufgaben. Hierfür stehen zwei Längen sowie zwei Höhen, ein maximales Laderaumvolumen von bis zu 7 Kubikmeter und eine dank pneumatischer Hinterachsfederung niedrige Ladekante von nur 49 cm.

Der Citroën Jumpy Kastenwagen ist wahlweise mit vier Dieselmotorisierungen erhältlich: HDi 90 (66 kW / 90 PS), HDi 125 (94 kW / 128 PS) sowie HDi 165 (120 kW / 163 PS), der wahlweise mit manuellem Schaltgetriebe oder mit Automatikgetriebe ausgestattet ist. Der Einstiegspreis beläuft sich auf 22.070 Euro (zzgl. MwSt.).


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Citroën Saxo feierte vor 20 Jahren Weltpremiere
Citroën ZX: Weltpremiere vor 25 Jahren in Genf
Plaques Citroën: Straßenschilder für Paris vor 95 Jahren
Citroën Werk in Köln-Poll schloss vor 80 Jahren seine Tore
Citroën Schriftzug auf dem Eiffelturm in Paris

Lesen Sie mehr aus dem Resort Historie